Testaufnahmen mit einer Canon EOS 600Dm

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Testaufnahmen mit einer Canon EOS 600Dm

      Hallo Astrofreunde,

      ich spiele schon lange mit dem Gedanken mich fotografisch weiter zu entwickeln. Geplant ist auf jeden Fall mal eine CCD im LRGB Verfahren. Aber es tut sich derzeit so viel am Markt, dass ich warte und nicht so richtig weiss was gerade richtig ist. Die empfindlichen CMOS Kameras von QHYCCD sind eine Alternative.

      Johann Schiffmann von Wega Telescope ist auf mich zu getreten und hat mir eine gebrauchte Mono EOS 600 Dm angeboten, weil wir schon oft darüber geschrieben hatten. Letzte Woche konnte ich das Paket auspacken und bei der letzten Schönwetter Katastrophe vier Nächte belichten. Zwei Nächte an M81/82 und 2 Nächte an NGC7023.

      DIe 600D wird aufgrund der sehr guten Rausch-Werte dafür genommen und von der Bayer Matrix befreit. Theoretisch hat man damit die komplette Auflösung. Die Empfindlichkeit nimmt nicht zu, weil auch die Microlinsen entfernt werden.

      Nachstehend habe ich ein Bild von NGC7023 mal quick n dirty bearbeitet. Nur die Daten reduziert, nicht linear gezogen und den Kontrast erhöht. Ich denke man kann das Potential der Mono Kamera deutlich erkennen. Das Bild wurde am ED80 fotofrafiert und integriert 11 Stunden Licht aus 10min Einzelbelichtung bei ISO800.

      Mich interessiert sehr was ihr darüber denkt! Los gehts....

      Klaren Himmel wünschen

      Antina und Karsten

      astrokarsten.wix.com/farbe-des-universums/
    • Moin Karsten!
      Erstmal Glückwunsch zur neuen Kamera, dass Zappi und Du jetzt neues Equipment habt sieht man ja zur Zeit draußen :D
      Du hattest ja schon länger über eine gekühlte CCD nachgedacht und du wirst mit der guten Eos400Da jetzt irgendwann am technischen Ende der Fahnenstange
      angekommen sein. Da kam der Griff zur Mono-Eos jetzt unerwartet aber durchaus nachvollziehbar. Der größte Vorteil ist ja, dass du erstmal genau so weiterarbeiten
      kannst wie bisher, brauchst keine Adapter, neuen Filter usw. Und wenn man sich die Preise im obigen Link anschaut, dann sind die wirklich fair (wenn nicht ausverkauft 8-) ), bei dem Preis der 1100Da muss man wirklich überlegen ob es sich lohnt, selbst umzubauen :D
      Gespannt bin ich, wenn du dann Teleskop mit Kamera und Ha-Filter in Richtung Schwan hältst, da kommt dann die volle Auflösung zum Tragen.
      Dein Beispielbild ist auch super gelungen und 11 Stunden ein Haufen Holz. Da fehlen mir aber Vergleiche, um das jetzt einordnen zu können.
      Interessant wäre, wenn man mal die Quanteneffizienz von APS-C-Cmos-Sensoren mit den CCD´s und Cmos-Sensoren von Astrokameras vergleichen würde.
      Viele Grüße,
      Micha

      "Uns hilft kein Gott, unsre Welt zu erhalten!"- Karat, Der Blaue Planet, 1982
    • Hallo Zappie, hallo Micha,

      danke für Eure Rückmeldungen, die ja wie gewohnt in letzter Zeit, eher spärlich sind - eigentlich enttäuschend!

      zappie schrieb:

      Sieht gut aus, ich würde mich riesig freuen wnn ich mal so ein Bild hinbekommen würde, bleibt aber wohl ein Traum hier aus der Stadt.
      Eine Frage, die Halos um die Sterne, ist das typisch für ein Linsenteleskop oder liegt das daran das du keinen IR-Filter drauf hast? Ich frage deshalb, weil ich auch damit zu kämpfen habe.
      Das schaffst Du auch. Auch dein Himmel hat Objekte, die geeignet sind. Schmalband kann bei Dir ein Weg sein. Hubble Palette oder Zweifarb-Bilder.

      Die Halos kommen vom Original Flattner von Skywatcher. Der produziert an hellen Sternen Halos. Da soll dann demnächst mal ein anderer Flattner getestet werden. Einen UV/IR Filter nutze ich. Ich habe mich für den L2 entschieden.


      mic schrieb:

      Moin Karsten!
      Erstmal Glückwunsch zur neuen Kamera, dass Zappi und Du jetzt neues Equipment habt sieht man ja zur Zeit draußen :D
      Du hattest ja schon länger über eine gekühlte CCD nachgedacht und du wirst mit der guten Eos400Da jetzt irgendwann am technischen Ende der Fahnenstange
      angekommen sein. Da kam der Griff zur Mono-Eos jetzt unerwartet aber durchaus nachvollziehbar. Der größte Vorteil ist ja, dass du erstmal genau so weiterarbeiten
      kannst wie bisher, brauchst keine Adapter, neuen Filter usw. Und wenn man sich die Preise im obigen Link anschaut, dann sind die wirklich fair (wenn nicht ausverkauft 8-) ), bei dem Preis der 1100Da muss man wirklich überlegen ob es sich lohnt, selbst umzubauen :D
      Gespannt bin ich, wenn du dann Teleskop mit Kamera und Ha-Filter in Richtung Schwan hältst, da kommt dann die volle Auflösung zum Tragen.
      Dein Beispielbild ist auch super gelungen und 11 Stunden ein Haufen Holz. Da fehlen mir aber Vergleiche, um das jetzt einordnen zu können.
      Interessant wäre, wenn man mal die Quanteneffizienz von APS-C-Cmos-Sensoren mit den CCD´s und Cmos-Sensoren von Astrokameras vergleichen würde.
      Danke Micha. Ich bin derzeit nicht ganz sicher welche Kamera in Zukunft den Weg mit mir bestreiten soll. Da kam Johann wirklich zum richtigen Zeitpunkt. Ich habe eine ganze Ecke günstiger als auf der Homepage zuschlagen können und da war es geschehen 8o . Die 1000er Modelle würde ich nicht kaufen - die haben einen viel schlechteres Rausch-Verhalten. Ein direkter Vergleich wäre sicher interessant, wobei bei den CMOS Kameras und den CCD noch die Größen Read-Noise, Gain etc. ins Spiel kommen. Wenn man die Kurven anschaut haben die teilweise riesige Dellen und geringes Rauschen passt nicht immer zu einem vernünftigen Gain. Zudem geht bei den CMOS Kameras unter Umständen die Bandbreite von 14 oder 16 bit gewaltig in den Keller, wenn die Kombination aus Gain, Offset usw. falsch gewählt wird.

      Es bleibt spannend und ich werde als nächstes dann den Wasserstoff im Schwan oder Kepheus ablichten - bei voller Auflösung.
      Klaren Himmel wünschen

      Antina und Karsten

      astrokarsten.wix.com/farbe-des-universums/
    • Moin Karsten!

      Antina150I750 schrieb:

      danke für Eure Rückmeldungen, die ja wie gewohnt in letzter Zeit, eher spärlich sind - eigentlich enttäuschend!
      Stimmt, leider ist das mittlerweile so. Feedbacks beschränken sich mittlerweile oft auf den "Fratzebuch-Like-Daumen", ich wäre dafür, wenn der wieder abgeschafft wird.
      Viele Grüße,
      Micha

      "Uns hilft kein Gott, unsre Welt zu erhalten!"- Karat, Der Blaue Planet, 1982
    • Hallo Karsten

      du arbeitest immer noch mit dem SW Reducer? Ich dachte, du hättest schon Ersatz?
      Jetzt weiss ich, was du mit den Halos gemeint hast. Dabei wurde so viel gutes drüber geschrieben....
      Liebe Grüsse und klaren Himmel

      Marlene


      "Wir sind nur Gäste des Lebens, und gute Gäste hinterlassen den Ort, den sie bewohnt haben sauberer, als sie ihn vorgefunden haben." - Harald Lesch
    • Benutzer online 1

      1 Besucher