TS-Optics Säulenstativ 1.250 mm Höhe (HEQ-5)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Ekkehard,

      ich habe auch eine klar markierte Position für die Säule draußen.
      Die Rollen sind nützlich, weil ich alles im Haus lagere und zur Beobachtung rausfahre.
      Ich kann alles schon hier drinnen vorbereiten und spare mir eine Menge Abbauzeit, weil ich im Grunde alles nur schnell mit Schutzkappen und Hüllen abdecken muß und dann sogar noch komplett montiert in´s Haus fahren kann.

      Wie legst Du die wasserdichte Durchführung für LAN an ?
      Ich plane sowas auch noch für die USB-Kabel sowie das Steuerkabel der Montierung.

      Viele Grüße,

      Martin
      Klaren HImmel und viele Grüße,

      Martin


      Was bleibt uns jetzt noch zu tun übrig ? Weitermachen . . . und immer weiter !
    • Der Balkon ist ja oben am Haus... Foto hatte ich bereits eingestellt.
      Am einfachsen wäre: Fenster auf und Kabel durch... aber im Winter?

      Oben möchte ich keinen zusätzlichen Wanddurchbruch vornehmen. Bin froh, dass alles so schön dicht ist.

      Deshalb Gummikabel aus dem EG an der Eingangstüre sind nur 15cm Durchbruch durch den Holzrahmen und dahinter ist unmittelbar eine Blinddose.

      Am Balkon an der Holzwand kommt ein IP65-Stromkasten mit transparenter Türe in den ich 2 Stromdosen IP65 verlege.
      Ein Anschluss für Strom und ein zweiter für Netgear Powerline-Adapter 200 Mbit über das Stromnetz an den Router. Habe da noch ein altes Set übrig.
      Ein Balkontisch aus Alu steht sowieso immer draußen und so kann die Sache laufen.

      Nur noch die Monti auf das Stativ aufsetzen, Kabel anschließen, Kamera mit Objektiven usw. Notebook starten und schon kanns los gehen.

      Frage: Welches Programm eignet sich am besten zur Synscan GoTo Steuerung?
      Programm: Cartes du Ciel die Steuerung der Montierung über WIN-10 (64bit)????

      Welches serielle Adapterkabel RJ11 auf RS232(weiblich) an die Synscan-Handsteuerung habt ihr im Einsatz bzw. hat sich bewährt? Am besten ein Link.
      Hier habe ich ein Foto von der Gesamtlösung...
      Viele Grüße aus dem hohen Odenwald, Ekkehard

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von astro-cansoni ()

    • Ich muß dafür wohl doch im Wohnzimmer einen Bohrung durch die Wand nach außen führen; geplant habe ich auch, daß das alles in einem IP 65 Verteilerkasten endet.
      Strom natürlich von innen abschaltbar (man muß es Einbrechern ja nicht ZU leicht machen) und mit FI-Schalter versehen.

      Ich könnte noch Ratschläge brauchen, wie man diese Bohrung optimal abdichtet.

      Gerade im Winter sollen die Laptops drinnen stehen und per Kabel mit dem Frontend verbunden werden.
      Also sollen im Verteilerkasten draußen Anschlüsse für Netzwerkkabel, für USB (mit Repeater) und für Strom untergebracht werden.

      PLC kommt mir nicht in´s Haus, die Störausstrahlungen sind heftig, das stopft mir die gesamte Kurzwelle zu und würde auch alle Experimente im Bereich Radioastronomie stören. Ich setze nach wie vor auf gut geschirmte Kabel.

      Viele Grüße,

      Martin
      Klaren HImmel und viele Grüße,

      Martin


      Was bleibt uns jetzt noch zu tun übrig ? Weitermachen . . . und immer weiter !
    • astro-cansoni schrieb:


      Welches serielle Adapterkabel RJ11 auf RS232(weiblich) an die Synscan-Handsteuerung habt ihr im Einsatz bzw. hat sich bewährt? Am besten ein Link.
      Hier habe ich ein Foto von der Gesamtlösung...
      Hier in D war das Kabel aktuell nicht zu bekommen (wie mir der Händler schrieb: seit gut 2 Monaten bestellt)... habe ich mir dieses in England besorgt.
      Viele Grüße aus dem hohen Odenwald, Ekkehard
    • Update: meine letzte Nachricht ist jetzt schon eine Weile her. Sorry hatte ganz andere Probleme (gesundheitlicher Art) ...

      Es hat sich viel getan... Haus im LK-Ludwigsburg wurde verkauft (viel Aufwand) - dann temporäre Mietwohnung im Neckartal (heftiger Umzug mit all dem Foto-und Astro-Kerchel) - und aktuell Neubau im hohen Odenwald.
      Der Plan für Astro war ein extra dafür geplanter Balkon auf dem ich mir eine Ecke gesichert hatte, rechnete aber nicht damit, dass die Fertighaus-Firma (Komplettangebot) als Balkonbelag eine
      Douglasien-Bretter-Lösung (schwimmend) aufgebracht hat. Darauf ein noch so stabiles Stativ würde immer wackeln, wenn man irgendwo rumläuft...

      Deshalb muss die Astro-Ecke nun in den Garten auf eine Fläche 2,5 x 2,5m verlegt werden. Und da stelle ich mir für die Stativbeschwerung ein Stahlseil vor, was im Boden verankert ist und unter das Stativ gespannt
      werden kann. Da bleibt dann der SKYWATCHER HEQ-5, mit Stromversorgung und WLAN-Technik stehen.

      Allerdings sind die Baumaterialien für meine 80 qm Terrasse zur Zeit nur mit langer Lieferzeit zu bekommen. Da heißt es nun warten bis Ende August/Sept. 2021.
      Viele Grüße aus dem hohen Odenwald, Ekkehard
    • Hallo Ekkehard,

      schön, wieder von Dir zu lesen.
      Entschuldige die späte Antwort, bei mir sind SARS CoV-2 und meine Solo-Selbständigkeit heftig miteinander kollidiert.
      In den letzten Wochen habe ich pausenlos gearbeitet, jetzt wird es etwas ruhiger.

      Die Gartenlösung bedingt zwar eine längere Zeit des Auf- und Abbaus, allerdings ist das Seeing dort deutlich besser.
      Demnächst muß ich dann in die Hecke eine Welle schneiden.
      In Hauptsichtrichtung muß ich sie stutzen - in Richtung Straßenlaterne soll sie noch höher wachsen.

      Nachdem jetzt die Arbeiten an unserem Pool abgeschlossen sind ( Projekt meiner Frau, absolut vorrangig :D ), denke ich ernsthaft über eine fest einbetonierte Säule am Beobachtungsplatz nach.
      Eine weitere Option wäre ein rollbarer Schutzbau, dann könnte sogar das Teleskop mal auf der Säule bleiben.
      Klaren HImmel und viele Grüße,

      Martin


      Was bleibt uns jetzt noch zu tun übrig ? Weitermachen . . . und immer weiter !