Frage zum Teleskop

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frage zum Teleskop

      Hallo Sternfreunde,

      ich bin gerade mal wieder in den weiten des Internets unterwegs und da sah ich dieses Teleskop hier:

      bresser.de/produkte/teleskope/…a0e6bf3b293c4463c2b8ae20f

      Da kam mir die Fage ob dieses wohl besser wäre als meine jetzigen Teleskope + Montierung?

      Ich habe ja die HEQ5 mit der Synscan zur GOTO umgebaut
      und dann habe ich mein 150/750 OTA Newton und den 200/1000er Newton (Dobson) Tubus.

      Was meint ihr? Ist dieses Teleskop besser als alles was ich jetzt habe oder eher schlechter?
      Ich möchte mir dieses Teleskop nicht wirklich kaufen, nur halt die Frage geht mir gerade durch den Kopf. ;)

      Schönen Tag Euch noch.

      LG Thomas
    • Hallo Thomas,

      Meine Meinung ganz kurz:

      - für DS zu langsam (f/10)
      - ohne Polhöhenwiege kein DS
      - unflexibel, da an die Optik gebunden
      - Tauprobleme ohne Tauschutzkappe bzw. Heizung
      - für Sonnensystemobjekte zu wenig Brennweite ( mind. 9,25" -> siehe Schubi )
      ...

      Tip: wenn nicht über 8", dann bleib bei der HEQ-5
      Gruß
      Jörg

      Balkonsternwarte "BRB NORD-WEST"

      GSO 8" RC f/8 auf CGEM u. Säule (Balkon)
      G2-8300FW, EOS 60(0)Da, MGEN

      Misslingt eine Re-Animation, hofft man auf die Re-Inkarnation.
    • Hallo Thomas
      einen Binoansatz daran und du hast ein hervorragendes Mond und Planeten Teleskop.
      Visuell finde ich die Gabelmontierungen besser da bequemerer Einblick und schnell Aufgebaut.
      Das es für DS zu langsam ist würde ich auch nicht sagen,bedingt,bei KH und PN macht es ebenfalls ne gute Figur.
      Jedes Teleskop hat eben seine stärken und schwächen.

      Grüsse
      Manfred
    • Moin zusammen!

      > - für DS zu langsam (f/10)

      Wovon reden wir hier: visuell oder fotografisch?
      Im zweiten Fall ist das Geschriebene i.O., im ersteren nicht.

      Die vis. DS-Fähigkeit ist abhängig von der Teleskop-Öffnung und der AP, da ist es wurst, ob die Optik f/6 oder f/10 hat.
      Vielleicht sollten die anwesenden Fotografen mal wieder ein Okular in ihre Optik schrauben und die Wirklichkeit wahrnehmen! SCNR gfgfgf

      Ich beobachte an unserer (preisgekrönten :gut,,: ) Vereinssternwarte ständig DSO mit f/10 - das klappt ganz wunderbar! :_freude:
      .
      .
      .
      Bye 4 now,
      Micha

      Winnie's Heimatseite + Kometenseiten
      - wake me up when it's all over -
    • Hallo Thomas,

      da sind hier ja schon so ziemlich alle Argumente genannt worden.

      Mir fallen ein (ich wiederhole Euch da teils):
      - ACF, damit auch ohne weiteren Korrektor Astrofototauglich.
      - f/10, damit fotografisch nur für helle Objekte geeignet (Planeten, helle DSO), da ansonsten recht lange Belichtungszeiten. Allerdings: Für kleine helle DSO eine sicherlich gute Lösung.
      - f/10, damit für Planeten schon deutlich besser als Deine Newtons. Ob eine Barlow am ACF gut funktioniert, weiß ich allerdings nicht. Die wäre nötig (oder Okularproduktion), damit Du mit Planeten optimale Ergebnisse bekommst. Damian Peach hat auch ein solches Teleskop, allerdings noch ein paar Zoll Öffnung mehr :).
      - Gabelmontierung, dadurch Bildfeldrotation, dadurch für Langzeitbelichtung wenig geeignet -> Polhöhenwiege nötig.

      Visuell ist das Teleskop sicherlich deutlich besser geeignet. Mir fällt da ein:
      - ACF, dadurch vermutlich einfachere Okulare auch gut abbildend

      Allerdings bin ich ja auch kaum visuell unterwegs, daher übersehe ich hier sicherlich einiges.
      Ich würde auch nur dann wechseln, wenn noch ein paar Zoll drauf kommen. Und dann wäre ich eher Richtung RC unterwegs. Vor allem bei Astrofotografie.

      Viele Grüße
      Michael
      Der Weg ist das Ziel!
    • Hallo

      Vielen Dank für die Antworten.

      Das man bei diesen Teleskop eine Polhöhenwiege benötigt wüsste ich noch nicht.
      Da habe ich wieder was dazugelernt. Dachte es läuft einfach so den Sternen nach und alles ist gut.

      Hatte ja auch nicht wirklich vor dieses Teleskop zu kaufen. Ich sah nur im Netz das es als Ausstellungsgerät statt
      für 1999 Euro für 1300 zu haben ist. (oben der Link führt zu einem Neuen Teleskop)
      Und da kam mir kurz der Gedanke da GPS und so ein Gedröhns dran ist, das es vielleicht besser ist als alles was ich jetzt habe. :wink:

      Aber ich bleibe meinen Teleskopen + Montierung treu.

      LG Thomas