Da ist was schief gelaufen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Da ist was schief gelaufen

      Hallo Astrofreunde,

      Ich habe mal in der Gegend im Sternbild Fuhrmann gehalten, da Orion schon zu tief am Horizont war, vielleicht heute weil ich meine neu erworbene Kamera ausprobieren wollte.
      Aber die Abbildung ist nicht so gut geworden, muss wohl an der Nachführung liegen, verwendet habe ich eine EQ1-Skywatcher mit Motor nur RA und Leitrohr 80/600mm.
      den Polarstern kann ich nicht anpeilen, da ich aus dem Fenster belichtet habe.




      Aufgenommen mit EOS 1000 Da mit Tamron 70 - 300mm, zwei Aufnahmen je 1 min mehr ging nicht es zogen Schleierwolken auf musste abbrechen.
      Zu sehen sind drei offene Sternhaufen, welche Einstellung am Objektiv war weiß ich nicht.

      Was kann ich besser machen?


      Mfg Mario

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mario1966 ()

    • Hallo Mario,

      gibt es ein größeres Bild? Dann könnte man die Fehler besser sehen und beurteilen.

      Die EQ1 hat einen Motor nur für die Stundenachse. Da musst du sehr genau die Polhöhe treffen oder per Hand korrigieren. Wenn du in Deklination korrigieren musst, gibt es eine Sternfelddrehung um den Leitstern.

      Aus dem Fenster ist das alles ja auch nicht so das Wahre ;)

      Viele Grüße
      Matthias
    • Moin zusammen,
      ich will ja nicht rummeckern, aber warum kann man denn nicht vernünftige Angaben zum Bild machen, vor allem, wenn man Hilfe benötigt?
      Eventuell ganz einfach nach einem Schema, wie das andere auch machen:
      - Instrument
      - Kamera
      - Montierung
      - Filter
      - Anzahl der Lightframes / Belichtungszeit / Iso-Wert
      - Wurde das Bild kalibriert (Darkframes / Flatframes / Biasframes)
      - Ob und wenn ja wie und mit was wurde das Bild gestackt und nachbearbeitet

      Das würde einiges an Fragerei erübrigen, beispielsweise, ob das obige Bild wirklich die volle Auflösung der Kamera ist?!
      Viele Grüße,
      Micha

      "Uns hilft kein Gott, unsre Welt zu erhalten!"- Karat, Der Blaue Planet, 1982
    • Hallo Micha,


      mic schrieb:

      ich will ja nicht rummeckern, aber warum kann man denn nicht vernünftige Angaben zum Bild machen, vor allem, wenn man Hilfe benötigt?
      Eventuell ganz einfach nach einem Schema, wie das andere auch machen:
      - Instrument
      - Kamera
      - Montierung
      - Filter

      Das steht doch da, mir gehts wegen der Motorischen Nachtführung und nichts weiter, vielleicht hat das schon mal einer gemacht
    • Das unter dem Bild hatte ich nicht mehr gelesen, tut mir leid.
      Eventuell wäre aber doch eine Zusammenfassung der Daten nicht schlecht, damit man sie sich nicht aus dem Text zusammenklauben muss.
      Zumal ja eine entscheidende Info fehlt.

      Mario1966 schrieb:

      welche Einstellung am Objektiv war weiß ich nicht.
      Diese Informationen, gerade Objektivbrennweite und Blende, dazu der Iso-Wert sind mit die wichtigsten Angaben., um Nachführfehler zu besprechen. es ist schon ein riesen Unterschied, ob das nun 70mm oder 300 waren.
      Dein Bild ist immer noch recht klein (1024x612 Pixel), da kann man nicht wirklich was sehen. Binde bitte ins mit 3000 Pixel auf der langen Seite ein, also die Maximalauflösung hier im Forum.
      Auf den ersten Blick fällt mir auf, dass das Bild unscharf ist....
      Was hast du denn mit dem Leitrohr gemacht? Von Hand nachgeführt?


      Mario1966 schrieb:

      mir gehts wegen der Motorischen Nachtführung und nichts weiter, vielleicht hat das schon mal einer gemacht
      Naja, da kannst du jetzt auch ne 1000€-Montierung nehmen, wenn du die nur ans Fenster stellst wirds warscheinlich auch mit der nicht besser.
      Wie hast du denn da überhaupt versucht einzunorden? Mit dem Kompass? Hat die EQ1 überhaupt einen Polsucher?
      Ich hatte auch mal was ähnliches (Astro3), zu mehr als visuell war das nicht zu gebrauchen, dafür waren Lager und Schnecken einfach zu billig ausgelegt.
      Viele Grüße,
      Micha

      "Uns hilft kein Gott, unsre Welt zu erhalten!"- Karat, Der Blaue Planet, 1982

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mic ()

    • Hallo Micha,

      ein Kompass benutze ich nicht, ich schätze es ab weil ich weiß wo der Polarstern steht, aber das reicht nicht, aber vielleicht komme ich um das Thema einscheinern der Monti nicht vorbei, es ist eine EQ1 mit Ra - Motor und Steuerbox.
      Das ist nicht die Welt ich weiß, aber ich mach nochmal ein Versucht, wenn alles nichts mehr nützt habe ich für die Dec - Achse ein zweiten gebaut und alles schon vorbereitet kann auch angeschraubt werden, aber ich muss die Steuerung noch bauen.
      Ja stimmt, Lager und Schnecke ist schon billig, na mal sehen.
      Schau dir mal das Größere Bild an dann fällt dir auf das die Sterne nicht rund sind, Nachführfehler, ich dachte es hat schon einer mit so einer Bilder gemacht
      Die Brennweite muss so bei 150 mm gelegen haben, ich habe da keine obacht gegeben, als Leitrohr habe ich ein 80/600 mit beleuchtetes Fadenkreuzokular verwendet um zu überwachen.

      Mfg Mario
    • Hallo,


      Wie ich schon angedeutet habe, habe ich noch mal eine Probe gemacht aber die Monti nochmal geprüft und musste feststellen das der Breitengrad nicht stimmte.
      Dann hatte ich sie Eingescheinert so gut es ging, dann blieb der Stern im Fadenkreuz, bei den Aufnahmen habe bemerkt das die Sterne am Rand leicht verzehrt waren das liegt am Teleobjektiv, naja was solls das benutze ich dann nicht mehr.



      Ach ein Flugzeug hat sich auch verirrt.

      Mfg Mario

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mario1966 ()

    • Hallo Mario,

      meine Antwort dazu - ALLES!

      Wenn ich nur ansatzweise ernsthaft über Astrofotografie nachdenke muss ich mich um das einmaleins kümmern. Das Bilder machen ist dabei erst einmal komplett Nebensache.

      Die Montierung, egal Welche, gehört eingenordet. Entweder mit Polsucher oder gescheinert. Ohne Das keine Fotos.

      Wie stellst Du scharf? Der Fokus ist weit weg auf dem Bild. Das musst Du üben.

      Hast Du mal für den Anfang über eine Reisemontierung nachgedacht? Die EQ1 ist fotografisch halt suboptimal.

      Schau mal hier:

      Omegon

      EQM 35


      Star Adventurer

      So und Du warst mit 127mm Brennweite im Fuhrmann unterwegs.



      Klaren Himmel wünschen

      Antina und Karsten

      astrokarsten.wix.com/farbe-des-universums/
    • Hallo Mario.

      "Da ist was schief gelaufen"

      Nö, eigentlich nicht viel. :D

      Für eine EQ1, mit 70 mm und ohne genau einzuordnen, ist dein Ergebnis nicht schlecht. Ich selber besitze auch eine EQ1 und habe sie auch schon mehrfach modifiziert, da ich sie ursprünglich als Reisemontierung nutzen wollte. Problematisch ist , dass die EQ1 keinen Polsucher hat. Dieses Problem kann man beheben. Ein weiteres Problem ist die Lagerung aller Achsen - zumindest bei meiner. Selbst nachdem ich dieses so genau wie möglich justiert hatte, musste ich feststellen, dass beim Anziehen der Feststellschrauben die Achsen wieder leicht verkippen. Aus meiner Erfahrung sollte man kurzbrennweitige Objektive und nicht zu lange Belichtungszeiten verwenden.

      Von der Kleinen sollte man nicht zu viel verlangen (Preis Leistung). Meine EQ1 (Tischversion) gab es damals mit dem Skywatcher FH 80/500 und einer Tasche für 129 € (Angebot).

      Hier siehst du meine modifizierte EQ1 mit Polsucher (nicht mehr im Einsatzt).
      Viele Grüße
      Gordian

      >> Meine kleine Astro-Webseite <<
      Ps: Astrofotografie setzt Geduld und Leidensfähigkeit voraus!