Sternbild Schwan vom September 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sternbild Schwan vom September 2018

      Hallo in die Runde.

      Bei dem nachfolgenden Bild handelt es sich um mein erstes Sternfeld-Mosaik. Auf Grund der bestehenden Lichtverschmutzung im Bereich meiner Terrasse wählte ich ein Objekt in Zenitnähe.

      Die 5 einzelnen Bilder der Mosaikaufnahme wurde mit einem 50 mm Objektiv aufgenommen. Als Montierung nutze ich meine im Sommer angeschaffte Skywatcher Star Adventurer, von der ich bis jetzt sehr begeistert bin (hatte mit ihr bereits die Mondfinsternis fotografiert, damals hatte ich zeitgleich 2 Kameras montiert - 50 und 400 mm Objektiv).
      Jedes einzelne Summenbild wurden aus 30 Bilder mit einer Belichtungszeit von jeweils 2 Minuten erzeugt. Die Summenbilder wurden mit DeepSkyStacker erstellt. Die Bildweiterverarbeitung erfolgte mit Fitswork und Affinity Photo. Das Mosaik wurde ebenfalls mit Affinity Photo erzeugt.



      Das Bild in seiner vollen Auflösung (für die Forensoftware musste ich die originale Bildauflösung (55 MB) „etwas“ reduzieren), mit markierten Sternbildern und interessanten astronomischen Objekten zudem weitere Aufnahmedetails, könnt ihr euch auf meiner Internetseite unter dem nachfolgenden Link ansehen.
      Viel Spaß beim stöbern nach Nebelstrukturen, planetarischer Nebeln, Kugelsternhaufen, Galaxien, usw..

      Viele Grüße
      Gordian

      >> Meine kleine Astro-Webseite <<
      Ps: Astrofotografie setzt Geduld und Leidensfähigkeit voraus! -.dgzjk!
    • Es freut mich, dass euch beiden das Mosaik gefällt. Das 50 mm Canon-Objektiv konnte ich jetzt schon mehrfach am Sternenhimmel testen und bin mit dem Teil sehr zufrieden. Die Sternabbildung ist schön, es lässt sich gut fokussieren und die Komaabbildung am Rand auch sehr gering ausgeprägt.

      Das einzige Problem, das ich bei der Mosaikerstellung hatte war die Verzeichnung, welche das Objektiv verursachte. So konnte ich 3 bis 4 Bilder, je nachdem wie sie angeordnet waren, ohne Probleme zu einem Mosaik zusammen fügen. Sobald ich allerdings das 5. Bild einpasste verzog sich das ganze Mosaik zu einem Bogen.
      Ich musste etwas experimentieren und letztendlich das Mosaik in zwei Schritten erstellen, um diesen nicht so schönen Effekt weitestgehend zu eliminieren.
      Viele Grüße
      Gordian

      >> Meine kleine Astro-Webseite <<
      Ps: Astrofotografie setzt Geduld und Leidensfähigkeit voraus! -.dgzjk!
    • Cooles Mosaik, Gordian! Auch die Zusammenstellung mit den Deepsky Objekten ist sehr gelungen.

      Hattest du mal probiert alle Bilder zusammen mit dem DSS zu stacken? Wenn ich mich recht erinnere, gibt's doch dort auch einen Mosaik-Modus, oder?
      Liegt das bei der Mosaikerstellung wirklich an der Verzeichnung des Objektivs oder muss man bei dem großen Bildwinkel vielleicht nur eine andere Projektion wählen?

      Beste Grüße,
      Marcus
    • Hallo ihr beiden.

      Marlene schrieb:

      Welches 50mm-Objektiv ist das,was du hier eingesetzt hast?
      Es ist ein Canon EF 50mm 1:1.8 STM.

      fehlfarbe schrieb:

      Hattest du mal probiert alle Bilder zusammen mit dem DSS zu stacken? Wenn ich mich recht erinnere, gibt's doch dort auch einen Mosaik-Modus, oder?

      Liegt das bei der Mosaikerstellung wirklich an der Verzeichnung des Objektivs oder muss man bei dem großen Bildwinkel vielleicht nur eine andere Projektion wählen?
      Mit DSS hatte ich es zuerst probiert und kam damit garnicht zurecht. Zum einen sah man einen deutlichen Übergang zwischen den Bildern, welchen ich nicht entfernen konnte (Helligkeitsunterschiede und Randbildung durch Stackingvorgang). Zudem anderen kam es zu verschwommenen Bildbereichen. Mit Fitswork hatte ich es auch versucht, mit vergleichbaren Problemen. Wie ich bereits erwähnt hatte, ist dies mein erstes Sternfeldmosaik. Vielleicht habe ich nur falsche Einstellungen bei den beiden Programmen gewählt.
      Auf die Verzeichnung kam ich, weil ich vergleichbare Mosaik im Internet gefunden hatte, die meinen ersten Mosaik-Varianten sehr ähnlich sahen (bogenförmig).
      Viele Grüße
      Gordian

      >> Meine kleine Astro-Webseite <<
      Ps: Astrofotografie setzt Geduld und Leidensfähigkeit voraus! -.dgzjk!
    • Guten Morgen Gordian,

      ganz tolle Arbeit, meinen Respekt und vielen Dank fürs Zeigen.

      Die Zusammenstellung der DS-Objekte finde ich auch super schön und man wird zum Spazieren gehen eingeladen!!!

      Das Objektiv scheint eine tolle Abbildung zu haben sonst wäre das Ergebnis nicht so toll. Mit welcher Software hast Du das Mosaik letztendlich erstellt?

      Ich bin auch gerade an zwei Mosaiken dran und mache das in PI. Dort habe ich die Möglichkeit mir aus Sternkatalogen ein Sternfeld meiner Region zu erzeugen. Die Einzelframes registriere ich auf dieses Sternfeld und bei Weitwinkelaufnahmen werden die Panels dann auch verzogen. Das ist normal am Himmel. Anschließend kann ich die Einzelbilder dann zusammenfügen. Das wartet noch auf mich und scheitert schlicht an Rechenleistung. Ich brauche einen neuen Laptop!
      Klaren Himmel wünschen

      Antina und Karsten

      astrokarsten.wix.com/farbe-des-universums/
    • Antina150I750 schrieb:

      Mit welcher Software hast Du das Mosaik letztendlich erstellt?
      Hallo Karsten,

      das Mosaik habe ich erstellt mit der Panorama-Funktion von Affinity Photo. Dort fügt man die Bilder einfach nur ein und den Rest macht das Programm. Hier ist ein Beispielvideo.
      Ich habe mittlerweile Affinity Photo seit einem Jahr im Einsatz und ich finde es ist eine sehr gute kostengünstige Alternative zu PS. Natürlich kann man, wenn man den Preis beachtet, nicht den komplexen Leistungsumfang von PS erwarte. Den brauche ich allerdings auch nicht (PS-Plugins funktionieren).
      Ich muss mich auch noch etwas mehr mit dem Programm befassen, denn ich habe den Verdacht, dass man mit ihm auch die Verzeichnung beseitigen kann.
      Viele Grüße
      Gordian

      >> Meine kleine Astro-Webseite <<
      Ps: Astrofotografie setzt Geduld und Leidensfähigkeit voraus! -.dgzjk!
    • Tolles Mosaik von dir! Auch die Zusammenstellung des Bildes wo noch weitere Messiere drauf sind, finde ich echt Top!!!

      Kurt schrieb:

      Ich habe mittlerweile Affinity Photo seit einem Jahr im Einsatz und ich finde es ist eine sehr gute kostengünstige Alternative zu PS
      Ich finde das Programm sehr interessant. Kennst du auch Photoshop Elements? Ich hab noch die Version 11.
      Was meinst du, ist Affinity Photo besser als Elements? Ich finde die Dunkle Oberfläche toll von Affinity Photo.


      VLG Thomas
    • Hey Gordian,

      Kurt schrieb:

      Mit DSS hatte ich es zuerst probiert und kam damit garnicht zurecht. Zum einen sah man einen deutlichen Übergang zwischen den Bildern, welchen ich nicht entfernen konnte (Helligkeitsunterschiede und Randbildung durch Stackingvorgang). Zudem anderen kam es zu verschwommenen Bildbereichen. Mit Fitswork hatte ich es auch versucht, mit vergleichbaren Problemen. Wie ich bereits erwähnt hatte, ist dies mein erstes Sternfeldmosaik. Vielleicht habe ich nur falsche Einstellungen bei den beiden Programmen gewählt.
      Auf die Verzeichnung kam ich, weil ich vergleichbare Mosaik im Internet gefunden hatte, die meinen ersten Mosaik-Varianten sehr ähnlich sahen (bogenförmig).
      das kann durchaus sein, dass DSS dann bei dem großen Bildwinkel Probleme hat. Ich mache es mit Theli so ähnlich so wie Karsten. Die Einzelbilder werden auf einen Sternkatalog registriert und dadurch wird auch die Verzeichnung entfernt. Anschließend werden alle Bilder zusammen gestackt und wenn Übergänge zu sehen sind, an den entsprechenden Parametern gedreht. Ich hatte das mal mit 5 oder 6 Bildern bei 420mm im Virgo Bereich probiert: millionen-von-sonnen.de/galler…laxy-Cluster-Mosaik-.html Ging ganz gut, auch wenn meine Kamera die ganze Zeit verkippt war und die Sternabbildung daher nicht so toll ist.


      Hey Karsten,

      Antina150I750 schrieb:

      Ich schaue nach einem i7 mit 16GB, möglichst als refurbished Gerät.
      hat das Eile? Ich wollte so gegen Weihnachten rum mal wieder upgraden und mein treues Thinkpad E530 mit Intel Core i7-3632QM und 16Gb RAM wäre dann günstig zu haben.

      Grüße,
      Marcus
    • Hallo Thomas.

      ThomasNRW schrieb:

      Ich finde das Programm sehr interessant. Kennst du auch Photoshop Elements? Ich hab noch die Version 11.
      Was meinst du, ist Affinity Photo besser als Elements? Ich finde die Dunkle Oberfläche toll von Affinity Photo.
      Ich kann die beiden Programme nicht miteinander vergleichen, da ich Photoshop Elements noch nie verwendet habe (um ehrlich zu sein, kannte ich es gar nicht).
      Wer mit PS und Gimp zurecht kommt, wird auch keine Probleme mit Affinity Photo habe. Die Handhabung der Menüs, Fenster, Maskenerstellung und Bildebenen sind bei allen drei Programmen sind sehr ähnlich (PS-Klon).

      ---
      Hallo Marcus,

      danke für den Tipp mit Theli. Ich werde es mir mal genauer anschauen, es scheint etwas komplexer zu sein.

      Auf dem von dir verlinken Mosaik sieht man schön die Problematik, welche durch unterschiedliche Bildhelligkeiten ersteht. Dieses Problem löst Affinity Photo gut.

      ---
      Hallo Kasten,

      PI wäre natürlich auch noch eine Lösung. Ausreichende Rechnerleistung ist vorhanden. Ich hatte es schon 2x als Demoversion und mich etwas eingearbeitet und auch bei Astrokollegen bei der Bedienung zugesehen. Es ist halt schon anders zu handhaben als PS und Konsorten. Ich habe die Befürchtung, dass ich nach einer längeren Pause mich immer wieder neu einarbeiten muss. Affinity Photo verwende ich auch für die normale Bildverarbeitung.
      Viele Grüße
      Gordian

      >> Meine kleine Astro-Webseite <<
      Ps: Astrofotografie setzt Geduld und Leidensfähigkeit voraus! -.dgzjk!
    • Hallo Gordian,

      sehr schönes Mosaik und tolle Übersichtsdarstellung der hier zu findenden Objekte.
      Toll gemacht.
      Hast Du schon mal ausprobiert, bis zu wecher Brennweite/Belastung die Star Adventure noch gut funktioniert? Ich überlege, mir für den nächsten Urlaub eine kleine Reisemontierung anzuschaffen. Den technischen Angaben der Händler stehe ich i.d.R. kritisch gegenüber.

      Vielen Dank und herzliche Grüße
      Hans-Jürgen
    • hallo zusammen

      ch habe sebst noch nie solche Aufnahmen gemacht. Wie geht ihr denn da vor? Wäre das Problem der Verzeichnung nicht zu bewältigen mit einer grösseren Überlappung?
      Liebe Grüsse und klaren Himmel

      Marlene


      "Wir sind nur Gäste des Lebens, und gute Gäste hinterlassen den Ort, den sie bewohnt haben sauberer, als sie ihn vorgefunden haben." - Harald Lesch
    • Hallo Kollegen,

      mal kurz was zur Verzeichnung. Ich denke je kleiner die Brennweite umso größer ist die Krümmung der Bildebene. Eine größere Überlappung mag helfen - halte ich aber für Verschwendung.

      @Marcus:

      Prinzipiell wäre das ok. Es sei denn ich bekomme ein Superangebot. Welche Ablösesumme stellst Du Dir denn vor?
      Klaren Himmel wünschen

      Antina und Karsten

      astrokarsten.wix.com/farbe-des-universums/
    • Hallo Karsten

      das ist ja klar mit der kürzeren Brennweite. Aber die Aufnahmen wurden mit einem einem 50er Objektiv gemacht. Wenn der Sensor ein APS-x war, dann sind wir schon im leichten Telebereich. Bei Vollformat wären wir immer noch in der "Normalbrennweite". Sollte man doch mit längeren Brennweite arbeiten?

      In der Panoramafotografie arbeitet man üblicherweise mit einem Drittel Überlappung. Wie gesagt, ich habe keine Ahnung, was in der Astrofotografie üblich ist.
      Liebe Grüsse und klaren Himmel

      Marlene


      "Wir sind nur Gäste des Lebens, und gute Gäste hinterlassen den Ort, den sie bewohnt haben sauberer, als sie ihn vorgefunden haben." - Harald Lesch
    • Moin,

      ich habe mich die Tage weiter mit der Problematik der Mosaikerstellung von größeren Sternfeldaufnahmen befasst. Die vom mir angesprochene Verzeichnung ist nicht der ausschlaggebende Punkt, sondern die Notwendigkeit die Bilder zu verformen, damit sie überhaupt auf einer ebenen Fläche zusammenpassen. In Grunde habe ich ja nichts anderes als die Innenseite einer Kugel fotografiert. Vergleichbar ist dies auch mit der Kartenerstellung auf unserer Erde (Kartografie Winkelverzerrung, usw.).

      PI scheint ja, wenn ich Karsten richtig verstanden habe, diese Bild-Verzerrungen zu berücksichtigen.

      Nachfolgend befindet sich mein 1. Mosaikversuch, der die Verzerrung sehr deutlich macht. Mein größtes Problem war dabei, dass das Programm am oberen Bildfeldrand die Sterne in horizontaler Richtung in die Länge zog. Mit meiner abschnittsweisen Mosaikerstellung konnte ich dies vermeiden (erst hatte ich aus der linken, dann auf der rechten Bildhälfte ein Mosaik erstellt und diese dann zu einem 3. Mosaik zusammengefügt).




      Hans-Jürgen schrieb:

      Hast Du schon mal ausprobiert, bis zu wecher Brennweite/Belastung die Star Adventure noch gut funktioniert?

      Für DeepSky hatte ich bis jetzt nur das 50 mm Objektiv verwendet. Ich will aber noch in der nächsten Zeit mein 400 mm Objektiv daran testen - ggf. auch mit Autoguiding für die RA-Achse). Ich werde dir dann berichten.
      Viele Grüße
      Gordian

      >> Meine kleine Astro-Webseite <<
      Ps: Astrofotografie setzt Geduld und Leidensfähigkeit voraus! -.dgzjk!
    • Kurt schrieb:

      In Grunde habe ich ja nichts anderes als die Innenseite einer Kugel fotografiert. Vergleichbar ist dies auch mit der Kartenerstellung auf unserer Erde (Kartografie Winkelverzerrung, usw.).
      Genau, in manchen (Panorama-) Programmen kann man auch die gewünschte Projektion einstellen. Bei Theli gibt's da eine recht große Auswahl: astro.uni-bonn.de/theli/gui/coaddition.html#sky-projections ich vermute PI hat da ähnliche Einstellungen. Durch das registrieren der Bilder auf einen Sternkatalog hat man natürlich den Vorteil, dass man nicht erst gemeinsame Bereiche in den Bildern suchen, verknüpfen und entsprechend transformieren muss. Da reichts ja quasi die Pixel eines jeden Bildes entsprechend ihrer Koordinaten im Raum an die richtige Stelle zu transformieren und es lassen sich im Nachhinein recht unkompliziert weitere Bilder hinzufügen.

      Beste Grüße,
      Marcus