Sternhaufen in Cassiopeia

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sternhaufen in Cassiopeia

      Hallo Astrofreunde,

      als "Beifang" zu meinen Hauptobjekten habe ich in der Cassiopeia ein paar Objekte im Feld aufgenommen. Zu sehen sind NGC654, Czernik 4, Tr1 und M103. Darüber hinaus links unten die Dunkelnebel LDN 1334 und 1337. Der kleine Reflexionsnebel VdB 6 ist ebenfalls bei NGC654 zu sehen.

      Belichtet wurde das Bild zu 27 x 600 Sekunden bei ISO400 und kalibriert mit 30 Flats, 20 Darks und 100 Bias. Aufnahmeoptik SW ED80 mit Canon EOS400Da auf NEQ6.

      Kritik und Anmerkungen sind wie immer willkommen.

      Klaren Himmel wünschen

      Antina und Karsten

      astrokarsten.wix.com/farbe-des-universums/
    • Hallo Karsten,

      das ist wieder eine detailreiche und farblich gelungene Aufnahme von dir. Gefällt mir sehr gut. Da bin ich schon auf dein eigentliches Bildprojekt gespannt, wenn das nur der Beifang ist.

      Was mir noch aufgefallen ist, ist dass dein Bild an zwei Stellen einen leicht hellen Rand besitzt. Sieht für mich auf den ersten Blick wie eine Überlagerung von zwei Bilderserien aus, die nicht zu 100 % deckungsgleich sind. Linke unter Ecke, dann verjüngt es sich entlang des unteren Bildrandes zu Mitte hin. Rechte Ecke, von dort verjüngt es sich entlang des rechten Bildrandes nach oben. Wenn man mit dem Histogramm spielt, wird in den zwei Bereichen ein deutliches Bildrauschen erkennbar.

      Was mir nicht zu 100 % an dem Bild gefällt (allerdings nur bei voller Auflösung) sind die Sternabbildungen. Zuerst wusste ich auch nicht wirklich was mich an ihnen stört. Nachdem ich sie mir etwas länger und genauer angeschaut hatte, ist mir aufgefallen, dass bei deinen Stern das helle Zentrum nicht mittig in den Sternen sitzt. Es ist jetzt auch "jammern" auf hohem Niveau und ich hatte länger überlegt ob ich es überhaupt anspreche. Erst dachte ich es sei ein sehr leichter Nachführfehler. Allerdings erkenne ich bis jetzt kein System. Je nach Bildbereich befinden sich die hellen Sternzentren unten, linksunten und rechtsunten.
      Viele Grüße
      Gordian

      >> Meine kleine Astro-Webseite <<
      Ps: Astrofotografie setzt Geduld und Leidensfähigkeit voraus!
    • Hallo Gordian,

      danke für deine Anrwort zum Bild!

      Du hast gut beobachtet, dass das Bild in zwei Nächten entstanden ist. Theoretisch hätte ich die Bereiche mit dem schlechteren Rauschabstand wegschneiden können - wollte ich aber nicht.

      Über die Sternabbildung habe ich mich auch geärgert. Da war mal wiedervirgendwas bei dem Billig-China-Auszug verkippt. Nachführfehler kann ich ausschließen, weil ich beim Alignement super Pixelversätze habe. Ich muss mal die Nächte getrennt stacken. Dann sehe ich vielleicht mehr :Bingo:FF .
      Klaren Himmel wünschen

      Antina und Karsten

      astrokarsten.wix.com/farbe-des-universums/
    • Ich kann die von Gordian erwähnten Fehler nicht richtig erkennen. Ich habe die Bilder hier im Forum angeschaut, in der zur vefügbaren Auflösung. Gibt es noch eine anderen Abbildung?
      Liebe Grüsse und klaren Himmel

      Marlene


      "Wir sind nur Gäste des Lebens, und gute Gäste hinterlassen den Ort, den sie bewohnt haben sauberer, als sie ihn vorgefunden haben." - Harald Lesch
    • Karsten, verstehe ich das richtig, dass du die Bilder aus mehren Sitzung alle in einem Rutsch stackst? Ich dachte immer, man stackt die Bilder jeder Nacht separat, und kombiniert dann am Schluss alle Ergenisse.
      Liebe Grüsse und klaren Himmel

      Marlene


      "Wir sind nur Gäste des Lebens, und gute Gäste hinterlassen den Ort, den sie bewohnt haben sauberer, als sie ihn vorgefunden haben." - Harald Lesch
    • Moin Karsten, sehr schönes Bild, das mit den Streifen ist mir ohne Hinweis so nicht aufgefallen.
      Was mir hier wie bei fast allen anderen Bildern von dir auffällt, das sind die etwas "dicken" Sterne.
      Mit den schönen Sternfarben sieht das durchaus stimmig aus, wirkt aber immer wie durch einen Filter aufgenommen,
      welcher die hellen Sterne etwas aufbläßt.


      Marlene schrieb:

      Ich dachte immer, man stackt die Bilder jeder Nacht separat, und kombiniert dann am Schluss alle Ergenisse.
      Das würde ja gar keinen Sinn machen. Man versucht ja so viele Bilder wie möglich gemeinsam zu stacken, um den Signal-Rauschabstand möglichst zu vergrößern, wenn ich nun beispielsweise zwei anzahlmäßig identische Serien aus zwei Nächten separat stacke, habe ich eigentlich nichts gewonnen. Ich stacke auch immer alles zusammen, wie Karsten.
      Viele Grüße,
      Micha

      "Uns hilft kein Gott, unsre Welt zu erhalten!"- Karat, Der Blaue Planet, 1982
    • Hallo Karsten,

      eine sehr schöne Aufnahme. Ein wunderbares Sternenmeer. Das gefällt mir.
      Mich würde interessieren, welche Helligkeit (mag) die schwächsten Sterne haben, die Du bei der langen Belichtungszeit einfangen konntest..

      @Micha: Die scheinbar größeren Sterne könnten durch Seeing, Hochnebelfelder oder durch das sekundäre Spektrum des ED kommen. Der ist m.E. für einen ED aber sehr gut korrigiert. Ich glaube, Kasten hat keinen FiIter verwendet.

      Herzliche Grüße
      Hans-Jürgen
    • Hallo Hans Jürgen!

      Hans-Jürgen schrieb:

      Die scheinbar größeren Sterne könnten durch Seeing, Hochnebelfelder oder durch das sekundäre Spektrum des ED kommen. Der ist m.E. für einen ED aber sehr gut korrigiert. Ich glaube, Kasten hat keinen FiIter verwendet.
      Das hab ich mir auch gedacht, auch, dass Karsten natürlich keinen Filter verwendet :) Es sieht nur so aus, und das soll auch nicht wirklich eine Kritik sein, in Karstens Bildern hebt das immer so schön die Sternfarben hervor.
      Viele Grüße,
      Micha

      "Uns hilft kein Gott, unsre Welt zu erhalten!"- Karat, Der Blaue Planet, 1982
    • Hallo an Alle, danke für Eure Rückmeldungen.

      @Marlene: die Sterne leiden immer unter dem Billig-Auszug. Ich überlege den durch den zu ersetzten. Die Bilder aus mehreren Nächten werden am Referenzbild ausgerichtet und dann in einem Rutsch integriert. Nur so wird das S/N Verhältnis optimal berechnet.

      @Micha: ich glaube die Sterne sind zum Einen Seeing abhängig und dann ist der ED zum Anderen trotz der guten Korrektur im Zusammenspiel mit der Bayer Matrix der alten Canon ein Refraktor, der nicht punktförmig abbildet. Die FWHM Werte der beiden Nächte mal in einem Auswertegraphen:

      1.pdf

      @Hans-Jürgen: die erreichte Grenztiefe muss ich mal noch ermitteln. Ist wahrscheinlich nicht so extrem gut.

      @Andreas: Ich habe ein Projekt aus zwei Sommern fertig und es muss noch ausgearbeitet werden. Ist ein 4 Panel Mosaik im Schwan. Derzeit wildere ich im Fuhrmann. Da gibt es schon drei Bilder aus 2016, die ich noch zu einem Mosaik ausbaue. Bei diesem Wetter wird das wohl erst in 2019 fertig :D .
      Klaren Himmel wünschen

      Antina und Karsten

      astrokarsten.wix.com/farbe-des-universums/
    • Antina150I750 schrieb:


      @Marlene: die Sterne leiden immer unter dem Billig-Auszug. Ich überlege den durch den zu ersetzten. Die Bilder aus mehreren Nächten werden am Referenzbild ausgerichtet und dann in einem Rutsch integriert. Nur so wird das S/N Verhältnis optimal berechnet.
      Menno! könnte mich das auch noch betreffen? Oder ist das ein Fehler bei den alten OTAS? Ich habe ja die neuere Version, nicht den Goldigen.

      Wie wird denn der 0.85 Reducer an den OAZ angeschlossen? Mit einer Steckhülse?
      Liebe Grüsse und klaren Himmel

      Marlene


      "Wir sind nur Gäste des Lebens, und gute Gäste hinterlassen den Ort, den sie bewohnt haben sauberer, als sie ihn vorgefunden haben." - Harald Lesch
    • Benutzer online 1

      1 Besucher