Sadr widefield Mosaik

      Sadr widefield Mosaik

      Hallo!
      Ich hatte vor kurzem von einem Forenkollegen einen Ha-Clipfilter erworben, und gestern war firstlight, trotz Sturm musste das
      Teil mal raus. Hier das Erstlingswerk:


      Daten:
      Eos 500Da auf Star Adventurer, Samyang 85mm F/1,4 bei Blende 2,8, 12nm Ha-Clipfilter
      2 Bilder als Mosaik zusammengefügt zu je 12x300 Sekunden bei Iso 800.
      10 Darks, 20 Flats, 50 Biasframes, gestackt mit DSS im Superpixel-Modus, Fitswork, PS

      Obwohl der Sturm zum Abend hin doch ganz schön nachgelassen hatte gabs die ein oder andere Windböe, aber die kleine Adventurer hat sich hervorragend geschlagen.
      Probleme hatte ich bei der Erstellung des Mosaiks, durch die am Rand doch recht stark verzogenen Sterne bei f/2,8 hatte Fitswork Probleme, diese aneinander anzupassen.
      Da musste ich ganz schön rumexperimentieren und von den Bildern im Überlappungsbereich so viel wie möglich wegschnippeln, letztendlich hats aber halbwegs geklappt.
      Ich hoffe, das Bild gefällt ein wenig :)
      Viele Grüße,
      Micha

      "Uns hilft kein Gott, unsre Welt zu erhalten!"- Karat, Der Blaue Planet, 1982
      Hallo Marcus!
      Vielen Dank für das Lob! Klar schreibe ich noch was zur Bearbeitung.

      Den Stackingprozess überspringe ich jetzt mal, da so wie immer, bloß ist hier in DSS der Superpixelmodus speziell für Ha wichtig, sonst
      gibts komische schwarze Löcher. Allerdings ist das Bild hinterher nur noch halb so groß.
      Dann die beiden Bilder in Fitswork geworfen und erstmal obligatorisch 1 Pixel rundum Rand Abgeschnitten.
      Dann beide Bilder in 3 SW-Bilder aufgeteilt und alles außer dem Rotkanal weggeworfen.
      Jetzt habe ich das Histogramm bis zum linken Rand der Kurve gestreckt.
      Nun "Hintergrund Gradient ebnen automatisch", dann "Hintergrund ebnen Nebel"
      Jetzt kann man das Histogramm noch ein wenig strecken, bis die Kurvenflanke kommt.
      Nun kam das Experiment Mosaik, dazu musste ich vom "Nordamerikabild" unten ne ganze Ecke verzogener Sterne wegschnippeln, aber
      nur so viel, dass es noch etwas überlappt.
      Dann in jedem Bild 2 Sterne im Überlappungsbereich gewählt und auf "Mosaik machen" gegangen. Kontrast habe ich nicht automatisch
      anpassen lassen, da beide Bilder gleich bearbeitet waren.

      Jetzt musste ich irgendwie das Rauschen in den Griff bekommen, aber alle Rauschfilter hatten hier gründlich versagt, Ich hatte
      den NLM-Rauschfilter von Fitswork versucht, in PS das DeFine-Plugin, Neatimage, hatte Ebenenmasken probiert, alles für die Katz ?(
      Im ersten Bild hatte ich dann den PS-Filter "Störungen reduzieren" genutzt, aber bei genauem Hinsehen sind dadurch die Strukturen regelrecht matschig geworden.

      Letztendlich habe ich Gimp genommen, hier gibt es, wenn man das FX-Foundry-Plugin installiert hat, den Filter "Wavelet denoise", damit habe
      ich das Rauschen halbwegs in den Griff bekommen. Im Anschluss kann man das Histogramm noch etwas strecken, und hier habe ich mich auch sachte an die rechte Histogrammseite gewagt, damit die Nebel etwas heller werden.
      Fertich :)

      PS: etwas über der Mitte am rechten Rand sieht man in der vollen Auflösung, dass es hier ein Fehler im Mosaik gibt.
      Viele Grüße,
      Micha

      "Uns hilft kein Gott, unsre Welt zu erhalten!"- Karat, Der Blaue Planet, 1982

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „mic“ ()

      Hallo Micha,

      toll dass es mit dem First Light des Clip Filters geklappt hat. Beide Versionen sind ordentlich und gefallen mir sehr gut. Bei der Bearbeitung ist es natürlich so, dass es da etwas anders abgeht als bei RGB. In Fitswork und Gimp kenne ich mich jetzt nicht aus, weil ich ja alles in PI mache.
      Klaren Himmel wünschen

      Antina und Karsten

      astrokarsten.wix.com/farbe-des-universums/

      mic schrieb:

      PS: etwas über der Mitte am rechten Rand sieht man in der vollen Auflösung, dass es hier ein Fehler im Mosaik gibt.

      Ah stimmt, dort sind so leichte Doppelsterne zu sehen. Konnte der DSS nicht auch Mosaike stacken, wenn man die Bilder in zwei Gruppen oder so einteilt? Dann ist die gemeinsame Bearbeitung bestimmt auch einfacher.

      Die schwarzen Löcher beim normalen stacken kommen bestimmt von der Bayer Matrix und den "leeren" blauen und grünen Pixeln nehme ich an. Ich hab zumindest damals mit Clipfilter auch immer den Super-Pixel Modus genommen. Interessant ist, dass du die Ebnen Funktionen von Fitswork genutzt hast und trotzdem noch so viel Hintergrundnebel zu sehen ist. Ich hatte schon gedacht, dass du irgendeine tolle Pixinsight Funktion zum Strecken genommen hast, weil die schwachen Nebel so schön heraus kommen :)

      Auf jeden Fall schöne Arbeit!

      Grüße,
      Marcus
      Hallo ihr beiden!
      Nochmal vielen Dank für die Kommentare!

      Antina150I750 schrieb:

      Bei der Bearbeitung ist es natürlich so, dass es da etwas anders abgeht als bei RGB.

      Da hast du recht, ich habe ganz schön gekämpft! Aber letztendlich habe ich wohl zum richtigen Tool gefunden :)

      fehlfarbe schrieb:

      Konnte der DSS nicht auch Mosaike stacken, wenn man die Bilder in zwei Gruppen oder so einteilt?

      Die Funktion gibts schon, hatte ich auch ausprobiert. Aber das funktioniert nicht wirklich gut. DSS fängt dann an zu stacken, stackt 12 Bilder von dem einen Bild und ein oder zwei von dem anderen Bild zusammen ?( . Das war dann auch nicht wirklich brauchbar.

      fehlfarbe schrieb:

      Ich hatte schon gedacht, dass du irgendeine tolle Pixinsight Funktion zum Strecken genommen hast

      Ich und Pixinsight bvbv Nee, das ist alles old school. Die Nebel waren so relativ gut drauf, bloß das Rauschen......

      PS: Nächstes Vorhaben ist ein Mosaik vom Orion, wenn das Wetter mitspielt
      Viele Grüße,
      Micha

      "Uns hilft kein Gott, unsre Welt zu erhalten!"- Karat, Der Blaue Planet, 1982

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „mic“ ()