Auch aus der Großstadt geht was -Deepsky-Bilder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auch aus der Großstadt geht was -Deepsky-Bilder

      Hallo,

      die letzten Nächte waren ja relativ klar, wenn auch meist mit etwas Dunst behaftet. Naja was solls. So habe ich die StarAdventurer auf den Balkon gestellt und die Sony Nex6a mit Nikkor 2.8/180ED aufgeschnallt. Ein paar Ergebnisbilder sind dabei rausgekommen. Die Bildbearbeitung hab ich komplett in Photoshop gemacht (vom Stacken bis zum Final-Picture), die Beschriftung in Fitswork.

      Hier ein paar Bilder aus dem Jenaer Lichtsumpf (Kommentare gern gesehen):














      Ein paar Bilder sind noch in der Pipeline.
      Ein Blick in die Tiefen des Weltalls ist immer ein Blick in die Vergangenheit.
      Grüße und cs
      Frank
      astrofanweb.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Astrofan ()

    • Hallo Frank,

      da sind dir ein paar tolle Aufnahmen mit deinem Equipment gelungen. :gut,,: Am besten gefällt mir deine Stier-Aufnahme - gelungene Sternabbildung (Farbe und Form).
      Bei deinen Aufnahmen sieht man schön, dass man für gute DeepSky-Aufnahmen nicht unbedingt eine Materialschlacht (großes Teleskop, eine schwere Montierung, Guiding, usw.) betreiben muss.
      Danke für´s Zeigen.
      Viele Grüße
      Gordian

      >> Meine kleine Astro-Webseite <<
      Ps: Astrofotografie setzt Geduld und Leidensfähigkeit voraus!
    • Hallo Frank,

      mit kurzen Belichtungszeiten hast Du sehr schöne Bilder gezaubert. gfgfgf

      Suche derzeit ein passendes Reiseequipment für den nächsten Urlaub. Die StarAdventure ist hier schon in der engeren Auswahl. Mit dieser Montierung scheinst Du gute Erfahrungen gemacht zu haben.
      Kamera und Objektiv sind aber auch top. Die Sterne sind in einem großen Bereich schön rund. Hast Du einen Filter bei den Aufnahmen verwendet?

      Herzliche Grüße
      Hans-Jürgen
    • Hallo miteinander,


      ich danke euch für die netten Rückmeldungen. Naja mit kurzen Belichtungen geht es so einigermaßen, auch wenn die Bildbearbeitung dann nicht ganz so trivial verläuft.

      Visuell macht die Beobachtung von meinem Balkon aus nur an Mond, Sonne, Planeten und hellen DS-Objekten noch Sinn. Galaxien und PNs sind da schon problematischer.

      Ja es muss nicht immer die Materialschlacht sein. Mir gefallen auch die einfachen Übersichtsaufnahmen.

      Die SW StarAdventurer ist schon eine schöne Reise-Montierung. Ich hab sie auf dem Balkon nur nach Kompass ausgerichtet, da keine Polarsternsicht.

      Die Kombi Sony Nex und Nikon Nikkoren macht Sinn und überzeugt eigentlich mit perfekter Sternabbildung über das gesamte Bildfeld. Das bei zwei bis drei Bildern die linke obere Ecke nicht korrekt gestackt wurde, ist mir erst mal gar nicht aufgefallen. Ich nehme mal stark an, dass es hier zu einer Verkippung des Objektivs gekommen ist, da zwischen Objektivadapter und Objektiv ein wenig Spiel ist. Auf Grund des Objektivgewichts und der etwas ungünstigen Ausrichtung während der Aufnahme fällt mir erst mal nichts anderes ein. Zumal ja auf ein paar Aufnahmen alle vier Ecken sehr gut aussehen. Filter hab ich keine benutzt.
      Jena ist ja die LICHTSTADT. Wir haben hier in Jena fast zu 100% auf LED umgestellt. Das ist natürlich ein Problem. Man kann die Spektrallinien nicht mehr herausfiltern, da Kontinuumstrahler. Des Weiteren hat man hier größtenteils nur die Leuchtmittel ausgetauscht, ohne die Lampen selbst so anzupassen, dass sie nur nach unten abstrahlen.

      Hinweis: Die Übersichtsaufnahme mache ich immer am Anfang einer Aufnahmeserie, um Pi mal Daumen abzuschätzen, mit welcher maximalen Belichtungszeit ich arbeiten kann.
      Ein Blick in die Tiefen des Weltalls ist immer ein Blick in die Vergangenheit.
      Grüße und cs
      Frank
      astrofanweb.de
    • Hallo Frank,

      da hast Du aber eine Sammlung erstellt. Die Lichtverschmutzung ist schon heftig bei Dir. Müsste ich auch mal testweise mit der gleichen Belichtung bei mir machen :D

      Warum hast Du nicht ein Objekt mal richtig lange belichtet? Da wäre doch viel mehr dabei rausgekommen?
      Klaren Himmel wünschen

      Antina und Karsten

      astrokarsten.wix.com/farbe-des-universums/
    • Moin Frank,

      das sind doch nette Bilder die du uns hier zeigst.
      Lichttechnisch sieht es bei dir ähnlich aus wie bei mir im Umland vom Lichtmoloch Hamburg.
      Wobei ich, wenn ich dein letztes Bild sehe, nicht ganz so durch das Licht gebeutelt werde wie du da mir zumindest noch der nordöstliche/östliche und südöstliche Himmel einigermassen dunkel zur Verfügung steht.

      Gruß und CS,
      Andreas
    • Hallo Frank,

      das sieht von der Lichtverschmutzung ähnlich aus wie bei mir, nur bei uns wurde noch nicht auf LED umgestellt.

      Gut Erfahrungen habe ich mit dem IDAS LPS P2 gemacht. Ich nutze diesen insbesondere als Luminanzfilter mit meiner s/W Kamera. Aber auch mit Hyperstar (f/2) und Farbkamera macht dieser Filter einen guten Job.
      Es gibt mitlerweile auch einen IDAS LPS D2 Filter, der speziell für LED entwicklet wurde und einen Teil dieses Lichtes blockt.

      Link mit Filterkurven: sciencecenter.net/hutech/idas/lps/plots/index.php

      Herzliche Grüße
      Hans-Jürgen
    • Hallo Andreas und Hans-jürgen,

      die Lichtverschmutzung ist für uns Astrofotografen schon eine heftige Sache. Deshalb bleibt einem eigentlich nur die Fahrt aus Land. Wohl demjenigen, der noch einen halbwegs dunklen Himmel vor der Haustür bzw. dem Balkon hat.
      Naja mit Filter ist nicht mehr wirklich viel drin. Deshalb werde ich wohl doch stärker meine SW-CCD mit Schmalband zum Einsatz bringen.
      Ein Blick in die Tiefen des Weltalls ist immer ein Blick in die Vergangenheit.
      Grüße und cs
      Frank
      astrofanweb.de
    • Ich würde das nicht so ernst nehmen.
      Wenn die Chinesen sowas haben wollen sollen sie es doch machen. Die 10-80 km Fläche die es beleuchtet wird keinerlei Auswirkung auf uns haben.
      Und global ist sowas definitiv kein Thema.

      Gerade diese Länder sollten ihr Geld wirklich in sinnvolleres stecken als in so einen Unsinn.
      Was will man aber von einem Land erwarten, das 0 Rücksicht auf die Natur nimmt und ja sogar das Wetter wo es möglich ist kontrolliert. Wenn man auch nur ein bisshen sein Gehirn verwenden würde, würde man wissen das jegliche chemische Stoffe in der Atmosphäre die nicht auf natürliche Weise dort vorkommen dort nicht zusätzlich reingepumpt werden sollten - nur damit es mal wieder regnet oder eben nicht regnet. Und wenn von dort gesagt wird das dies nicht schädlich ist - weiß man eh was man von solchen rücksichtlosen Industrieländern und solchen Aussagen halten kann - eben absolut gar nix.

      Auch solche Aussagen wie "Jedenfalls sollen nachtaktive Wildtiere von dem künstlichen Licht aus dem Weltall nicht gestört werden. Dafür sei die Intensität des Lichtes zu schwach, heißt es." sind wieder einmal der allerletzte Blödsinn. Wenn es hell genug ist um Straßen zu beleuchten, wird es auch die Tiere stören - das ist ja wohl sowas von klar da nachtaktive Tiere logischerweise sehr empfindliche Augen haben. Nicht einmal soweit können die mitdenken.

      Das mit dem Mond ist aber wie gesagt nur ein sehr lokales Projekt und verschleudert wieder viel zuviel Geld für so eine kleine Wirkung.
      Wir brauchen uns darüber nun wirklich keine Gedanken machen wenn die am anderen Ende der Welt mal wieder Lust auf so einen Blödsinn haben.
      Immerhin steht aber auch im Artikel das noch nicht klar ist, ob die Regierung usw diese Idee überhaupt unterstützen...



      @ Frank: Die Bilder gefallen mir wirklich sehr gut und für die Stadtbedingungen dort sind doch wirklich noch viele Details beobachtbar. Das mit der längeren Belichtungszeit ist aber in der Tat ein Problem und meine Bilder sahen sehr schnell so aus wie dein letzteres das du hier gezeigt hast.. da war dann leider nicht mehr viel mit anzufangen. Nichtmals M31 war vernünftig aufzunehmen da in unmittelbarer Nähe zum Garten Lichtquellen sind. Für die Lichtquellen die man bei dir auf dem ersten Bild sieht, sind die DS Aufnahmen danach aber wirklich noch klasse geworden!


      LG
      Frank
      Maksutov (127/1500 mm) / Skywatcher Startravel (80/400 mm)
      Meine Webseite

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von NorthernFrank ()

    • Hallo Frank,

      danke dir für die positive Rückmeldung zu den Bildern. Naja mit der Lichtverschmutzung ist das so eine Sache. Es kommt halt auf das abgebildete himmelsfeld an. Wenn ich DS-Objekte mit großer Brennweite (>500mm) aufnehme, dann kann ich da schon noch etwas machen. Nur bei Widefield ist das Problem ziemlich heftig.

      Zum off topic von Marlene:
      Ich sehe das nicht als Problem an und gebe dem Ganzen auch kaum Chancen, dass das erfolgreich umgesetzt wird. Da gibt es viele Dinge, die bisher nicht beachtet werden oder wurden.
      Beispiel:
      - Was ist bei Bewöktem Himmel?
      - Smog - wie viel kommt dann wirklich unten an?
      - Kosten-Nutzen-Rechnung
      Die Liste liese sich bestimmt noch weiter führen.

      Aber das sollten wir besser in einem anderen Threat weiter abhandeln.
      Ein Blick in die Tiefen des Weltalls ist immer ein Blick in die Vergangenheit.
      Grüße und cs
      Frank
      astrofanweb.de