Die Amerikaner wollen zurück zum Mond

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Amerikaner wollen zurück zum Mond

      Hallo Balkonauten,

      wie ihr sicher schon gehört habt wollen die Amerikaner zurück zum Mond. Ich finde das echt toll und würde mich freuen wenn das klappen sollte.
      Aber bis jetzt sind die Raketen etc noch nicht einmal vorhanden die dieses Mondprogramm verwirklichen sollen. Auch das Geld ist noch nicht dafür da.
      Aber eigentlich ist ein Filmstudio....ähm was wollte ich schreiben? :D :D

      Wie findet ihr die Rückkehr zum Mond, wenn sie funktionieren sollte?

      VLG Thomas
    • Hallo Thomas

      Ich glaube eher, dass es andere Nationen schaffen werden, auf den Mond zu reisen. Die Amerikaner haben möglicherweise das Budget nicht. Auch ist die Technik nicht richtig ausgereift. Das haben die vielen Rückschläge der Spaceshuttle- Missionen gesehen. Ich glaube da eher an die Russen, oder auch an die Chinesen.
      Liebe Grüsse und klaren Himmel

      Marlene


      "Wir sind nur Gäste des Lebens, und gute Gäste hinterlassen den Ort, den sie bewohnt haben sauberer, als sie ihn vorgefunden haben." - Harald Lesch
    • Ich weiss nicht, ob das heute noch den gleichen Reitz hätte. Aber ich kann mich noch erinnern, wie ich elf-Jährig die erste Mondlandung verfolgt hatte, sowie die weiteren Missionen. Am meisten mitgefiebert hatten wir bei der Apollo 13-Mission. Ich war damals im Internat, und wir hatten die Live-Übertragungen während dem normalen Schulunterricht angeschaut. Die Rettung der Mossion hatte mich zutiefst bewegt.
      Liebe Grüsse und klaren Himmel

      Marlene


      "Wir sind nur Gäste des Lebens, und gute Gäste hinterlassen den Ort, den sie bewohnt haben sauberer, als sie ihn vorgefunden haben." - Harald Lesch
    • Zu Apollo 11 war ich fünf Jahre alt und habe es mit offenem Mund und voller Begeisterung am SW-Fernseher meiner Großeltern verfolgen dürfen.
      Mein Vater mußte mir danach täglich Saturn-V-Raketen zeichnen.

      Was die momentanen Pläne angeht - unter dem aktuellen Präsidenten wird das eher heiße Luft bleiben, denn mit Mitteln für solch ein Projekt kann man schlecht Migranten abwehren.
      Momentan wird die Forschung ja an allen Ecken zusammengestrichen.

      LG, Martin
    • Hallo Martin,

      ich muss dir was die Sache angeht recht geben, was auch eine Tatsache ist.
      Unter dem jetzigen Präsidenten ist das wirklich unmöglich da er nur seine Mauer zu Mexiko sieht wegen der Abwehr und der Bau der Mauer verschlingt 25 Milliarden Doller und dann ist kein Geld mehr da wo man das Programm zum Mond finanzieren könnte.
      Die Pläne der USA sind zwar ganz toll, aber daraus wird wohl nichts, es sei denn das die Mauer-Pläne verworfen werden wo er sich aber nicht umstimmen lässt.


      Mfg Mario

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mario1966 ()

    • Moin an alle!
      Erstmal eins vorweg, in dem Thread wurde nach persönlichen Meinungen gefragt, dass es da bei nichtgefallen "Dislikes" gibt find ich nicht in Ordnung, da kann man auch sachlich drüber diskutieren, dazu ist ein Forum ja auch irgendwie da.
      Ich sehe das auch ehr gespalten. Auf der einen Seite ist natürlich Stillstand in der diesbezüglichen Technologie nicht gut, aber auf der anderen Seite muss ich mich fragen, was wir (oder die Amerikaner) dort wollen. Keine Volkswirtschaft kann es sich in der heutigen Zeit leisten, sowas "just for fun" zu machen, nur, um anderen den
      Stinkefinger zeigen zu können. Dafür haben wir auf unserem Raumschiff genug Baustellen, für die es leider noch keine Lösung gibt.
      Und hier noch meine 3 cent zu Trump, da hier schon angesprochen;
      Man kann von Trump halten was man will und natürlich bringt das "America first" niemanden wirklich was, aber der Bursche setzt seine Wahlversprechen um.
      Zugegeben über Leichen, aber er setzt sie um....... ;)
      Viele Grüße,
      Micha

      "Uns hilft kein Gott, unsre Welt zu erhalten!"- Karat, Der Blaue Planet, 1982
    • Hallo,

      danke für die postings.

      Marlene schrieb:

      Am meisten mitgefiebert hatten wir bei der Apollo 13-Mission. Ich war damals im Internat, und wir hatten die Live-Übertragungen während dem normalen Schulunterricht angeschaut. Die Rettung der Mossion hatte mich zutiefst bewegt.
      Das war sicher eine unvergessliche Zeit. Hast du auch Apollo 11 erlebt (gesehen)?

      Pegasus schrieb:

      Zu Apollo 11 war ich fünf Jahre alt und habe es mit offenem Mund und voller Begeisterung am SW-Fernseher meiner Großeltern verfolgen dürfen.
      Mein Vater mußte mir danach täglich Saturn-V-Raketen zeichnen.
      Haha da hatte dein Vater ja ganz schön was zu tun. :)

      mic schrieb:

      Erstmal eins vorweg, in dem Thread wurde nach persönlichen Meinungen gefragt, dass es da bei nichtgefallen "Dislikes" gibt find ich nicht in Ordnung, da kann man auch sachlich drüber diskutieren, dazu ist ein Forum ja auch irgendwie da.
      Ja bitte bleibt Sachlich. Hier geht es um Astronomie. :) Alles andere würde hier den Rahmen sprengen und das wollen wir nicht. DANKE -.dgzjk!

      VLG Thomas
    • Danke.
      Das Dislike stört mich nicht.
      Ich hätte es nur nicht in diesem Forum erwartet.

      Abschließend hierzu von meiner Seite aus - ja, er setzt seine Wahlversprechen um, naja, versucht es zumindest.
      Der Preis muß dann in den kommenden Jahren gezahlt werden.
      Inzwischen erfährt Wissenschaft dort bereits Zensur, vor allem im Bereich Klimaforschung, wo bestimmte Begriffe in Publikationen nichtmehr auftauchen dürfen und Klimamodelle nicht mehr allzuweit in die Zukunft reichen dürfen.
      Das ist eine bedenkliche Entwicklung.

      Und selbst in diesem Forum lieber so eine Meinung für sich zu behalten - ebenso.

      Grüße,

      Martin

      Sorry - Posting-Überschneidung, sonst hätte ich die Klappe gehalten.
    • Pegasus schrieb:

      Faszinierend - meine Meinung zur aktuellen Politik in den USA führt sogar hier zu einem Dislike.
      Da komme ich schon in´s Denken. . . .
      Sorry Martin, der Dislike kam offensichtlich von mir, sollte aber ein Like sein. Also keine Panik, ich habe es korrgiert. Tut mir Leid.
      Liebe Grüsse und klaren Himmel

      Marlene


      "Wir sind nur Gäste des Lebens, und gute Gäste hinterlassen den Ort, den sie bewohnt haben sauberer, als sie ihn vorgefunden haben." - Harald Lesch
    • Pegasus schrieb:

      Hallo Marlene,

      danke daß Du meine Welt wieder in Ordnung bringst.
      Wie gesagt, es hätte mich HIER sehr gewundert . . . . Unterdrückung von Meinungen paßt nicht zu euch.
      Sorry, daß ich das angenommen hatte.

      LG, Martin
      Alles gut, lieber Martin. Wenn ich etwas disliken würde, dann hätte ich auch den Mut, es zu kommentieren.
      Das war mir jetzt richtig peinlich. Schuld haben mein iPad und meine tapsige Finger. :mrgreen:
      Liebe Grüsse und klaren Himmel

      Marlene


      "Wir sind nur Gäste des Lebens, und gute Gäste hinterlassen den Ort, den sie bewohnt haben sauberer, als sie ihn vorgefunden haben." - Harald Lesch
    • @Thomas ja, ich kann mich noch an die Mission der Apollo 11 mit Monlandung erinnern. Das schrub ich bereits im vorherrigen Satz. Auch an die Apollo 12 kann ich mich erinnern, sowie Apollo 13. Die folgenden Missionen sind mir nicht mehr so präsent bis auf Apollo 17.
      Liebe Grüsse und klaren Himmel

      Marlene


      "Wir sind nur Gäste des Lebens, und gute Gäste hinterlassen den Ort, den sie bewohnt haben sauberer, als sie ihn vorgefunden haben." - Harald Lesch
    • Hallo zusammen,

      meine ersten Raumfahrterinnerungen gehen zurück auf Woschod2, als ich in den Nachrichten bei einem Bekannten sehr verschwommen Alexej Leonov frei im All schweben sah. Danch hat mich das Thema nicht mehr losgelassen (damals war ich 8 Jahre alt). Eigenen Fernseher hat meine Familie erst im Dezember 1967 bekommen. Die Mondumrundung von Apollo 8 habe ich da natürlich gesehen und bei Apollo 11 (da war ich 13) bin ich bis morgens früh aufgeblieben (meine Eltern waren schon zu Bett) und habe auch Fotos vom Fernseher gemacht (1/30 sec belichtet, damit keine Streifen draufkamen....) klar, dass ich damals Astronaut werden wollte..... mit 16 hatte ich eingesehen, dass ich niemals AMerikaner und Testpilot werden würde, meine Plomben nicht loswürde und auch meine Dioptrienzahl nicht auf 0.5 zurückgehen würde...... da bin ich dann endgültig auf Astronomie umgeschwenkt..... und dabei geblieben (incl. Studium)

      finde Raumfahrt immer noch interessant: die bemannte Raumfahrt ist zwar spektakulär, aber vom Preis-Leistungsverhältnis wegen der hohen Sicherheitsanforderungen der unbemannten bzgl. der Kosten je Ergebnis (wenn es so etwas gibt) weit unterlegen ("Dosenphysik" ist halt billiger...) Wenn man gemeinsam international zum Mond fliegen mag sollten die Kosten ja vielleicht gerechtfertigt sein......

      Immerhin zeigt die bemannte Raumfahrt (ISS) , dass man auf Arbeitsebene problemlos international friedlich zusammenarbeiten kann, selbst wenn sich irgendwelche Politiker mal wieder auf allen Seiten als hardliner profilieren "müssen".....

      ...allerdings finde ich die Ergebnisse der Sonden zur Erkundung des äußeren Sonnensystems immer noch spannender.........

      mal sehen, wie es da und beim Mond weitergeht

      Gruß
      Heinrich
    • Neu

      Hallo alle,

      na ich bin auch kein Fan von ISS-Tourismus - andererseits will der 45. Präsident der USA zwar gleich zum Mars, streicht aber fröhlich sämtliche Forschungs- und Raumfahrtetats zusammen.
      Also wie soll man das dann finanzieren ?

      Bei der bemannten Raumfahrt bin ich hin- und hergerissen.
      Forschung kann man sehr gut auch mit unbemannten Missionen durchführen, was da in letzter Zeit alles erreicht wurde, welche Datenmengen - ganz abgesehen von schönen und faszinierenden Bildern - da gesammelt wurden ist einfach nur großartig.

      Andererseits hat das Wettrennen zum Mond in relativ kurzer Zeit Durchbrüche ermöglicht, die unvorstellbar waren.

      Um den Bogen wieder zur aktuellen Weltpolitik zu schließen - wir sollten vielleicht wirklich anfangen, Erfahrungen darin zu machen, auf anderen Planeten zu (Über-)leben.

      Viele Grüße,

      Martin
    • Benutzer online 1

      1 Besucher