Was ich so treibe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was ich so treibe

      Hallo zusammen,

      vielleicht fragen sich einige was ich so treibe.

      Also Astronomie ist bei mir nicht abgehakt sondern pausiert nur. Einige wissen vielleicht, dass ich mich auch stark für das Federvieh interessiere und habe das Hobby diesen Sommer etwas ausgeweitet. Dazu kam eine neue 700D und ein Objektiv "Canon EF 70 - 20 mm 1/4 L IS USM". Damit bin ich häufig in der Pampa unterwegs und versuche Vögel und weitere Tiere zu beobachten, wenn möglich zu fotografieren. Dabei kommen auch schon mal tolle Bilder zustande, wie Ihr gleich sehen könnt:

      Buntspecht beim Futterhaus (durch das Küchenfenster :) )



      Turmfalke



      Erlenzeisig



      Kleiber



      Junges Reh



      Hermelin


      Das Objektiv mit der Kamera ist einfach klasse. Schon bei den ersten Bildern habe ich bemerkt, was eine vernünftige Kamera mit vernünftigen Objektiv ausmacht. Einfach nur Wahnsinn. Einen solchen "Sprung" hätte ich nicht erwartet.
      Auch wenn es kein Astro ist, ich hoffe die Bilder gefallen Euch ein wenig.

      Viele Grüße
      Matthias
    • Hallo Matthias,

      das sind Bilder wie aus dem Fotolehrbuch, finde ich. Sehr schön gemacht, die Kamera und der dahinter passen gut zusammen :).

      Mir gefällt der Turmadler sehr, so ein Bild würde ich auch gern mal machen. Leider komme ich nie so nah an die Vögel heran. Warst Du da auf der Pirsch oder hast lange auf die Situation gewartet oder war es eher ein Zufallstreffer?

      Das Rehfoto ist wirklich perfekt!

      Stellst Du eigentlich auch auf Naturgucker.de ein?

      Viele Grüße
      Michael
      Der Weg ist das Ziel!
    • Wunderschöne Aufnahmen, lieber Matthias!

      Wurde der Buntspecht durch das offene Küchenfenster oder durch die Scheibe aufgenommen? Falls zweiteres: hast du apochromatische Fensterscheiben? :D

      Einen Hermelin habe ich noch nie bei uns in freier Wildbahn gesehen. Nur Feldhasen und natürlich Rotwild. Wo hast du den aufgenommen und wie nah warst du da dran?

      Grüße,
      Marcus
    • Dank Euch für die Kommentare! Es freut mich, dass ich Euch sowas zeigen kann und Euch auch noch gefällt.

      Der Buntspecht ist durch eine "normale" Scheibe fotografiert. Hätte auch nicht gedacht, dass das so gut klappen kann. Ich musste aber etwas bearbeiten, der Kontrast geht schon ordentlich in die Knie durch eine Scheibe.


      Das mit dem Hermelin ist schon eine Story. Das Bild entstand bei uns in Wohnnähe in einem Gebiet mit Futterwiesen, durchzogen von Waldstücken. Eigentlich gut strukturiert und auch Brutplatz für den nicht so häufigen Gartenrotschwanz.

      Ich lief da auf dem asphaltierten Weg lang und sah es in der Ferne rüberwetzen:



      Dann ging ich weiter als es plötzlich wieder aus dem Wegrand vorkam und den Gang in meine Richtung fortsetzte. Ich bin dann stehen geblieben und wartete ab. Es kam Stück für Stück näher und ich brauchte nur abdrücken. Erst ca 5 Meter vor mir hat es mich anscheinend bemerkt und hielt inne - und ich stand wie eine Salzsäule da, nur die Kamera betätigend. Dabei ist das Foto entstanden. Danach kehrte es um und trollte sich, wobei ich kein echten Anzeichen von Flucht erkannte.

      Auf das Bild vom Reh bin ich irgendwie stolz :) .
      Das Bild entstand in einem kleineren Waldstück, umgeben von Futterwiesen. Ich ging da rein (dabei bin ich immer sehr sachte und leise) und mittendrin raschelte etwas zwischen den Bäumen. Ich bleibe dann meistens sofort wie erstarrt stehen und bring die Kamera in Position - wer mich dabei beobachten sollte wird wahrscheinlich denken, dass ich ne Macke habe :D .
      Dann kam ein Reh heraus auf den "Weg" (ist eigentlich keiner). Das sah mich und verschwand relativ schnell. Auf einmal kam ein 2tes hinterher, relativ bedächtig und langsam. Die Kamera war in Position und ich brauchte mich kaum bewegen, um Bilder zu machen. Als es mich dann auch noch ansah, war das Bild nahezu perfekt. Diese Begegnung dauerte gefühlte 10 Sekunden, auf keinen Fall länger; Entfernung ca 15 - 20 Meter? Danach lief es ohne Eile dem anderen Reh hinterher und ich durfte wieder atmen. Ich vermute das erste Reh war "Mama".

      Übrigens ist dieses Foto zwar schon mit der 700D, aber noch mit dem Sigma 50 - 200mm entstanden (!). Das hat jetzt unsere Tochter, nachdem ich mir das neue Objektiv leisten durfte.

      astromr schrieb:

      Mir gefällt der Turmadler sehr, so ein Bild würde ich auch gern mal machen. Leider komme ich nie so nah an die Vögel heran. Warst Du da auf der Pirsch oder hast lange auf die Situation gewartet oder war es eher ein Zufallstreffer?

      Greifvögel wie Milan, Bussard, Turmfalke, Weihen etc jagen oft auf Feldern und Wiesen. Wenn man die vor die Linse bekommen möchte, muss man auf Pirsch sein und warten, bis eine Gelegenheit kommt. Wenn ich eine "Vogel-Tour" mache, bin ich definitiv auf Pirsch, leider oft genug ohne Begleitung. Eine "halbe Deckung" scheint sehr brauchbar - ein Baum oder ähnlich. Die Kamera steht auf "AI Servo" für den Autofokus und auf "Reihenaufnahme", alles im RAW-Modus. Belichtung auf "Spotmessung". Manuelles Fokussieren kann man bei Greifen fast vergessen, es sei denn, die sind auf dem Ansitz.
      Dieses Bild entstand bei einer Tour, wo ich es nicht drauf angelegt habe, aber darauf gefasst war. Ich stand unter einem Baum, als ich den Turmfalken kommen sah und es war wirklich auch Glück, dass er fast direkt über mir seine Flugkünste zeigte. Es ist aber kein Zufallsfoto. Bei ereignisreichen Touren landen schon mal 100 - 150 Bilder auf der SD-Karte, von denen ca 2-5 % gezeigt werden können. Der Rest dient der Bestimmung oder dem Papierkorb - ca 15 - 20 %. Wäre ich mehr Profi, würde die Ausbeute sicher höher liegen.

      astromr schrieb:

      Stellst Du eigentlich auch auf Naturgucker.de ein?

      Ja, aber leider nicht regelmäßig. Ich bin dort unter meinem vollen Namen zu finden, falls es Dich interessiert.

      Ich bin auch in einem "Vogelforum" unterwegs, in dem ich oft genug so allerlei Anfängerfragen stelle ;) .

      Viele Grüße
      Mathias
    • Hey Matthias,

      MatthiasM schrieb:

      Der Buntspecht ist durch eine "normale" Scheibe fotografiert. Hätte auch nicht gedacht, dass das so gut klappen kann. Ich musste aber etwas bearbeiten, der Kontrast geht schon ordentlich in die Knie durch eine Scheibe.

      ja das Bild wirkt etwas flau, wie durch eine Scheibe fotografiert, was dem Bild keinen Abbruch tut. Allerdings hätte ich noch leichte Farbfehler o.ä. erwartet.

      Bei deiner Hermelin Geschichte fällt mir auch was ein: Wir waren letzten Sommer in der Hohen Tatra wandern, als auf einmal ein Fuchs, völlig ungeniert und mit einem halben Brot im Maul an uns vorbei läuft. Wir stehen alle mit offenem Mund da und ich sag noch zu einer Freundin, die meine Kamera hatte: "...die...Kamera....schnell...Foto...", da war er aber schon vorbei :D


      Grüße,
      Marcus
    • Hallo Matthias,

      danke für Deine Erklärungen. Da muss ich mich wohl ein wenig umstellen. Bisher versuchte ich immer, mit meiner Tochter solche Touren zu machen. Aber so lange still sein ist halt schwer... Und die Ausdauer generell ist auch nicht so groß. Alleine unterwegs bin ich meist mit Rad, da ist auch schon alles weg, wenn ich daher brause. So richtig auf Pirsch muss ich daher ab Frühjahr mal öfter einplanen. Die Bilder von Dir sind da Belohnung für lange, geduldige Stunden.

      Dein neues Objektiv hat mit der relativ großen Offenblende einen viel kleineren Schärfebereich, das hebt die wichtigen Bildteile - die Tiere - recht schön hervor. Mit den einfachen Zooms, die im Tele-Ende nur 5.6 haben, ist mit Unschärfe nicht mehr viel zu wollen...

      Klaren Himmel und viel Geduld wünscht
      Michael
      Der Weg ist das Ziel!
    • Hallo Matthias!
      Beim Hermelin steht mir doch der Mund ein ganzes Stück offen, dieses Bild ist perfekt!
      Da hat nicht nur die tolle Ausrüstung sondern auch der Mann hinter der Linse ganze Arbeit geleistet :thumbsup:
      Aber auch die anderen Bilder sind sehr, sehr schön!

      astromr schrieb:

      Mit den einfachen Zooms, die im Tele-Ende nur 5.6 haben, ist mit Unschärfe nicht mehr viel zu wollen...

      Michael, da gebe ich dir in Bezug auf größere Entfernung Recht, da hat solch eine Profilinse entschieden mehr Reserven als
      ein Objektiv aus dem mittleren Preissegment, aber an der Naheinstellgrenze (heißt das so?) ist sowas auch mit einem
      EF-S 55-250mm IS II bei 250mm Blende 5,6 möglich:
      static.panoramio.com/photos/large/55512526.jpg
      Viele Grüße,
      Micha

      "Uns hilft kein Gott, unsre Welt zu erhalten!"- Karat, Der Blaue Planet, 1982
      Meine Bilder auf AstroBin
    • Hallo Marcus,

      fehlfarbe schrieb:

      ja das Bild wirkt etwas flau, wie durch eine Scheibe fotografiert, was dem Bild keinen Abbruch tut. Allerdings hätte ich noch leichte Farbfehler o.ä. erwartet.

      wo sollen denn auch Farbfehler herkommen? Das sind ja einfach nur "plane" Scheiben ohne Wölbungen. Meist geht Dynamik und auch Schärfe verloren. Aber vielleicht hätte ich das Fenster zuvor putzen sollen... :D . Farbfehler habe ich noch nicht beobachtet.


      Hallo Michael,

      ich bin derweil schon halbwegs ein Freak, wenn ich draußen auf Tour bin. Aber es ist ja nicht so, dass man mit Kindern sowas nicht auch machen kann. Ich denke nicht, dass Du Dich da großartig umstellen musst. Ich habe schon oft den Eindruck gehabt, dass, wenn ich zB leise durch einen Wald gehe, die Tiere viel aufmerksamer und vorsichtiger sind, als wenn ich "ganz normal" durchlaufe. Also auch mit Kindern. Das Problem dabei ist aber, dass man dann natürlich einfach weniger wahrnimmt.
      Es gab so ein paar Aha-Erlebnisse, zB mit diesem Vorsatz: "Ich will heute mal ein Vögelchen sehen, dass ich vorher noch nie bewusst gesehen oder wahrgenommen habe." Fazit: Ich war regelrecht erschlagen, was ich dann so alles zu Gesicht und zu Gehör bekommen habe, an dem ich zuvor einfach vorbeigegangenen bin. Probleme hatte ich dann später herauszufinden, WAS ich überhaupt wahrgenommen habe. Deswegen versuche ich dann Bilder zu machen, s..g. Bestimmungsbilder. So hat alles letzten Sommer angefangen.

      Das kann auch für Kinder sehr interessant sein, mit diesem Motto mal in die Pampa zu gehen. Es müssen ja nicht Vögel sein, sondern auch generell Tiere und Pflanzen etc. Ich würde aber deswegen zB den Wald nicht zum Ort des Schleichens und der Stille degradieren wollen :) .
      Ich habe auch Elke mehrmals dazu bewegen können, mit mir mitzukommen. Alleine macht es nämlich nur halb soviel Spaß. Auf der ersten Tour kam ihre Frage, die ich mein Leben nicht vergessen werde: "Warum sehen wir auf einmal so viele Vögel?" Aha... ;) . Das war der Tag, an dem wir Familie "Neuntöter" an einem Ort entdeckt haben, wo ich sie niemals vermutet hätte. Davon gibt es auch Fotos.

      Meine absolute Vorliebe sind aber Greifvögel. Wenn da Gelegenheit ist, öfter mal in eine Region zu gehen, dann probier auch mal unterschiedliche Zeiten aus. Denn die Greife haben anscheinend auch "Essenszeit", bin mir da aber nicht so sicher. Und: Wenn ein Feld abgemäht oder eine Wiese geschnitten wird, dann hat man die größte Chance diese auch mal auf dem Sensor zu bannen: Rotmilan, Schwarzmilan, Bussard, Weihe. Der Turmfalke mag das Getümmel dann eher nicht und kommt, wann er will.

      Das folgende Bild ist von einem Rotmilan, aufgenommen mit dem Sigma 50-200 bei 200mm. Da war aber keine Mähaktivität und ich stand ungedeckt auf dem Feld. Das Bild ist ein Ausschnitt:




      Hallo Marlene,

      das war ein Sigma 50-200mm F4-5.6 DC OS HSM. Das Objektiv war für Natur und Landschaft ganz OK. Hat an der 700D einen guten Eindruck gemacht. Ich wollte jedoch auch bei 200mm mehr Licht, besonders für sich bewegende "Objekte". Deswegen der Wechsel. Mit der Weile frage ich mich selbst, warum ich nicht gleich das 2,8er genommen habe... Aber das sind 500€ mehr.
      Für Astro würde ich das Sigma eher nicht empfehlen.


      Hallo Micha,

      danke auch Dir!

      mic schrieb:

      Beim Hermelin steht mir doch der Mund ein ganzes Stück offen, dieses Bild ist perfekt!

      Also ich kann ja nix dafür, wenn der Kumpel einfach so zu mir kommt :) . Aber JA!, das war schon ein erstaunliches Erlebnis. Ich habe mich riesig darüber gefreut, dass ich das Hermelin durch meine Anwesenheit scheinbar nicht wirklich verscheucht habe.



      Noch ein Hinweis an alle: Alle Bilder sind im RAW aufgenommen und nur mit dem "DPP Viewer Module" von Canon bearbeitet worden. Kein PS etc.

      Viele Grüße
      Matthias
    • Hey Matthias,

      MatthiasM schrieb:

      wo sollen denn auch Farbfehler herkommen? Das sind ja einfach nur "plane" Scheiben ohne Wölbungen.

      Sollte man annehmen, aber bei den Fensterscheiben bei meinen Eltern ist mir der Farbfehler teilweise auch ohne Kamera aufgefallen. Vermutlich sind die wohl nicht mehr ganz planparallel bzw. gewölbt. Vielleicht liegt es auch irgendwie an der Beschichtung und den damit verbundenen Relfexionen, wer weiß? ¯\_(ツ)_/¯

      Grüße,
      Marcus
    • Hallo Matthias,

      wunderschöne Bilder und die Hermelingeschichte ist klasse. Das Objektiv ist schon toll und auch in Astrokreise nebem dem 2,8er sehr beliebt.

      Bei diesem miesen Wetter muss man sich schon andere Motive suchen. Tiere oder Makroaufnahmen machen da schon richtig Spass.
      Klaren Himmel wünschen

      Antina und Karsten

      astrokarsten.wix.com/farbe-des-universums/
    • Hallo Matthias,

      ja, stimmt, zu zweit macht es eindeutig mehr Spaß.
      Die Kinder raus ans schöne Wetter zu bringen ist halt nicht so einfach, da herrscht halt viel Konkurrenz - Freunde, Bücher, Smartphones... Wenn es Zwang ist, macht es nicht mal halb so viel Spaß.

      War diesen Sonntag draußen, weil ich ein paar Greifvögel gesehen habe. Die sind für mich auch etwas besonderes. Aber leider pirsche ich wohl nicht gut genug, jedenfalls waren sie immer schneller weg als ich dort :D. Trotzdem konnte ich ein paar Aufnahmen machen, allesamt aber nichts besonderes. Interessant war jedenfalls, dass die Schwäne sich schon paaren. Sollten die eigentlich erst nächsten Monat tun, was man so liest.

      Turmfalken und Bussarde haben wir hier auch. Auch schon fotografiert, aber bei weitem nicht so schön wie Deine Aufnahmen. Ein lichtstarkes Objektiv ist da schon sehr hilfreich, merke es bei meinen, da kommt bei der langen Belichtungszeit einfach zu viel Bewegungsunschärfe rein. Der Rotmilan ist Dir jedenfalls sehr gut gelungen.

      Neuntöter? Hatte ich bis eben noch nie gehört oder gelesen. Hübsche Tiere.

      Hallo Micha,

      schöne Aufnahme, das! Ja, im Makro-Bereich ist die Tiefenschärfe auch mit kleiner Blende möglich. Das kann man aber halt nicht vergleichen. Allerdings sind Schmetterlinge leichter zu haben als die "großen" Tiere - da kann ich auch schon ein paar schöne Aufnahmen vorweisen. :)

      Klaren Himmel wünscht
      Michael
      Der Weg ist das Ziel!