der flammende Stern und Umgebung

      der flammende Stern und Umgebung

      Hallo!

      Letztes Wochenende war es ja zumindest bei mir auf den ersten Blick klar, sowohl Meteoblue als auch Clear Outside hatten das vorausorakelt.
      Nun hatte ich mir vorgenommen ein Ha-RGB zu erstellen und hatte mir den Fuhrmann ausgeguckt, obwohl der zu dieser Zeit schon recht weit über
      der Stadt steht und die Beobachtungszeit dann von meiner Terasse aus begrenzt wird, da ich dann irgendwann Bäume und ein Hausdach mit auf dem Bild habe.
      Die erste Nacht sollte RGB werden, die zweite Nacht Ha. Leider war in der ersten Nacht der Himmel doch nicht so klar, gaaaanz leichte Cirruswolken haben mir
      die Nebelanteile weggepustet, zumal durch die Zeitbegrenzung nur rund 1,5 Stunden zusammengekommen sind. Ha ging in der zweiten Nacht besser, obwohl ich
      mir da auch mehr erwartet hatte.
      Hier das Ergebnis:


      Daten: Eos 500Da auf SA, Samyang 85mm F1,4 bei Blende 2,8
      RGB 33 x 180 Sekunden bei Iso 800, 20 Flatframes
      Ha: 22 x 240 Sekunden, Iso 1600
      Bearbeitet mit DSS, Fitswork, Regim, PS

      Leider hatte ich schon auf dem RGB-Stack (durch die relativ geringe Belichtungszeit und wohl auch durchs Wetter) kaum Nebel drauf, besonders ärgerlich ist die Tatsache, dass im flammenden Stern
      der Reflexionsnebel so gut wie nicht vorhanden war.
      Größeres Kopfzerbrechen hat mir das Mischen der RGB und Ha-Bilder bereitet, vor allem das genaue übereinanderbringen der Stacks.
      Hier habe ich letztendlich die Rotkanäle beider Stacks mit Fitswork nochmal gestackt und das Bild dann durch Regim gejagt, um die Farben wieder hinzubekommen.
      Bei den bräunlichen Bereichen links und unten hatte ich erst an Artefakte durch Gradienten gedacht, aber der Nebelkomplex ist wohl in
      Molekülwolken eingebettet, umgeben von einem weniger nebligen Bereich, daher auch dieser dunklere "Ring" um den Nebelkomplex.
      Viele Grüße,
      Micha

      "Uns hilft kein Gott, unsre Welt zu erhalten!"- Karat, Der Blaue Planet, 1982

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „mic“ ()

      Neu

      Hallo Micha,
      ich schließe mich da voll und ganz Jens an.
      Mir gefällt das Bild auch wirklich sehr gut und es ist sehr angenehm zu betrachten von den Helligkeiten und auch Farben her.

      Besonders wenn man bedenkt, dass die äußeren Bedingungen nicht so besonders waren - dann erst recht ein klasse Ergebnis :).

      Viele Grüße,
      Frank
      Maksutov (127/1500 mm) / Skywatcher Startravel (80/400 mm)
      Meine Webseite