NGC2903 im Löwen im März 2020 und 2021

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • NGC2903 im Löwen im März 2020 und 2021

      Liebe Balkonauten,

      es ist kaum zu glauben, dass die wunderschöne Balkenspiralgalaxie in unserer näheren Umgebung nur so einen schnöden Katalognamen hat. Ich habe es erst jetzt geschafft, das Material zu bearbeiten. Aber seht selbst:



      Skywatcher N130/650 an Sony NEX-5Ra bei ISO800
      64x124s, 12 Dark, 19 Flat, 30 Bias
      Bearbeitet mit DSS, Fitswork, Regim, Gimp

      Viele Grüße
      Gunther
    • Hallo Mario,

      schön, dass dir das Bild gefällt.
      Mein Teleskop sitzt auf einer alten Vixen GP, bei der nur die RA-Achse angetrieben ist. An Leitrohr für Guiding ist im Moment nicht zu denken. Die Nachführung läuft derzeit im Blindflug und ist nur durch pingeliges Scheinern möglich. Das reguliere ich immer mal im Abstand von einigen Wochen nach, z.B. bei Vollmond. Damit schaffe ich an guten Tagen immerhin 3 Minuten Belichtung mit diesem Teleskop. Viel mehr ist auf Grund der Lichtverschmutzung vermutlich auch nicht drin.
      Für den Fall, dass ich den Antrieb oder die Montierung mal erneuere, habe ich bereits eine Prismenschiene, auf der ich zwei weitere Prismenschienen parallel befestigen kann. Damit sollte es auf jeden Fall möglich sein, ein Leitrohr zu montieren. Ich weiß aber nicht, wie wackelig diese Konstruktion dann sein wird. Die Prismenschiene ist recht lang und muss dann immerhin Teleskop und Leitrohr tragen, jeweils auf einem Ende der Schiene.
      Momentan arbeite ich erstmal daran, die überflüssigen flatschigen Spikes von den Sternen wegzubekommen.

      Viele Grüße
      Gunther
    • Hallo Gunther,

      ist das bei dir so schlimm mit den Lichtverhältnissen?
      Ich habe eine EQ-2 Monti verwendet da konnte man das Leitrohr auf die Gegengewichtsstange mit einer Klemme befestigen, das funktioniert zwar aber das ist dann auch die Grenze.
      Darum die Neue Montierung, da muss ich aber irgendwie auf der Seite des Teleskopes das Leitrohr anbringen.

      Hallo Zappie,

      dein Vorschlag könnte gehen, muss da mal schauen und noch Leitrohrschellen bauen zum einstellen.

      Mfg Mario
    • Hallo Gunther,

      NGC 2903 soll bei mir auf dem Plan stehen, wenn mein Newton optimiert wurde. Ich hoffe dass nächstes Frühjahr was.

      Dein Bild gefällt mir farblich wirklich sehr gut für nur 2 StundenBelichtungszeit. Die Auflösung und Details passen auch super. Einzig die Sterne könnten schärfer sein - die wirken matschig.
      Klaren Himmel wünschen

      Antina und Karsten

      astrokarsten.wix.com/farbe-des-universums/
    • Hallo,


      Mario1966 schrieb:

      ist das bei dir so schlimm mit den Lichtverhältnissen?
      Ist eben 10km von Leipzig weg. In Richtung Stadt (West-Südwest) geht gar nichts. Osten / Süden und natürlich Zenit sind je nach Dunst ganz passabel. Nach Norden versperrt die Hauswand die Sicht.
      3-Minuten-Bilder sind schon ganz schön hell. Und außerdem: Bei länger belichteten Einzelbildern wäre der Ausschuss durch Satelliten größer.

      Antina150I750 schrieb:

      Dein Bild gefällt mir farblich wirklich sehr gut für nur 2 StundenBelichtungszeit. Die Auflösung und Details passen auch super. Einzig die Sterne könnten schärfer sein - die wirken matschig.
      Danke für die positive Einschätzung. 2 Stunden sind anscheinend recht wenig, aber ich bin manchmal ungeduldig und will Ergebnisse sehen :) Was die Sterne betrifft: Da habe ich es möglicherweise mit dem Weichzeichner etwas übertrieben, der bei anderen Bildern wieder sehr gute Ergebnisse lieferte. Außerdem ist inzwischen meine Hauptspiegelblende eingetroffen und erste Testaufnahmen sehen gut aus (leider noch nicht hier vorzeigbar), die zusätzlichen flatschigen Spikes sind damit bei künftigen Bildern weg.

      Viele Grüße
      Gunther
    • Hallo zusammen,

      ein Jahr ist rum und ich habe einen neuen Versuch gestartet, diesmal mit Hauptspiegelblende, Guiding und mehr Sorgfalt bei der Fokussierung. Die Aufnahmen stammen von den letzten beiden Abenden (70x185s mit Sony NEX-5Ra am Skywatcher N130/650, Guiding mit PHD2, Bearbeitung mit Siril und Gimp).



      Diesmal steht das Bild aufrecht.

      Kommentare und Kritiken sind wie immer willkommen.

      Viele Grüße und schöne Ostern
      Gunther
    • Hallo Ale,

      natürlich sollte das mit den Bildern von der Nikon funktionieren. Du musst dazu nichts mit der Montierung verkabeln, Siril arbeitet vollkommen eigenständig. Du machst Lights, Flats, Biases und Darks mit der Kamera und kopierst die RAW-Dateien auf den Computer (Siril will nur RAW). Hier findest du eine deutsche Anleitung, wie es dann weitergeht: eifelpanorama.de/tipps-und-tri…arbeiten/siril-anleitung/
      Den Hinweis auf den Windows-Entwicklermodus kannst du getrost ignorieren, alles funktioniert auch ohne, belegt aber mehr temporären Platz auf der Festplatte als mit Entwicklermodus.

      Viele Grüße
      Gunther
    • Hallo Gunther,

      schön dass Du was machen konntest. Hier ist immer nur klar wenn der Mond voll ist oder es ist so windig dass es kein Sinn macht. Na egal ich habe noch Material zu bearbeiten.

      Das Bild ist doch ganz schön geworden. Die Galaxie ist sehr dunkel bearbeitet. Vielleicht kannst Du die noch ein bisschen maskiert hervorzaubern. Besonders gut gefallen mir die Sternfarben in deinem Bild. Das ergibt einen schönen Gesamteindruck. Bei vielen Galaxienbildern sind die Sterne einfach weiß, was so ja nicht stimmt.

      Du solltest nochmal nach deinem Korrektorabstand schauen. Die Sterne sind in den Ecken vom Zentrum weg elongiert.
      Klaren Himmel wünschen

      Antina und Karsten

      astrokarsten.wix.com/farbe-des-universums/
    • Hallo Karsten und Micha,

      schön, dass euch das Bild gefällt!
      Mir gefallen Sternfarben auch, deshalb lege ich in den Bildern auch etwas Wert darauf (was nicht immer ganz gelingt).
      Meinen Verdacht, dass der falsche Abstand des Korrektors zum Sensor durch die Astromodifikation entstanden ist, konnte ich bisher weder bestätigen noch widerlegen. Im Moment hab ich hier jedoch freie Sicht und die Maschinerie steht auf dem Balkon. Diesmal habe mal meine nicht modifizierte NEX-6 drangeschraubt. Sie hat den gleichen Sensor wie die NEX-5 und auch sonst ist sie recht ähnlich. Mal sehen, wie die Ergebnisse damit sind.

      Viele Grüße
      Gunther
    • Hallo zusammen,

      die letzten beiden Abende konnte ich noch einige Daten sammeln. Gestern kam dabei meine andere, nicht astromodifizierte Kamera zum Einsatz und es sieht tatsächlich so aus, als ob mit dieser die Ecksterne nicht so verzerrt sind. Doch vielleicht gibt es noch einen anderen Störenfried: Mein UV/IR-Sperrfilter, welchen ich bei der astromodifizierten Kamera vor den Komakorrektor geschraubt hatte (teleskopseitig), bei der anderen jedoch nicht. Der Filter verursacht Reflexionen. Vielleicht sind die verzerrten Ecksterne auch Ergebnis der Reflexionen. Dem werde ich nochmal nachgehen.

      Lange Rede, kurzer Sinn: Das Ergebnis der nun insgesamt 4 Abende seht ihr hier:



      100x185s (ca. 75x mit NEX-5Ra, ca. 25x mit NEX-6 ohne a), Skywatcher N130/650, ISO800, bearbeitet mit Siril, Fitswork, Gimp.

      Viele Grüße
      Gunther
    • Hallo Gunther,

      tolle Bilder und schöne Bearbeitung. gfgfgf

      Die Sterne sind an drei Ecken direkt zum Zentrum elongiert. In einer Ecke eher waagerecht.
      Ich vermute, dass der Abstand Korrektor - Kamerachip noch etwas vergrößert werden muss. Das spielt sich im 1/10mm Bereich ab.
      Ggf. ist noch eine ganz minimale Verkippung vorhanden - die würde ich zunächst vernachlässigen.
      Wenn du zwischen Korrektor und Kamerachip noch einen Filter einschraubst, dann ist der Abstand zusätzlich um etwa den Weg 0,3 * d (d= Filterdicke) zu vergrößern.

      LG
      Hans-Jürgen
    • Hallo zusammen,

      danke fürs Lob und den Hinweis mit dem Filter!

      Der Filter ist bei mir nicht zwischen Korrektor und Kamera, sondern zwischen Korrektor und Teleskop. Hat er dort auch Einfluss auf die Arbeitsabstände?
      Mal sehen, ob ich den Abstand verkippungsfrei noch etwas vergrößern kann. Ansonsten schneide ich einfach die Ecken von den nächsten Bildern ab :P

      Viele Grüße
      Gunther

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Gunther ()