Mein erstes richtiges Teleskop

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein erstes richtiges Teleskop

      Liebe Balkonauten,

      nun ist es passiert: Gestern kam der Postmann und brachte mein neues Skywatcher 130/650 mit Baader mpcc Mark III, Laser-Kollimator und Kameraadapter.



      Jetzt kann es also richtig losgehen. Nach langem Hin und Her habe ich mich doch für einen Newton entschieden und werde wohl mit den Spikes leben.
      Was ich mich als Neuling aber frage: Warum ist der Teleskopdeckel nicht als Scheinerblende ausgeführt? Da sind zwar zwei Löcher angedeutet, aber nur eins ist wirklich ein Loch mit Deckel, das andere ist einfach nur Attrappe. Warum das? Ist das bei allen Newtons so?

      Heute soll es in den nächsten 2 Stunden klaren Himmel geben. Ich bin gespannt ...

      Viele Grüße
      Gunther
    • Hallo Gunther,

      Glückwunsch und viel Spaß mit deinem neuen Teleskop. :)

      Gunther schrieb:

      Da sind zwar zwei Löcher angedeutet, aber nur eins ist wirklich ein Loch mit Deckel, das andere ist einfach nur Attrappe. Warum das? Ist das bei allen Newtons so?

      Die eine Öffnung mit dem Deckel ist zur Sonnenbeobachtung gedacht. Durch dieses "Abblenden" kommt weniger Licht und somit weniger Wärme in das Teleskop. Mittig kann das Loch nicht angeordnet werden, da sich dort ja der Fangspiegel befindet. Soweit mir bekannt ist, handelt es sich bei der Öffnung um ein Relikt aus der Zeit, als noch Okularfilter zur Sonnenbeobachtung verwendet wurden. Von deren Nutzung sehr abzuraten ist, da diese bei falscher Anwendung platzten können und dann ist es vorbei mit dem Augenlicht. Ich weiß auch nicht ob diese noch überhaupt angeboten werden.

      Heute verwendet man z.B. Filterfolien.

      Das zweite "Loch" (Attrappe) dient lediglich dazu die abgenommene Kappe des 1. Lochs drauf zu stecken, um sie nicht zu verlieren.

      Zum Fokussieren kann ich dir ebenfalls die Bahtinovmaske empfehlen. Diese kann man sich auch selber basteln. Link
      Viele Grüße
      Gordian

      >> Meine kleine Astro-Webseite <<
      Ps: Astrofotografie setzt Geduld und Leidensfähigkeit voraus!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kurt ()

    • Hallo Gordian,

      danke für die einleuchtende Erklärung - als ich die Kappen zum ersten Mal von weitem sah, dachte ich: genial, das ist ja gleich eine Scheinerblende :-).

      Ich werde mir wohl eine Bahtinovmaske besorgen, da habe ich schon eine für mein 300mm-Objektiv. Obwohl das Scharfstellen auch ohne ganz gut funktioniert.
      Von den Problemen mit Okular-Sonnenfiltern habe ich schon gehört und ich würde auch so nicht auf die Idee kommen, so einen einzusetzen. Mit der Filterfolie habe ich auch schon gearbeitet.

      Viele Grüße
      Gunther
    • Hallo Gunther

      Auch von mir herzlichen Glückwunsch zu deinem Gerät. Ich wünsche dir viel Spass damit. Auch ich kann bestätigen, dass die Bathinov-Maske ein nützliches und effektives Hilfsmittel ist.

      Sehe ich das richtig, ist die Montierung nur in RA motorisiert?
      Liebe Grüsse und klaren Himmel

      Marlene


      "Wir sind nur Gäste des Lebens, und gute Gäste hinterlassen den Ort, den sie bewohnt haben sauberer, als sie ihn vorgefunden haben." - Harald Lesch
    • Hallo Martin,

      Bei mir sind es ja nur 5" ... aber mehr will ich meiner Montierung nicht zumuten. Es ist mit 650mm Brennweite für mich schwer genug, bestimmte Objekte am Himmel zu finden. Die Nachführung allein mit der RA-Achse scheint mit dieser Brennweite ohne Guiding noch gut zu funktionieren. Ich hatte mir mit dem Einscheinern der Montierung auf meinem Balkon mal viel Zeit genommen.
      ich denke aber, dass ich notfalls die Motorisierung der DE-Achse hinbekomme.

      Viele Grüße
      Gunther
    • Liebe Balkonauten,

      hier ist einer meiner ersten Versuche damit - für den Anfang gar nicht mal soo schlecht, finde ich. Auch an die Spikes kann ich mich gewöhnen. Leider gibt es etwas ringförmige (?) "Dunkle Materie" im Strahlengang und außer ein paar Hotpixeln gibt es keine Farbe. Die Montierung könnte noch einen Tick genauer stehen, mehr als 1min Belichtungszeit ist wie es aussieht momentan nicht drin.



      (19x120s bei ISO800, 17x60s bei ISO1600, Sony NEX-6, Skywatcher PDS 130/650 mit mpcc)

      Viele Grüße
      Gunther

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gunther ()

    • Kurt schrieb:



      Wieso ist dein Bild schwarzweiß?
      Geplant war das nicht. Vielleicht war es zu diesig, vielleicht zu kurz belichtet, oder die Farben sind bei der Bildbearbeitung verloren gegangen. Ich weiß es nicht. Mit neuen Versuchen an diesem Objekt muss ich wahrscheinlich bis Februar warten. Momentan steht mir der Mond im Bild, und beim nächsten Neumond ist der Löwe vermutlich schon zu weit im hier lichtverschmutzten Westen.

      Grundsätzlich geht mit meinem Setup schon Farbe :) :




      Viele Grüße
      Gunther
    • Neu

      Hallo Gunther,

      du hast schon ganz gute Bilder mit deinem Teleskop gemacht. Finde ich echt gut!
      Das mit der Bildbearbeitung kommt nach und nach auch noch.

      Kurt schrieb:

      Zum Fokussieren kann ich dir ebenfalls die Bahtinovmaske empfehlen.

      Ist so eine Maske echt gut? Ich tu mich immer schwer beim fokusieren und brauch da immer schon eine ganze weile bis das Bild scharf ist.

      VLG Thomas
    • Neu

      Hallo Thomas,

      ich komme mit der Bathinovmaske gut zurecht und verwende sie für einen 60 mm Apo und einen 150 mm Newton. Mit BackyardEOS fokussiere ich zuerst vor und die Feinjustage erfolgt dann mit den Masken. Damit man das Bild mit den Masken gut bewerten kann müssen die Spikes schön lang sein. Bei mir reicht hierzu meistens ein heller Stern, ISO 1600 und 10 sec. an Belichtungszeit. Auf dem Laptopbildschirm zoome ich dann noch heran.
      Viele Grüße
      Gordian

      >> Meine kleine Astro-Webseite <<
      Ps: Astrofotografie setzt Geduld und Leidensfähigkeit voraus!
    • Neu

      Hallo Thomas,

      schön, dass dir die Bilder gefallen. Wenn nur nicht immer die Wolken wären ...

      Ich habe für mein 300mm-Objektiv auch eine Bahtinovmaske, die im Livebild an sehr hellen Sternen gut funktioniert. Da brauche ich schon so einen wie Sirius. Durch den Farbfehler des Objektivs war das Fokussieren ohne Maske noch schwieriger, im Fokusbereich war ein Stern immer nur mehr oder weniger matschig violett/grün.

      Mit dem Teleskop brauche ich wohl keine Bahtinovmaske. Ich konnte bisher mit dem Livebild und 9-facher Vergrößerung immer sehr gut ohne weitere Hilfsmittel scharfstellen, auch auf schwächere Sterne. Der Fokuspunkt war für mich immer klar erkennbar, auch mit der 10x-Untersetzung des OAZ.

      Viele Grüße
      Gunther
    • Neu

      Hallo Thomas,

      das Scharfstellen mit Maske oder FWHM ist für 100% Schärfe Pflicht. Nur über die Kamera und Augen ist das Zufall und wegen des Seeings schlecht zu beurteilen.

      Ich selbst nehme eine Bathinov Maske und nutze dann Bathinov Aid in APT. Es gibt auch ein entsprechendes Programm alleine:

      Bathinov Grabber
      Klaren Himmel wünschen

      Antina und Karsten

      astrokarsten.wix.com/farbe-des-universums/
    • Benutzer online 2

      2 Besucher