Der große Frust

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der große Frust

      Hallo Leute.

      Ich bin echt sackig, und das dauert lange, bis ich sowas sage. Ich wollte die letzten beiden guten Abende nutzen um etwas Licht auf den Chip zu kriegen. Da ich bei den letzten Malen ein paar Probleme mit dem Guiding Rechner hatte habe ich auch am Donnerstag nochmal alles getestet, ob auch alles noch funzt. Die letzten klaren Nächte sind ja alle etwas her. Hab mich am Freitag echt drauf gefreut, vor allem, da ich zum ersten mal die astro umgebaute Canon nutzen wollte.
      Alles schön aufgebaut, eingescheinert, Rechner an, Kabel dran und dann ging die Sch... los. Das Guiding über ASCOM und PHD ist hinüber, keine Ahnung warum. Sobal das Kabel dran ist macht die Montirung was sie will und dreht sich mit maximaler Geschwindigkeit in alle Richtungen. Ich erwarte jetzt gar nicht, dass wir hier raus bekommen, woran das liegt, ich muss nur mal meine Wut loswerden.
      Die Ursache wird wohl sein, dass das ganze System zu anfällig ist, irgendwo eine Lötstelle im selbstgebauten Kabel kalt, irgend ein Treiber nicht mehr aktuell und schon streikt das System. Da sehnt man sich nach MGEN und Co. Wenn mir nicht noch ein goldener Einfall offenbart wird, werde ich das System so aufgeben und auf kurz oder lang die Montierung wechseln und den MGEN anschaffen müssen.
      Damit der Abend nicht ganz verloren war, musste ich eben mit 30s Belichtungen vorlieb nehmen. Der Kamera Umbau ist extrem erfolgreich gewesen. So konnte ich der Sache wenigstens etwas gutes abgewinnen.
      Abschließend zu der ganzen Sache, ich habe mein erstes Bild mal rausgesucht, vor gut 1,5 Jahren, noch am Zeiss Telementor mit manueller Nachführung. Ich denke es sind dennoch Fortschritte zu erkennen.

      Oktober 2014 5 mal 120s ISO 800


      Januar 2016 50 mal 30s ISO 800


      So, jetzt gehts mir besser!
    • On MGEN und Co so toll sind, sei dahingestellt. Besser ist doch, wenn man den Leitstern auf einem Bildschirm sieht und weiß was passiert. Jetzt stell Dir Deine heutige Aktion hier mal im Blindflug vor. Ich höre sehr verschiedene Meinungen über den MGEN.

      Also doch mal besser eine Fehleranalyse machen.

      - Was für eine Montierung
      - Was für eine Guidingcam
      - Wie nachgeführt (Seriell oder Guideport?)
      - Falls Guidingport: Welches Kabel verursacht das Symptom?
      - Welches PHD
      - Welche Symptomatik

      Hartwig
    • Hi,

      ich glaube diesen Frust haben wir alle schon mal kennengelernt, wenn plötzlich Dinge nicht mehr funktionieren :)
      Aber das Guiding mit PhD ist sicher nicht grundsätzlich vekehrt. Es hört sich so an als sei eher dein Setup die Ursache. Man neigt dann oft vorschnell zur Verdammnis der ganzen Anlage. Über den MGEN habe ich jedenfalls noch keine verschiedenen Meinungen gehört sondern nur eine: das Teil ist klasse, wenn man es richtig einsetzt. Hab selber einen und bin wunschlos glücklich. Allerdings hatte ich auch schon Abende wo nix ging, will sagen alleine ein anders guiding muss dich nicht zwangsläufig glücklicher mach.

      Gruß
      Jens
      Takahashi Epsilon 130 D, 10" f4 Newton ohne Namen, Atik 460 EXm Atik 490 EXm, Astrodon Filter, Lodestar, EQ8
      spaceimages.de
    • Hallo,

      ich kann mich den beiden nur anschließen - Astrofotografie setzt Geduld und Leidensfähigkeit voraus!

      Versuch das ganze mal in Ruhe zu analysieren. Manchmal ist es nur eine Kleinigkeit die einem den ganzen Abend versaut.

      Des Weiteren scheinst du dein Problem mit dem "5. Spike" gelöst zu haben.

      Gruß, Kurt
      Viele Grüße
      Gordian

      >> Meine kleine Astro-Webseite <<
      Ps: Astrofotografie setzt Geduld und Leidensfähigkeit voraus!
    • Hallo!

      Ja, der 5. Spike ist weg! Die Veloursfolie hat was gebracht.

      Leidensfähigkeit und Geduld ist vorhanden! Die Analyse erscheint mir nur hoffnungslos.

      Nochmal zur Technik:
      Montierung: Meade LXD 75 (worst case, da keine ST-4 Schnittstelle)
      Guidingcam: ALCCD5L II an SucherNachführung über Kabel von USB auf R232 (seriell) auf RJ10 Stecker, der in die Handbox kommt.
      Auf dem Rechner: ASCOM, und PHD 2

      Symptom: Ich habe eine Prozedur, in der ich alles aufbaue und die Kabel anschließe. Dies funktioniert beim Probe-Aufbau wunderbar, ich verbinde in PHD Kamera und Montierung oder ich steuere beispielsweise über Cartes du Ciel ein Objekt an.Baue ich nach selbiger Prozedur ein anderes Mal auf, und schließe das Kabel an der Handbox an, dann beginnt sich die Montierung auf höchster Stufe beliebig, zufällig um RA und DEC Achse zu drehen, sie macht aber auch immer mal Pausen von 10-20 Sekunden.Abziehen des Kabels beendet dieses Verhalten wieder.

      Meine nächsten Schritte:
      - Selbstbau Kabel untersuchen und gegen ein Spiralkabel tauschen, vielleicht klemmt es am RJ10 Stecker ja irgendeine Ader ab.
      - Rechner platt machen und neu aufsetzen, da er nur noch für Guiding genutzt wird möchte ich alles überflüssige loswerden.
      - und wenn alle Stricke reißen, guck ich mir einfach eure Bilder an, das entschädigt ja auch ;)

      Viele GrüßeMartin
    • Hallo,

      Ich habe wie angesprochen in den letzten Tagen die Fehlersuche intensiviert. Das Kabel habe ich einmal neu gelötet / gecrimpt und ich habe einmal ASCOM und Co neu installiert. Nebenbei ist mir noch etwas eingefallen. Und zwar habe ich ja beim Testaufbau im Wohnzimmer versucht alles genauso zu machen wie auf dem Balkon. Im Wohnzimmer lief es, auf dem Balkon nicht. Aber etwas habe ich doch anders gemacht. Im Wohnzimmer lief die Montierung und der Laptop über Steckdose, auf dem Balkon über Batterie.
      Also habe ich auch im Wohnzimmer mal die Batterie dran gepackt und siehe da! Da war der Fehler wieder. Zufälliges Rotieren um RA und DEC Achse. Also liegt es am Strom? Ist die Batterie zu schwach für Laptop und Montierung? Es ist diese hier:

      teleskop-express.de/shop/produ…ar---Profi-Qualitaet.html

      Zweite strombezogene Fehlerquelle könnte der 12V/230V KFZ Spannungswandler sein, mit dem der Laptop betrieben wird.

      Hat jemand von euch eine Idee, woran das liegen könnte? Und noch viel wichtiger, wie lösen wir das Problem? Laptop nur über Akku laufen lassen oder eine zweite Batterie nur für den Laptop?

      Viele Grüße,
      Martin
    • Moin Martin,

      mir fällt da gerade etwas ein, was ich zu Anfang mit meiner alten Celestron CAM hatte.

      Im Prinzip war es das gleiche Problem, was Du auch hast. Die Monti fuhr plötzlich im Eilgang hin und her, völlig undefiniert.
      Damals hatte ich ein 500mA Netzteil dran, dieses reichte allerdings nicht aus. Bin dann auf ein 5A Netzteil gegangen und hatte keine Probleme mehr.

      Es scheint bei Dir ein Problem der Spannungsversorgung zu sein.

      Von Akkus halte ich nicht sehr viel, bevorzuge ein Stromkabel auf dem Balkon.
      Solltest Du auch machen.

      Viele Grüße

      Schubi
    • Hallo.

      Schön, dass du das bestätigst. Leider sind bei meinen Zigarettenanzünderkabeln nirgendwo Daten zur Leistung angegeben. Von daher kann ich nicht abschätzen, ob es irgendwo einen Engpass gibt.

      Zum Thema Strom draußen. Leider eine Mietwohnung ohne Stromanschluss auf dem Balkon. Bohren ist verboten und die Tür offen lassen ist auch nicht möglich. Aber für kreative Ideen bin ich natürlich offen.

      Außerdem bin ich, wenn ich mit meiner Astro AG an meiner Schule unterwegs bin, auf Akkus angewiesen, da das Schulgelände keine günstigen Beobachtungsbedingungen hat. Deshalb stehen wir auf einem Hügel, logischer Weise ohne Stromanschluss.

      Vielleicht könnte ein 12V KFZ Kabel für den Laptop helfen. Wie gesagt, dieser 230V Spannungswandler wird bestimmt viel Strom ziehen. Der wird auch recht warm. Ich schau mich mal an.

      Gruß Martin
    • Hab das jetzt nur grob überflogen. Laptop auf 220v mit 12v umwandeln geht garnicht. Da gibt es auch andere Netzteile, 12V auf Laptopstrom.
      Wenn bohren verboten ist nimm eine Ecke in dem Türrahmen wo kein Mensch hinguckt, 10mm Loch rein schön in die Ecke und Kabel durch.
      Also wenn eine Tür ein Hinderniss sein soll..... wie wollen wir zum Mars fliegen?
      Wenn Du ausziehen solltest kommt da weisses Acryl rein und fertig. Sieht kein Mensch.
      Das erste was ich auch gemacht habe sind diese Zigarettenanschlussstecker und Buchsen aus dem System geschmissen.
      Sind viele kleine Fehlerquellen die zusammenkommen......
      Gruß

      Andreas

      Meine Homepage:

      AZ-PICTURE.DE
    • Ich weiß nur, dass bei der EQ5-Skywatchersteuerung die Erde von Rechner, Motorcontroller und Montierung gleich sein muss. Meist ist das Symptom aber Absturz/Ausfall der Handbox. Die Idee ist, dass bei dieser Steuerung das Stahlrohrstativ der EQ5 die Erde zwischen an dessen Bein geklemmtem Motorkontroller und Montierung verbindet. Vielleicht gibt es einfach Potentialunterschiede zwischen Deiner Laptopstromversorgung und der Montierung.

      Hartwig
    • Schubi schrieb:

      Moin Martin,

      mir fällt da gerade etwas ein, was ich zu Anfang mit meiner alten Celestron CAM hatte.

      Im Prinzip war es das gleiche Problem, was Du auch hast. Die Monti fuhr plötzlich im Eilgang hin und her, völlig undefiniert.
      Damals hatte ich ein 500mA Netzteil dran, dieses reichte allerdings nicht aus. Bin dann auf ein 5A Netzteil gegangen und hatte keine Probleme mehr.

      Es scheint bei Dir ein Problem der Spannungsversorgung zu sein.

      Von Akkus halte ich nicht sehr viel, bevorzuge ein Stromkabel auf dem Balkon.
      Solltest Du auch machen.

      Viele Grüße

      Schubi


      Kenne ich auch :) ... man sollte allerdings neben einem ordentlichen Netzteil auch ein entsprechend dimensioniertes Kabel haben, ergo nicht zu dünn.
    • Hallo!

      Also der erste Teil des Stromproblems scheint behoben. Ich hab den 230V Wandler entsorgt und gegen ein 12V Netzteil für den Laptop getauscht. Der Fehler tritt nun nicht mehr auf. Also ein Teilerfolg.

      @Andreas. Wie sieht das genau mit dem Ersetzen der Zigaretten Anschlüsse aus? Selbstbau a la Stecker ab und neuen Stecker dranlöten oder hast du was gekauft? Was für Stecker bieten sich da an? Ich habe an meiner Batterie auch noch diese Polklemmen Kneif-Dinger, die keinen guten Eindruck machen. Da würden sich Polschuhe zum schrauben anbieten.

      Viele Grüße
      Martin
    • Hallo,

      An der Batterie hatte ich alles zum schrauben gamcht. Dann hab ich alles auch Cinch Stecker und Buchsen umgebaut mit dem entsprechenden Stecker für die Geräte. Hab Kunstsoffgehäuse von Conrad geholt udn mir da immer 5 Buchsen reingebaut.
      Die sind mit den 12v gespeist und ich brauch da nur die Geräte anstecken und fertig.
      Hat bisher auch gut gehalten.
      Mit den Zigarettenbuchsen hat ich gleich nach der 2. Nacht nicht mehr gemacht, 1x hängengeblieben, Mgen abgestürzt und nix ging mehr. Da ist die Nacht gelfauen gewesen.
      Ich hab da also auch schon viel Lehrgeld bezahlt ;)
      Gruß

      Andreas

      Meine Homepage:

      AZ-PICTURE.DE
    • Hallo Andreas.

      Das klingt sehr sinnvoll und ich glaube, ich habs soweit auch verstanden. Im Internet bin ich auch fündig geworden:

      on2r.eu/?page_id=345

      Mal sehen, wann ich mich da ran setze und den Lötkolben schwinge. Hast du vielleicht einen Tipp für die Kabelstärke, was man mindestens nehmen sollte, damit nichts wegbrutzelt? Und außerdem: Im inneren des Kunststoffgehäuses: Hast du da eine Lüsterklemme genommen?

      Gestern Abend gab es übrigens den Test im freien Feld. Mit dem 12V Netzteil für den Laptop läuft alles und das Guiding funktioniert wieder.

      Viele Grüße
      Martin
    • Im Wechselstromnetz (230VAC) kannst du Pi mal Daumen mit 1mm² bis 10A bzw. 1,5mm bis 16A rechnen.
      Bei Gleichspannung (12VDC) würde ich für die hier in der Astronomie üblichen Verbraucher je nach Kabellänge
      einen Querschnitt von 1,5 bis 2,5mm² empfehlen, nicht auf Grund der Stromstärke, sondern aus der
      Tatsache heraus, dass hier der prozentuale Spannungsabfall und somit die Verlustleistung über die Leitungslänge
      weitaus höher ist.
      Aus diesem Grund werden auch die Überlandleitungen mit ca. 400000 (400kV) betrieben, da fallen ein paar 1000V
      Spannungsabfall kaum auf.
      Gruß
      Jörg

      Balkonsternwarte "BRB NORD-WEST"

      GSO 8" RC f/8 auf CGEM u. Säule (Balkon)
      G2-8300FW, EOS 60(0)Da, MGEN

      Misslingt eine Re-Animation, hofft man auf die Re-Inkarnation.