Timelapse vom Balkon

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Timelapse vom Balkon

      Hallo,

      hier mal ein Beispiel von letzter Nacht nur mit Irfanview und Virtualdub. Das Zusammenstellen des Videos am PC hat keine 5min gedauert.Eigentlich wollte ich ganz ohne EBV auskommen - also ohne PC. Aber meine Powerbank hat dann leider nach knapp 7h doch abgeschaltet und so das von der Timelapse-App in der Kamera erstellte Video nicht abgespeichert.
      Sinnvollerweise speichere ich immer Viodeos und Einzelbilder ab. So konnte ich wenigstens aus den Einzelbildern noch eine Timelapse-Sequenz erstellen.
      Die Timelapse-App hat ja den froßen Vorteil, dass man keinen externen Timer odgl. benötigt.

      Kamera war die Sony A7 mit Zenitar 2.8/16mm bei ISO800 auf einfachem Fotostativ. Die Kamera habe ich im A-Modus laufen lassen, sodass die Belichtungszeit immer automatisch angepasst wurde.
      Hoffe es gefällt ein wenig.

      Leider gibt es hier kein Unterforum - TIMELAPSE. Jetzt weiss ich nicht, ob ich den Beitrag richtig eingeordnet habe.
      Ein Blick in die Tiefen des Weltalls ist immer ein Blick in die Vergangenheit.
      Grüße und cs
      Frank
      astrofanweb.de
    • Sehr schön - seit ich meinen "Hochsitz" mit grandioser Aussicht bezogen habe, mache ich auch gern Zeitraffer vom Balkon. Meine Kamera ist auch eine Sony A7s mit der Zeitraffer-App. Auch ich speichere sicherheitshalber immer Bilder und Film. In diesem Thread:

      Venus verabschiedet sich als Sichel

      habe ich einen Zeitraffer zum Abschied der Venus als Abendstern gepostet. Schade, dass diese App kein Intervall unter 3 Sekunden ermöglicht. Deshalb ruckelt die Venussichel beim Untergang etwas unschön.
      ___________________
      Hanseatische Grüße
      Helmut

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von hhaushh () aus folgendem Grund: Das Forum hat aus <3 ein Herzchen gemacht

    • Hallo Micha,

      Danke für die Blumen.

      Bei den Sonys kann man im Sony-Playstore verschiedenste Apps runter laden und dauf die Kamera spielen.
      Ich habe mir eine Zeitraffer-App und eine Sternspur-App auf meine Nex6en und die A7 geladen.

      Wenn man diese Apps startet kann man im Custom-Modus eigene Einstellungen vornehmen. Man muss erst einmal etwas testen, bis man weiß, wie welche Einstellung wirkt. Aber dann ist man frei.
      Damit habe ich auch meine Timelapse von Namibia gemacht. Kamera hingestellt - App gestartet - im Morgengrauen oder nach Mondaufgang gestoppt. Und das Tolle eigentlich - man erhält gleich ein fertiges Video in der Kamera (wenn einem nicht der saft ausgeht, wie meiner Powerbank letzte Nacht).


      Nachtrag:
      Zitat: "Was blendet dir denn da links so ins Objektiv? Ne Laterne?"
      Links am unteren Rand ist eine Straßenlaterne - zwar auf LED umgestellt, aber Verglasung nicht getauscht. Strahlt wunderbar nach oben.
      Noch schlimmer sind aber die 3 Lampen von einem Baufachhandel in knapp 1km Luftlinie. Die beleuchten das ganze Saaletal mit extremer Leistung - manchmal den ganzen Tag.
      Ein Blick in die Tiefen des Weltalls ist immer ein Blick in die Vergangenheit.
      Grüße und cs
      Frank
      astrofanweb.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Astrofan ()

    • Hallo Helmut,

      na die kurzen Intervalle habe ich bisher nicht vermisst. Aber kurze Intervalle sind ja nicht möglich, da du ja noch die Speicherzeit mit einberechnen musst, wenn du Video und Bilder speicherst.
      Wenn nur Video oder nur Bilder eingestellt ist ist das minimale Intervall 1s.

      Aber bei der Begrenzung auf 990 Aufnahmen gebe ich dir völlig recht.
      Ich helfe mir da so, dass ich den Timer (meist so 8-12h) im Auge habe, wann ist die Session beendet, und starte dann gleich nochmal.
      Ein Blick in die Tiefen des Weltalls ist immer ein Blick in die Vergangenheit.
      Grüße und cs
      Frank
      astrofanweb.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Astrofan ()

    • Hallo Frank,

      Astrofan schrieb:

      Bei den Sonys kann man im Sony-Playstore verschiedenste Apps runter laden und dauf die Kamera spielen.
      Genau sowas würde mir bei meinen Fujifilms auch gefallen. Naja, man kann halt nicht alles haben ^^

      Astrofan schrieb:

      Die beleuchten das ganze Saaletal mit extremer Leistung
      Das hört sich ja so an, als wenn Jena die reinste Lichthölle ist :huh: Hinten rausfahren, so Richtung Apolda tust du dir nicht mehr an? Oder ist es mittlerweile dort genauso schlimm?
      Viele Grüße,
      Micha

      "Uns hilft kein Gott, unsre Welt zu erhalten!"- Karat, Der Blaue Planet, 1982
      Meine Bilder auf AstroBin
    • Hallo Frank,

      das Timelapse-Video gefällt mir sehr gut! Im unteren linken Drittel sind drei "Fixsterne", die sich über den gesamten Zeitraum nicht bewegen. Sind das Reflexionen der 3 Lampen vom Baumarkt?

      Als Sony-Kamera-Nutzer kenne ich das Problem mit der Stromversorgung nur zu gut. Wie genau schließt du die Powerbank an? Direkt über den USB-Anschluss geht ja nicht.
      Ich benutze inzwischen einen Adapter, der in Form des Sony-Akkus daherkommt. Den kann ich über ein Netzteil an die Steckdose anschließen und habe damit für unbegrenzte Zeit Strom.

      Viele Grüße
      Gunther
    • Hallo Gunther,

      auch dir bbesten dank für die nette Rückmeldung.
      Das sind in der Tat Reflexionen der drei Lampen. Ist mega nervig.

      Dummerweise hatte ich die Powerbank vorher nicht noch einmal aufgeladen. Sie zeigte zwar zu Beginn noch 3/4 Saft an, war aber wohl doch nur gut halb geladen.
      Z.Z. läuft gerade wieder eine Session, diesmal mit Sony Nex6 und voller Powerbank.

      Ich habe mehrere Möglichkeiten der Stromversorgung:
      1. über AC-Netzadapter
      2. über DC-Kuppler (also nur den Teil mit dem Akkudummi) - wird direkt an den 9V-Anschluss der Powerbank gehängt
      3. über einen USB 5V = 9V Stepup Adapter (direkt am USB-Port jeder Powerbank) - warum der jetzt so teuer ist, als ich den gekauft habe, hat er 15€ gekostet

      Funktioniert alles prima.

      Mit dem Netzadapter ist es auf meinem Balkon immer so eine Sache.

      Hier hab ich mal alles zusammen gestellt.
      Ein Blick in die Tiefen des Weltalls ist immer ein Blick in die Vergangenheit.
      Grüße und cs
      Frank
      astrofanweb.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Astrofan ()

    • Hallo Micha,

      ja hier ist die reinste Lichthölle. Schau ja direkt über ein Gewerbegebiet. Als ich vor über 20 Jahren hierher gezogen bin, hatte ich noch prima Milchstraße.
      Jena nennt sich ja auch Lichtstadt - im wahrsten Sinne des Wortes. Seitdem hier fast alles auf LED umgestellt ist, wird nur so mit Licht geschweinst. Nach dem Motto: 'Kost ja nix - man gönnt sich ja sonst nix'

      Groß rausfahren mach ich derzeit wenig. Hoffe, dass ich dieses Jahr meine Sternwarte fertig bekomme.
      Ein Blick in die Tiefen des Weltalls ist immer ein Blick in die Vergangenheit.
      Grüße und cs
      Frank
      astrofanweb.de
    • Hallo Frank,

      dein Timelaps der Lichthölle gefällt mir wirklich sehr gut. Für Canon gibt es ja "magic lantern" was aber ein Teil der Software flashed. Da ist es glaube ich besser auf Laptop oder Android Lösungen zu gehen.

      Du baust eine Sternwarte? Wo wird das sein? Mit Sicherheit nicht direkt in Jena.
      Klaren Himmel wünschen

      Antina und Karsten

      astrokarsten.wix.com/farbe-des-universums/
    • Hallo Karsten,

      vielen Dank für dein nettes Feedback.
      Lichthölle im wahrsten Sinne des Wortes. Die Sternwarte baue ich in einem Seitental von Jena. Da ist zumindest die Milchstraße in Ansätzen gut zu erkennen.
      Aber ich will dort fast ausschließlich Schmalband machen.

      Ja Magic Lantern hatte ich mal auf meiner EOS550Da (besitze ich nicht mehr). Das war auch gut zu gebrauchen. Aber die Sonylösung ist mir lieber und bedienerfreundlicher.
      Mittlerweile bin ich im DSLM-Bereich von Sony überzeugt.

      Anbei noch ein Video von letzter Nacht, wo die Kamera das gemacht hat, was sie sollte - ein Video produziert. Leider schneidet sie im 16:9-Modus oben und unten ein Stück ab.
      Ein Blick in die Tiefen des Weltalls ist immer ein Blick in die Vergangenheit.
      Grüße und cs
      Frank
      astrofanweb.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Astrofan ()

    • Hallo Frank,

      durch die Raffung der Zeit sieht man ja entgegen der Zugrichtung der Wolken nach Osten so eine Art Schockwellen in Gegenrichtung laufen. Ich glaube, ich muss auch mal Langzeitraffer ausprobieren. Im normalen Zeitablauf wäre diese Wellenbewegung ja wohl nicht erkennbar.

      Übrigens habe ich in Richtung Norden ja auch die Lichthölle, Hamburg City ist ca 12 km entfernt. Viel mehr als die Wega im Tiefststand ist z.B. auf diesem Bild nicht zu sehen.

      ___________________
      Hanseatische Grüße
      Helmut
    • Astrofan schrieb:

      Hallo Helmut,

      das sieht ja auch ganz schön heftig aus. Zum Glück musst du ja nicht immer nach Norden fotografieren, oder?
      Doch, und ich bin sehr froh, dass mein neuer "Hochsitz" im 8. Stock auch ein großes Nordfenster hat. Allerdings werde ich meine astronomischen Tätigkeiten auf Sachen reduzieren, die auch bei Lichtverschmutzung gehen. Nach Norden, aus der Küche, betrifft das die "Leuchtenden Nachtwolken", da stört Licht nicht. Und nach Westen vom Balkon geht Vieles mit den Planeten kurz nach Sonnenuntergang - sieh meine Fotos und Videos mit der Venussichel.
      ___________________
      Hanseatische Grüße
      Helmut