Vielleicht bau ich eine neue Monti :)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Re: Vielleicht bau ich eine neue Monti :)

      Hallo Matthias,

      das sieht doch so richtig gut aus! :gut,,:

      Hast Du die Bauteile berechnet oder gehst Du von deinem Gefühl aus? Finde es echt genial, wenn man sowas selbst bauen kann.

      Was mich dabei interessieren würde wäre die mögliche geplante Zuladung? Kannst Du auch was zu den ca. Kosten sagen?
      Klaren Himmel wünschen

      Antina und Karsten

      astrokarsten.wix.com/farbe-des-universums/
    • Re: Vielleicht bau ich eine neue Monti :)

      Moin Matthias,

      auch wenn es scheinbar sehr wenige interessiert

      Mich interessiert es definitiv. Was ich äußerst gelungen finde, ist die Polhöhenverstellung bzw. die Idee dazu. Im Prinzip arbeiten auch einige alte TAL-Montierungen nach diesem Schema. Gewinde und Teilschnecke, oder wie es auch immer heißen mag. Der gute Jürgen (Brokatskalar) war immer ganz angetan von dieser Lösung.
      Sei´s´d´rum. Halte uns bloß auf dem Laufenden. Das sieht vom Konzept her sehr durchdacht aus!

      Viele Grüße
      Michael
      Viele Grüße
      Michael

      flickr
    • Re: Vielleicht bau ich eine neue Monti :)

      Hallo Matthias,

      "MatthiasM" schrieb:

      Hallo,

      auch wenn es scheinbar sehr wenige interessiert - hier kommt das fertige Design:

      montidatenbank.de/Bilder/MontiNeu/MontiNeufertig.html


      doch, doch es interessiert! Ich lese auch immer fein mit :)

      Ich würde dir ja Verbesserungsvorschläge geben und klugscheißern, aber ich habe leider nur wenig Ahnung davon und bin mir sicher, dass du das schon alles richtig machst :mrgreen:

      Grüße,
      Marcus
    • Re: Vielleicht bau ich eine neue Monti :)

      Hallo Matthias,

      seit dem dieser Thread wieder herausgeholt wurde, verfolge ich mit Spannung was wohl als nächstes passiert und welche Fortschritte du machst.
      Ich bin auch für jede mögliche art von Selbstbau, da man das was man möchte so in der art nicht bekommt oder es einfach zu teuer wär. Weisslichtfilterhalterungen oder Stative habe ich auch schon hinbekommen, aber das was du machst ist absolut der Hammer- RESPEKT !

      Ich denke du weißt genau was du machst, was du benötigst und wie du das Umsetzen kannst fggggrr
      Dein Projekt sieht wirklich professionell aus, das Modell auf dem Bild wirkt wie eine Edle Serienanfertigung.
      Es sieht nicht wie ein Selbstbau aus, der in der "Garage" geboren wurde.

      Ich kann dir leider auch keinen Rat geben, das können glaube ich, die wenigsten.
      Ich finde es aber Super das du uns daran Teilhaben lässt.
      Und ich kanns kaum erwarten bis Du die ersten Teile fertigst, und deine ersten Eindrücke von ihnen berichtest.
      Ich hoffe nur die Montierung wird Deinen Ansprüchen gerecht, denn es wäre echt schade wenn du hinterher anderer Meinung wärst.
      Viel Glück.

      Grüße aus Berlin

      Cüneyt
      ...da oben leuchten die Sterne, und unten da leuchten wir...
    • Re: Vielleicht bau ich eine neue Monti :)

      Hallo Matthias

      Sieht ja wirklich toll aus. :Bingo:FF Die wird auch toll, da bin ich mir sicher, hast ja schon eine Menge Erfahrung damit. :wink:
      Ich habe mir erst heute deine Konstruktion anschauen können, da ich es mit dem alten Kasten den ich zurzeit habe/hatte nicht aufgekriegt hab. Musste ja ein wenig umdisponieren da ja meiner Tochter ihr Laptop abgeraucht ist. Jetzt geht alles wieder!!! :mrgreen:
      Viel Erfolg bei der Umsetzung und dann wollen wir bald mal ein paar Bilder von den ersten Teilen sehen. :lol:
      Halt uns auf dem Laufenden!!!

      Gruß Stefan
    • Re: Vielleicht bau ich eine neue Monti :)

      Hallo zusammen,

      "fehlfarbe" schrieb:

      doch, doch es interessiert! Ich lese auch immer fein mit :)

      aha, na das wusste ich nicht - betrifft sicherlich auch Andere.
      Ich dachte wirklich, das interessiert kaum jemanden. Freut mich, dass das nicht so ist :D

      @ Karsten,
      ich habe die Teile nicht berechnet, das kommt so mehr mit dem Gefühl - kennst Du als Statiker vielleicht: man "sieht" förmlich, wenns nicht "passt". :wink: Obwohl Berechnungen natürlich optimaler wären. Ist mir aber zu aufwendig. :wink:
      Aus der Erfahrung mit der ersten Monti weiß ich, dass das Konzept grundsätzlich sehr gut funktioniert, auch mit der Materialpaarung, was die Lagerung in RA betrifft. Darauf baue ich auf. Manko bei der ersten Monti: Schneckenlagerung, Lagerung der DEC-Welle, Schneckengetriebe. Ich könnte einige Teile austauschen oder anpassen, aber dann wirds nichts mehr mit den neuen, größeren Schneckengetrieben. Also habe ich beschlossen, von Grund auf eine neue Monti zu bauen. Einige Teile werde ich aus der ersten Monti verwenden können.

      Alibre Design rechnet mir 11,3 kg an Eigengewicht aus. Da kommen noch ein paar Kleinigkeiten dazu - also rechne ich mit ca 11,5 - 12 kg Eigengewicht. Die Höhe der Monti (für meinen Breitengrad, 48°) beträgt von Mitte Teleskopaufnahme -> Stativaufnahme ca 245 mm. Schon bei der EQ5 ist dieses Maß ca 320 mm. Das sind -75 mm (ca -26 % !) und somit "Welten" im Montierungsbau, da es gilt, Hebelarme schon in der Montierung selbst zu verringern.
      Ich rechne mit einer möglichen Teleskoplast von ca 25, evtl. 30 kg fotografisch. Meinen 10" Newton (der Zeit 15 kg) wird sie auf jeden Fall tragen, das tat auch schon die erste - siehe M13 :wink:
      Ich muss aber zugeben, dass das Setup dazu schon recht ungewöhnlich aussieht - die Monti ist einfach mickrig - aber da zappelt nix :mrgreen:
      Die neue Monti wird nicht größer, sondern um etwa 10 mm kleiner :!: (Mitte Teleskopaufnahme -> Stativaufnahme)

      Die Kosten - nun ja, das ist vage. Für die Schneckengetriebe kalkuliere ich ca 400 €, Angebot steht noch aus. Dann brauche ich noch ein Lager von Franke = 160 € und das ganze Material ca 250 €. Also insgesamt ca 800 - 900 €. Nötige Werkzeuge nicht eingerechnet. Ich gehe das aber langsam an, weil ich keinen sprichwörtlichen Esel habe :wink:

      @ Michael,
      die Polhöhenverstellung hat mir in der Tat das meiste Kopfzerbrechen bereitet. Die Monti ist einfach zu klein(!). :wink:
      Ob die Lösung gut ist wird sich zeigen. Wichtig ist, dass der Massenschwerpunkt möglichst zentral über der Säule oder dem Stativ bleibt, wenn man die Polhöhe einstellt. Ich habe für Breitengrad 0° - 90° konstruiert. Aber ab ca 70° wird es leider kritisch. Aber das wird es bei jeder Monti. Da bräuchte man eh noch eine GGS (= Gegengewichtsstange) für RA :mrgreen:

      Ein Schneckengetriebe habe ich nicht an der Polhöhenverstellung. Habe ich erst überlegt, dann aber wegen des zu erwartenden Gewichts weggelassen. Die Gewindestange zum Einstellen sollte es besser tun, da feinfühliger. Der Radius an den inneren Seitenteilen ist nur dazu da, damit genügend Material für eine evtl. zusätzliche Klemmung vorhanden ist. Ich befürchte nämlich, dass die eine Klemmschraube nicht wirklich ausreicht.


      Ansonsten: Danke für die Anteilnahme :D Klar halte ich Euch auf dem Laufenden!

      Viele Grüße Matthias (dem der Kopf raucht)
    • Re: Vielleicht bau ich eine neue Monti :)

      Hallo Matthias,

      ein fettes :gut,,: von mir zum Monti-Design, zumindest was die Optik angeht!
      Ob es dann klappen wird, kann ich nicht beurteilen, bin in Sachen Mechanik nur auf Gefühlsebene unterwegs. Das Einzige, was mir da nicht so einleuchtet, ist Deine Aussage, die Hebel auch in der Monti selbst schon klein zu halten. Je kleiner die Monti ist, desto mehr Kraft können doch die langen Hebel außen dran (also Teleskop etc.) ausüben, weil das Widerlager ja jeweils bei den Begrenzungen der Monti liegt, oder? Deswegen hätte ich eher größer Dimensioniert. Aber der Vorteil einer kleinen Monti besteht natürlich im kleineren Gewicht und niedrigeren Platzverbrauch.
      25 kg Photographisch mit einer 12kg schweren Monti - das ist sicher top!
      Welche Materialien werden es denn werden? VA oder doch auch Alu?
      Bin auf jeden Fall auch gespannt, wie das Projekt weitergeht...

      Viele Grüße
      Michael
      Der Weg ist das Ziel!
    • Re: Vielleicht bau ich eine neue Monti :)

      Hallo Michael,

      "astromr" schrieb:

      Das Einzige, was mir da nicht so einleuchtet, ist Deine Aussage, die Hebel auch in der Monti selbst schon klein zu halten. Je kleiner die Monti ist, desto mehr Kraft können doch die langen Hebel außen dran (also Teleskop etc.) ausüben, weil das Widerlager ja jeweils bei den Begrenzungen der Monti liegt, oder?

      Ja. Dazu muss man aber auch die Daten der Monti wissen. Die habe ich noch nicht so ausführlich beschrieben.

      Es gibt 4 Eckwerte, die die Tragfähigkeit einer Montierung beeinflussen (das Stativ mal außer Acht gelassen):
      1. Achsdurchmesser und Lagerung in RA und DEC
      2. Durchmesser Schneckenrad
      3. Polhöhenklemmung
      4. Abstand Stativaufnahme -> Teleskopaufnahme - also quasi die "Höhe" der Montierung.

      Zu 1.
      Ich verwende 1 Lager in RA und 1 Lager in DEC. Der Durchmesser der Wellen beträgt an der relevanten Stelle in RA und DEC jeweils 69,10 mm. Das Lager hat einen Kugelkreis-Durchmesser von 75 mm. Durch den Aufbau des Lagers (Kugeln sind 4-Punkt-gelagert) ist es sehr stabil gegen Kippmomente. Dieses Lager ist nicht in sich geschlossen, wie zB normale radiale Rillenkugellager, sondern es muss in die zu fertigenden Teile integriert werden. Hier mal 2 Bilder vom Aufbau:

      Gesamtansicht des Lagers:


      Und im Schnitt:


      Die Lager sind also sehr dünn und deswegen extrem platzsparend, wenn man sie richtig einbauen kann. So sieht das Ganze dann eingebaut aus:


      Zum Vergleich:
      Die EQ-6 zB. hat in RA und DEC 3 radiale Rillenkugellager (einzeln nicht geeignet, um Kippmomente und achsiale Kräfte aufzunehmen, deswegen wohl 3) und je ein Kegelrollenlager (nur bedingt geeignet, um Kippmomente aufzunehmen). Die Achsen (eigentlich Wellen!) haben einen Durchmesser von 38 bzw 39 mm. Der Außendurchmesser der Rillenkugellager beträgt 68 mm, das Kegelrollenlager in DEC hat 62 mm und das in RA 80 mm (nach meinen Informationen!). Man beachte das Verhältnis Außen- Innendurchmesser(!).

      Dadurch wird die Baugröße natürlich dem entsprechend groß - nur, um das Kippmoment aufzunehmen. Mir würde eine Wellenlänge von ca 50 mm genügen. Die EQ-6 hat deren 260 bzw 210 mm. Das ist auch richtig so, damit die Kippmomente mit 3 Rillenkugellagern und einem vorgespannten Kegelrollenlager abgefangen werden können.

      Zu 2.
      Das Schneckenrad hat einen Durchmesser von ca. 104 mm.

      Zum Vergleich:
      Die EQ-6 hat Schneckenräder mit 92 mm. (Nach meinen Informationen!)

      Zu 3.
      Immer wieder ein Problem - die Klemmung der Polhöhe. Moderne Montierungen haben da gute Lösungen. Aber die älteren leiden unter einem gewissen "Schönheitswahn" - ich nenne das mal so :mrgreen: .

      Viele Montierungen büßen Stabilität durch eine ungünstige Polhöhenklemmung ein. Sie ist nicht selten das schwächste Glied einer Montierung. Deswegen habe ich mich für die Variante à la Polhöhenwiege entschieden. Das ist einfach stabiler.

      Zu 4.
      Hier sind wir auch bei einem entscheidenden Punkt. Es ist nicht die Masse oder die Größe einer Montierung, die die Stabilität ausmachen, sondern der "interne Hebel". Diesen kann ich durch die Verwendung der o.g. Lager stark verringern.

      Vergleich EQ-6: Ist mir nicht bekannt. Aber ich schätze, dass die Höhe der Montierung ca 380 mm beträgt (Stativaufnahme -> Mitte Teleskopaufnahme). Ich bin mit meiner geplanten Monti bei 245 mm = Hebel erheblich verringert.

      Das ist sicher noch nicht alles. Aber soweit erst mal. :wink:

      Viele Grüße
      Matthias
    • Re: Vielleicht bau ich eine neue Monti :)

      Hallo Matthias,

      sehr interessant, was Du da schreibst. Vor allem der Vergleich mit der EKUH6. Die hat 4 Lager pro Achse? Wahnsinn. Und Du kannst das alles mit einem EINZIGEN Lager abvespern? Alle Achtung! Hätte ehrlich gesagt nicht geglaubt, das sowas möglich ist.

      Die größeren Durchmesser der Kugellager, ja, genau, das senkt dann die Hebelwirkung der dran hängenden Lasten, so hatte ich das mit meinem Einwand auch gemeint. Die Widerlager sind natürlich nicht nur die Monti-Grenzen, sondern wie Du schön schreibst, die Lager. Da hast Du mit Deinem Durchmesser sicher einen großen Vorteil zur EKUH. Beim Durchmesser des Schneckenrads gilt natürlich das gleiche.

      Polhöhe - ja, als EQ6-Besitzer kenne ich das Problem bei Leibe. Allerdings denke ich auch da, dass ein größerer Hebel in der Monti (also größerer Abstand der Polhöhenschraube zur Alt-Achse) einen Vorteil hat, weil dann weniger Kraft aufzuwenden ist. Deine Konstruktion sieht in dieser Hinsicht sehr vielversprechend aus! Vor allem auch, weil sich die beiden "Lager" der Polhöhenschraube ja mit dem sich ändernden Alt-Anstellwinkel mitbewegen können, so wie ich das sehe.

      Deinen letzten Punkt habe ich allerdings nicht gleich kapiert. Ich dachte eher, dass es darauf ankommt, dass RA und DEC Achse möglichst nahe beieinander liegen. Und diese insgesamt wieder möglichst nahe bei der Stativaufnahme. Aber es stimmt schon, kleine Höhe -> die Teleskopaufnahme liegt nahe bei der Stativaufnahme und der gesamte Hebel wird kleiner.

      Naja, bin halt kein Mechaniker, aber so wie Du das erklärst, leuchtet das ein.

      Wünsche Dir dann also viel Erfolg bei Monti Nummer 2 - und dass das Teil ein Traum wird!

      Viele Grüße
      Michael
      Der Weg ist das Ziel!
    • Re: Vielleicht bau ich eine neue Monti :)

      Hallo Michael,

      "astromr" schrieb:

      Vor allem der Vergleich mit der EKUH6. Die hat 4 Lager pro Achse? Wahnsinn.

      Scheint wie ein Wahnsinn, ja. Aber man muss auch bedenken, dass das Gehäuse aus Alu-Guß besteht und innen ziemlich hohl ist, besonders das DEC-Gehäuse.

      Meine Monti ist aus Vollmaterial (meist Alu).

      Hier gibt es ein paar interessante "Einsichten" in die EQ-6:
      icelord.net/images/astro/eq6/

      "astromr" schrieb:

      Und Du kannst das alles mit einem EINZIGEN Lager abvespern? Alle Achtung! Hätte ehrlich gesagt nicht geglaubt, das sowas möglich ist.

      Solche Lager tragen zB Instrumente in Kliniken, die an der Decke in Laboren hängen.

      Die Lager haben den Vorteil, große Kippmomente aufnehmen zu können. Nachteil: Sie sind für hohe Drehzahlen (zB Drehbank) nicht geeignet.

      "astromr" schrieb:

      Polhöhe - ja, als EQ6-Besitzer kenne ich das Problem bei Leibe. Allerdings denke ich auch da, dass ein größerer Hebel in der Monti (also größerer Abstand der Polhöhenschraube zur Alt-Achse) einen Vorteil hat, weil dann weniger Kraft aufzuwenden ist.

      DAS habe ICH nun zuerst nicht verstanden :wink: . Aber ich denke, dass da ein Missverständnis vorliegt, vielleicht, weil ich das nicht klar genug formuliert habe.
      Es geht nicht nur um die Verstellung, sondern auch um die Klemmung und die Stabilität.

      Die Polhöhenklemmung ist das Bindeglied zwischen Alt/Az und RA/DEC. Und diese ist bei vielen Montierungen (trotz aller Bemühungen) leider sehr dürftig gestaltet.

      "astromr" schrieb:

      Deinen letzten Punkt habe ich allerdings nicht gleich kapiert.

      Ja, das ist nicht so gut formuliert.
      Klar: durch die geringe Baugröße und die Möglichkeit des Lagers, Kippmomente aufzunehmen, kann die RA-Achse sehr kurz gehalten werden. Sie ist nur 71 mm lang. Dadurch kommen natürlich die Achsen viel näher zusammen.

      Das ginge auch noch kürzer, aber dann stößt das Schneckenrad von DEC an die Polhöhenwiege und ich hätte keinen Platz mehr für eine manuelle Verstellung in RA :mrgreen:

      Viele Grüße
      Matthias

      PS.: Mein 3000er Beitrag geht genau dahin, wo er hingehört :mrgreen:
    • Re: Vielleicht bau ich eine neue Monti :)

      Hallo zusammen,

      habe die ersten Teile schon mal gedreht bzw. gefräst - noch nichts gebohrt(!):

      Motorhalter und Schneckenlager für DEC:


      Motorhalter und Schneckenlager für RA:


      Grundplatte mit 1 Lagerring RA (von unten):


      Ich weiß, die Bildqualität ist nicht besonders, tut mir Leid.
      Mir ist auch klar, dass nicht jeder weiß, wo wie was hinkommt - die Auflösung des Knotens gibts dann auch noch irgendwann :wink:

      Viele Grüße
      Matthias
    • Re: Vielleicht bau ich eine neue Monti :)

      Hallo Matthias,

      aha, dann gibt es ja jetzt kein Zurück mehr :). Die Würfel (und die ersten Späne) sind gefallen!

      Sehen schon sehr vielversprechend aus, die Teile, sauber! Wo das hingehört, weist Du ja hoffentlich :P, das reicht ja erst mal.

      Jetzt ist es ja nur noch eine Frage der Zeit, und so wie die ersten Teile aussehen, wird es eine stabile Monti! Apropos: Bildqualität ist doch super!

      Viele Grüße
      Michael
      Der Weg ist das Ziel!
    • Re: Vielleicht bau ich eine neue Monti :)

      Hallo zusammen,

      es geht weiter :wink:

      Also zunächst habe ich den 2. Lagerring gefertigt und die Bohrungen angebracht. Hier das ganze von unten:



      und von oben:



      "Oben" meint: Da ist zukünftig der Polarstern :wink:

      Dann habe ich heute die Welle für RA fertig gedreht, der alten Monti das Lager geklaut* und alles zusammengebaut. Hier mal das Ganze von "oben":



      Leider ist mir bei der Bohrung ganz rechts was ausgerutscht... k4o4i4

      Dann das Ganze von der Seite:



      Die Trennung der beiden Lagerringe sieht man nicht, da ich sie in zusammengebautem Zustand überdreht habe.

      Und von unten:



      Der dünnwandige Bund unten ist die Zentrierung für das Schneckenrad (das ich noch gar nicht habe!).

      * Die alte Monti ist jetzt komplett zerlegt und wird wohl nie wieder antreten :| Irgendwie tut es weh, so ein Selbstbau-Teil ab acta zu legen. Aber es bringt ja nichts - es müssen einfach Verbesserungen her.
      Allerdings: Die Monti steht immerhin seit Ende 2008 draußen und hat keinen Schaden genommen. Die neue Monti bekommt dann aber einen besseren Mantel :wink:

      Und meine Säule steht nun allein und verlassen auf dem Balkon und wartet auf Nachwuchs. :wink:

      Viele Grüße
      Matthias
    • Re: Vielleicht bau ich eine neue Monti :)

      Hallo Matthias,

      es macht echt Spaß das Entstehen Deiner neuen Monti mitzuverfolgen.
      Sehr interessant und auch handwerklich sehr anspruchsvoll schauts aus.
      Schön, wenn man die technischen Möglichkeiten und das berühmte Händchen dafür hat.

      Mach bloß weiter und nutze das miese Wetter...

      Viele Grüße
      Michael
      Viele Grüße
      Michael

      flickr
    • Re: Vielleicht bau ich eine neue Monti :)

      Hallo zusammen,

      es gibt wieder mal Neuigkeiten.

      Während ich so ganz gemütlich mit dem DEC-Trackt begonnen habe (Bilder kommen noch nach), war ich in Gespräch mit dem Hersteller der Schneckengetriebe. Der Preis ist höher als zuvor veranschlagt, aber dafür gibt es was ziemlich besonderes:
      Ich fertige die RA- und DEC-Wellen und den dazugehörigen Schneckenrad-Rohling. Dann wird das Ganze montiert und zum Hersteller geschickt und dort wird dann an dem auf die Welle montierten Schneckenrad die Verzahnung vorgenommen. Auf Deutsch: genauer gehts nicht n44533

      Die Schnecken werde ich ebenfalls als Rohlinge vorfertigen, dann werden die Schnecken verzahnt (geschliffen).

      Das Ganze wird etwas teurer als zuvor erwartet - aber eben auch genauer auf meine Anwendung hin angepasst. Und das ist es mir wert.
      Das ist auch ein großes DANKESCHÖN an den Hersteller wert, da dieser sich bis jetzt um das Projekt wirklich bemüht und mir noch weitere Tipps gegeben hat. Ohne Frage eine tolle Unterstützung für mich :!:

      Nebenbei wurde mir auch die Bestellung für das 2. Lager bestätigt (das 1. habe ich ja aus der "alten" Monti schon ausgebaut).

      So - und nun muss ich erstmal ein wenig Bronze für die Schneckenräder bestellen. :roll:

      Viele Grüße
      Matthias
    • Re: Vielleicht bau ich eine neue Monti :)

      Hallo,

      so, nun noch ein paar Bilder von den weiteren Teilen, wobei noch keines davon fertig ist.

      Das ist das Gehäuse für die Deklination mit dem Lagerring:





      Für RA habe ich ja 2 Lagerringe gefertigt. Für DEC sieht das so aus, dass die Aufnahme für das Lager 1x in das Gehäuse gedreht ist und somit ein Lagerring entfällt.
      Die Welle, die in das Gehäuse rein kommt, ist noch nicht zeigbar, da noch roh.
      Die Schrauben, mit denen der Lagerring der Zeit auf das Gehäuse geschraubt ist, werden noch ausgetauscht (Inbus). Der Ring wird außen auch noch mit abgedreht.

      Und das ist der "Kopf" von RA. Da kommt mal das DEC-Gehäuse drauf geschraubt. Die Bohrungen sind angezeichnet, aber noch nicht gebohrt:





      Mal sehen, was ich am kommenden WE so alles schaffen kann. Da ist eigentlich die Welle für DEC geplant.

      Übrigens: Ich habe hier 1 PVC-Papierkorb und 1 großen Karton voll mit Alu-Spänen - kann die jemand verwerten? :mrgreen:

      Viele Grüße
      Matthias
    • Re: Vielleicht bau ich eine neue Monti :)

      Es geht weiter,

      hier sind die Rohlinge der Schnecken:



      Und hier die Welle für DEC im Werden:



      Dumm gelaufen:
      Denn kurz nachdem ich das Foto von der DEC-Welle gemacht habe, musste ich das Ganze umspannen. Beim weiteren Bearbeiten ist sie mir dann aus dem Drehbankfutter abgehauen k4o4i4
      Nichts tragisches, aber ich muss nachbearbeiten.
      Ca 2 Stunden Aufpreis :cry:

      Viele Grüße
      Matthias
    • Re: Vielleicht bau ich eine neue Monti :)

      Moin Matthias,

      das nimmt ja richtig Formen an. :Bingo:FF

      Sehr gute und solide Arbeit, wie von Dir gewohnt. :gut,,:

      "MatthiasM" schrieb:


      Dumm gelaufen:
      Denn kurz nachdem ich das Foto von der DEC-Welle gemacht habe, musste ich das Ganze umspannen. Beim weiteren Bearbeiten ist sie mir dann aus dem Drehbankfutter abgehauen k4o4i4


      Das kenne ich irgendwo her.;-) Wem noch nichts beim Drehen aus dem Futter abgehauen ist, ......der hat nie gedreht ;)

      Viele Grüße

      Schubi