Grüße aus Leipzig

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Grüße aus Leipzig

      Liebe Balkonsternwarten-Besitzer,

      es ist schön zu sehen, dass es noch mehr Verrückte gibt, die sich nachts bei Minusgraden mit teurem Equipment auf den Balkon stellen.
      Ich komme aus dem Umland von Leipzig. Meine Wohnung, ganz oben im Haus, verfügt über einen Südbalkon. Da schaue ich zwar immer in dieselbe Richtung, habe jedoch über das Jahr Abwechslung.
      Kurz nach dem Einzug vor ein paar Jahren beeindruckte mich an einem Winterabend mit klarer Sicht ein prachtvoller Orion. Ich hab ihn versucht zu fotografieren und lernte schnell, dass ich weitere Ausrüstung dafür brauche.
      Dieses wird nun nach und nach angeschafft, bisher arbeite ich rein fotografisch mit einer Sony NEX-6 und einigen manuellen Objektiven sowie mit einer gebraucht erstandenen Montierung (Vixen GP).
      Zum Einstand gibt es im Anhang einen Blick von meinem Balkon auf ein Stück vom Schwan (mit einem Takumar 4/300 an der Sony).

      Gruß,
      Gunther
      Bilder
      • Sadr-1280.jpg

        555,69 kB, 1.280×801, 44 mal angesehen
    • Gunther schrieb:

      ... bisher arbeite ich rein fotografisch mit einer Sony NEX-6 und einigen manuellen Objektiven sowie mit einer gebraucht erstandenen Montierung (Vixen GP).
      Zum Einstand gibt es im Anhang einen Blick von meinem Balkon auf ein Stück vom Schwan (mit einem Takumar 4/300 an der Sony).
      Hallo Gunther,

      mit so tollen Bildern und der Ausrüstung machst Du mir als Astro-Anfänger Mut.

      Aus meiner irdischen Foto-Welt habe zwar noch eine NEX-7, plane aber für Astro meine Sony A7r (KB) bzw. A77 II (APS-C) ein.

      Für beide Kameras stehen diese ausgewählten Tele: ein Mamiya 645 1.9/80mm, ein Mamiya 645 2.8/150mm, ein Canon 3.5/180mm, ein Minolta AF 2.8/200 bis hin zu einem Mamiya 645 5.6/500mm (alles Vollformat) teilweise mit 2-fach-Konverter zur Verfügung. Aber das dauert noch, bis alles auf dem Balkon dafür eingerichtet ist.
      Viele Grüße aus dem Bottwartal, Ekkehard
    • Hallo Gunther

      Auch von mir ein herzliches Willkommen bei den Balkonauten.
      Vielen Dank auch für das tolle Bild. Nur ein kleines Mimimi, bitte mach den Hintergrund nicht so dunkel, sonst wird es unnatürlich.

      Auf eine gute Zeit unter Gleichgesinnten.
      Liebe Grüsse und klaren Himmel

      Marlene


      "Wir sind nur Gäste des Lebens, und gute Gäste hinterlassen den Ort, den sie bewohnt haben sauberer, als sie ihn vorgefunden haben." - Harald Lesch
    • Liebe Balkonauten,

      danke für die freundliche Begrüßung!

      @Martin: Das Bild besteht aus 19x30s bei ISO400 mit drei Darkframes. Lichtverschmutzung gibt es bei mir schon, ich befinde mich sozusagen im "Orange"-Bereich. Senkrecht nach oben gesehen wirkt sie sich anscheinend nicht so sehr aus. Mein Objektiv verfügt über eine große Sonnenblende, die sich auch günstig auswirkt.
      Mit der Vixen GP bin ich bisher sehr zufrieden, ich hab sie allerdings auch noch nicht lange. Bisher hab ich erfolgreich bis zu 3min belichtet, allerdings mit maximal 300mm Brennweite. Beim Kauf war nur ein Batteriepack dabei - das hatte ich sehr bald durch ein Netzteil ersetzt :) Es ist nur die RA-Achse motorisiert, ich komme damit aber bestens klar.

      @Ekkehard: Mit der Ausrüstung geht schon eine Menge. Die Frage ist, wie die Farbfehler ausfallen. Mein Takumar 4/300 ist da ziemlich krass und erzeugt violette und blaue Farbsäume um helle Sterne. Bei Langzeitbelichtungen kommst du nicht um eine Montierung herum, die ist meiner Meinung nach wichtiger als eine neue Kamera. Ich liebäugele zunächst mit einem richtigen Teleskop (z.B. Skywatcher ED 80/600) und danach eventuell auch mit einer neuen Kamera. dann würde ich aber vermutlich zu einer richtigen Astro-Kamera greifen.

      Mit der Bildbearbeitung muss ich noch etwas üben, da bin ich sehr dankbar für jeden Hinweis.

      Viele Grüße,
      Gunther
    • Gunther schrieb:



      @Ekkehard: Mit der Ausrüstung geht schon eine Menge. Die Frage ist, wie die Farbfehler ausfallen. Mein Takumar 4/300 ist da ziemlich krass und erzeugt violette und blaue Farbsäume um helle Sterne. Bei Langzeitbelichtungen kommst du nicht um eine Montierung herum, die ist meiner Meinung nach wichtiger als eine neue Kamera. Ich liebäugele zunächst mit einem richtigen Teleskop (z.B. Skywatcher ED 80/600) und danach eventuell auch mit einer neuen Kamera. dann würde ich aber vermutlich zu einer richtigen Astro-Kamera greifen.
      Hallo Gunther,
      ich werde mit der Monti: Skywatcher HEQ-5 Pro Synscan GoTo, die bis 15kg (10kg sicher) ausgelegt ist, starten.

      Wegen Farbfehlern CA oder PF, da mache ich mir als alter Photoshopper die wenigsten Gedanken.

      Allerdings habe ich anfangs unterschätzt, mit wieviel Krempel im Detail für so eine stationäre "MINI-Balkonsternwarte" zu rechnen ist.
      Im Moment, wenn es das Wetter zulässt, kommt erst mal Strom und LAN IP65-geschützt in eine Balkon-Ecke. Das ist mit FI-Schalter etc. aufwändig genug.
      Manche Kabel-Verbindungen von Skywatcher sind aktuell im Land gar nicht verfügbar, so dass ich hier ins Ausland gehen musste.

      bis dann
      Viele Grüße aus dem Bottwartal, Ekkehard
    • Hallo Gunther,

      auch von mir ein herzliches Willkommen aus dem Rheinland.

      Schön zu lesen, dass Du mit einem manuellen Tele fotografierst. Das Bild gefällt mir.
      Zu Weihnachten werde ich mir mein erstes manuelle Tele gönnen, ein Samyang 135mm f/2. Eine DSRL habe ich nicht, daher werde ich diese an meine ASI1600MMpro anschließen und Großfeldaufnahmen versuchen.
      Freue mich auf einen Erfahrungsausstausch.

      Herzliche Grüße
      Hans-Jürgen
    • Hallo Günther,

      herzlich willkommen im Forum!

      Schönes Bild für den Anfang. Du schreibst, dass Du evtl. den ED80 von Skywatcher haben willst. Eine Alternative dazu ist meiner Meinung nach noch der kleine ED von TS, der inkl. Korrektor auch im gleichen Preisbereich liegt.

      TS ED APO

      oder ein komplett korrigiertes Gerät

      Flatfield APO
      Klaren Himmel wünschen

      Antina und Karsten

      astrokarsten.wix.com/farbe-des-universums/
    • Hans-Jürgen schrieb:

      Hallo Gunther,

      auch von mir ein herzliches Willkommen aus dem Rheinland.

      Schön zu lesen, dass Du mit einem manuellen Tele fotografierst. Das Bild gefällt mir.
      Zu Weihnachten werde ich mir mein erstes manuelle Tele gönnen, ein Samyang 135mm f/2. Eine DSRL habe ich nicht, daher werde ich diese an meine ASI1600MMpro anschließen und Großfeldaufnahmen versuchen.
      Freue mich auf einen Erfahrungsausstausch.

      Herzliche Grüße
      Hans-Jürgen
      Hallo Hans-Jürgen,

      das Samyang war mit noch gar nicht aufgefallen, scheint aber zumindest den Daten nach ideal für Astrofotos zu sein. Eine Astrokamera an ein "irdisches" Objektiv? Gibt es für diese Richtung auch Adapter? Ich bin jedenfalls auf deine Ergebnisse gespannt.

      Viele Grüße,
      Gunther
    • Antina150I750 schrieb:

      Hallo Günther,

      herzlich willkommen im Forum!

      Schönes Bild für den Anfang. Du schreibst, dass Du evtl. den ED80 von Skywatcher haben willst. Eine Alternative dazu ist meiner Meinung nach noch der kleine ED von TS, der inkl. Korrektor auch im gleichen Preisbereich liegt.

      TS ED APO

      oder ein komplett korrigiertes Gerät

      Flatfield APO
      Hallo Antina und Karsten,

      ja, das TS wäre vielleicht auch etwas. Ich bin da etwas ratlos, mir fehlen einfach die Erfahrungen. Sind 80mm Öffnung nicht besser als 70? Oder spielt das bei Fotografie eher eine untergeordnete Rolle, weil ich ja auch länger belichten könnte? Klar, einen Flattener werd ich schon auch brauchen.
      Das Skywatcher hat noch ein Sucherfernrohr, einen Zenitspiegel und ein Okular dabei. Ist doch nicht schlecht, wenn ich mal einfach nur durchgucken will? Oder taugt das Zubehör nicht viel?

      Viele Grüße,
      Gunther
    • Hallo Gunther

      Ich kenne zwar die von Karsten vorgeschlagene Geräte nicht, aber ich vermute mal, dass diese mechanisch etwas wertiger bzw. präziser sind, wie die Skywatcher. Ich habe selbst einen ED80 Pro der neueren Generation und kann man ob der Qualität nicht beklagen. Einzig bei Auzug ist noch nicht klar, ob der für die Astrofotografie taugt(Verkippung). Karsten ist von Problem betroffen. Er hat die "ältere" Version.
      Das Zubehör ist durchaus brauchbar, wobei ich das SW-Okular noch nie benutzt habe, weil meine eigene Okularsammlung habe. Mit dem ED80 machst du auf jeden Fall nicht falsch, zumal er inzwischen nochmal eine neue Version aufgelegt wurde. Natürlich gibt es noch besseres für mehr Geld.
      Zu Skywatcher sollte noch erwähnt, dass deren Produkte in den letzten Jahren viel besser geworden sind.
      Liebe Grüsse und klaren Himmel

      Marlene


      "Wir sind nur Gäste des Lebens, und gute Gäste hinterlassen den Ort, den sie bewohnt haben sauberer, als sie ihn vorgefunden haben." - Harald Lesch
    • Guten Morgen Günther,

      ich gehe im Moment bei Dir von der GP aus, die visuell im Netz mit maximal 8 kg Zuladung fotografisch bewertet wird.

      Eine kleine Optik mit Reducer wiegt ca. 2,5 bis 3 kg. Dazu das Leitrohr mit Nachführ Kamera und ein zweiter Sucher mit 1,5 kg. Da haben wir schon 4,5 kg ohne Kamera zusammen. Eine CCD mit allem Gerödel ist auch schnell mel bei 2,5 kg.

      70mm sind nicht wenig, wenn man ein schnelles Gerät verwendet. Daher wäre das f/5,5 Teil die bessere Wahl und mit einem 0,79-fach Flattner bist Du bei f/4,35. Alternativ kann man über einen kleinen Newton nachdenken.

      Newton 130

      Mechanische Bauteile sollen sicher gut sein. Ich überlege derzeit meinen ED80 Auzug auszutauschen

      ED80 Auszug Ersatz
      Klaren Himmel wünschen

      Antina und Karsten

      astrokarsten.wix.com/farbe-des-universums/
    • Ein herzliches Willkommen aus Dresden, lieber Gunther!

      Tatsächlich würde ich mich da Karsten anschließen und lieber das schnellere Gerät nehmen. Die TS Geräte sind mechanisch und optisch ganz gut, ich habe seit einigen Jahren einen 65mm f/6.5 Quadruplet, der tolle Ergebnisse bringt. Würde ich noch mal vor der Wahl stehen, würde ich mir allerdings ein etwas schnelleres Gerät holen, um letztendlich in der selben Zeit mehr Licht auf den Chip zu kriegen. Mechanisch würde ich drauf achten, dass Kamera und Teleskop miteinander verschraubt werden können. Nichts ist ärgerlicher als eine verkippte 2" Steckhülse. Ein schneller Newton mit f/5 oder f/4 ist sicherlich auch eine gute (und meist auch günstigere) Wahl.

      Beste Grüße,
      Marcus

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fehlfarbe ()

    • Guten Abend,

      OK, es scheint vieles für die TS-Geräte zu sprechen. Wird bei mir auch erst im März spruchreif, hab also noch etwas Zeit.
      An einen Newton hatte ich auch schon gedacht, aber dafür habe ich eventuell zu wenig Platz auf meinem Balkon und ich könnte ihn dort nur begrenzt einsetzen. Außerdem bin ich nicht so ein Fan von Spikes, aber vielleicht komme ich ja noch auf den Geschmack.

      Ja, ich habe eine GP (ohne DX) und da ist die Zuladung begrenzt. Ich hab auch was von 9kg gelesen, was ich für Fotos wohl besser nicht ausreizen sollte.
      Ich hätte nicht gedacht, dass eine 2"- Steckhülse verkippen kann!

      Es scheint ja einige Dresdener hier zu geben, ich hatte vor vielen Jahren an der TU studiert. War eine wunderbare Zeit!

      Viele Grüße,
      Gunther
    • Hallo Gunter,
      auch von mir ein Willkommen hier im Forum.
      Schönes Bild!
      Ich habe eine sehr ähnliche Konfiguration wie Du, Sony Nex-5R, Objektiv Samyang F1.4/85mm und 2-3 ältere Objektive aus der analogen Zeit. EIne Vixen GP, gebraucht, mit einer Steuerung von Skywatcher, eine Terasse die den Osten und Süden einigermaßen abdeckt. Leider habe ich relativ viel Lichtverschmutzung.
      Und vor ein paar Wochen einenTS-Optics ED 80mm f/7 Refraktor mit 2" Crayford Auszug gebraucht gekauft. Macht mir fast mehr Spaß damit zu beobachten, als mit meinem Dobson. Fotografieren hat damit noch nicht so wirklich geklappt.
      Fotografisch bin ich noch sehr unerfahren und am üben (momentan wetterbedingt leider nicht).
      Ich wünsche DIr viel Spaß hier im Forum und natürlcih beim Fotografieren/Beobachten.

      LG Stefan
      *************************************************************************************
      . . . bin am Anfang. Dobson oder MAK, das ist hier die Frage!
    • Benutzer online 1

      1 Besucher