Hallo aus dem Dorstener Norden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo aus dem Dorstener Norden

      So, ich stell mich dann mal vor:
      Eigentlich wollte ich heute Abend M31 mit geringer Brennweite fotografieren, aber hier ziehen von Osten her Wolken auf. Also heißt es wiedereinmal alles abrüsten.
      Wenn mich dieses Hobby über all die Jahre eins gelehrt hat, dann ist es Demut vor der Natur!
      Wer bin ich:
      Vielleicht reicht erstmal mein Vorname. Der ist Gerd.
      Mit den Sternen beschäftige ich mich seit meiner Kindheit. Wer sich noch an die Yps Hefte erinnert, weiß vielleicht noch das da Ende der 70er ein Teleskop zum selberbauen drin war. Da gings los.
      Dann noch mit den Jungs vom Fussballverein ins Planetarium Bochum und ich war geliefert.
      Ich denke mein weiterer Werdegang ähnelt den der allermeisten hier. Heiraten (in diesem Jahr immerhin 30 Jahre mit der besten Ehefrau für mich), Kinder, Arbeiten und zwischendurch immer mal wieder den Himmel mit meinem Revue Spiegelteleskop angepeilt.
      Dann nach zwei Rücken Op's viel Zeit zu Hause und plötzlich auf der ATT in Essen die Möglichkeit ein besseres Teleskop zu ergattern.
      Das war vor 10 Jahren.
      Seit dem hat sich mein Equipment kontinuierlich erweitert.
      Neben dem Skywatcher 200/1000 auf der NEQ5 habe ich mir inzwischen ein Celestron Nexstar Evolution 6" als Reiseteleskop zugelegt. Dazu noch die passende Polhöhenwiege.

      Irgendwann habe ich mal angefangen eine alte Spiegelreflexkamera auf das Revue Spiegelteleskop zu montieren und damit Bilder zu machen. Das ich damit tatsächlich was aufgenommen habe erscheint mir heute immer noch unwahrscheinlich. Schließlich musste ich komplett von Hand nachführen und über das wackelige Stativ und die Polausrichtung decken wir jetzt mal den Mantel des Schweigens :D .
      Inzwischen habe ich die NEQ5 mit Motoren und Polsucher nachgerüstet und besitze eine Canon 1200D und eine Canon 600Da.
      Meine Aufnahmen werde ich ins Forum stellen wenn ich weiß wie das geht ;) .
      Ich glaube ich bin schon ziemlich weit, aber es geht wohl noch weiter.
      Ich habe mir die Skywatcher EQ6 Pro SynScan bestellt. Dazu das TSL806 80/600mm als Leitrohr und den MGEN3 als Autoguider.
      Mal sehen ob das der nächste Quantensprung für mich ist und wie es von da aus weitergeht.

      Meine Frau weiß jedenfalls inzwischen was es bedeutet wenn ich ab Dienstags die Wetterkarten studiere und zum Wochenende hin immer kribbeliger werde.

      Mein Standort ist der Dorstener Norden.
      Der Osthimmel geht gar nicht, da die Chemischen Werke in Marl alles ausleuchten. Richtung Süden geht's einigermaßen bis hinunter auf -15°Dek. Der Westen ist ganz in Ordnung wenn ich zwischen die Bäume peilen kann.
      Bleiben noch der Norden und der Zenit.
      Immerhin kann man hier bei guten Bedingungen alle Sterne des kleinen Wagens sehen. Das ist für mich dann der ultimative Startschuss.
    • Hallo Gerd,

      herzlich willkommen im Forum !

      Irgendwie kommt mir der Werdegang in´s Hobby bekannt vor. . .bei mir war es ein Revue Refraktor, mit dem alles losging - naja, eigentlich schon mit "Welten, Sterne und Planeten"von Antonin Rükl, ein elterliches Weihnachtsgeschenk 1979.
      Mein Fotolabor von damals besitze ich immer noch - und bin immer noch fasziniert, wie sich die Astrofotografie seit damals gewandelt hat. . . .damals haben wir Filme hypersensibilisiert und an Lucky Imaging war nicht zu denken.

      Dorsten kenne ich ein klein wenig - und auch die Aufhellung von Marl aus.
      Aber auch da hat heutzutage der Amateur Möglichkeiten der Kompensation.
      Schon spannend was heute zugänglich ist.

      Ich wünsche Dir hier viel Freude, viele Anregungen und interessanten Austausch.

      Viele Grüße,

      Martin
    • Meine Eltern haben meine Geschwister und mich immer wieder ermuntert Wissenschaftssendungen zu gucken. Das war wohl prägend.
      Wenn ich mit Jugendlichen über das Hobby spreche, dann sage ich ihnen das Papa, Mama, Oma, Opa und alle anderen ziemlich glücklich darüber sein werden, weil es immer eine Geschenkidee dazu gibt.
      Ich bekam 1980 einen fotografischen Sternenatlas mit dem ich die Sternbilder lernte. Ein Jahr später eine drehbare Sternkarte.
      Sowas bringt einen weiter.
    • Herzlich willkommen hier im Forum!

      Gemini66 schrieb:

      Neben dem Skywatcher 200/1000 auf der NEQ5 habe ich mir inzwischen ein Celestron Nexstar Evolution 6" als Reiseteleskop zugelegt. Dazu noch die passende Polhöhenwiege.

      Gemini66 schrieb:

      Ich habe mir die Skywatcher EQ6 Pro SynScan bestellt. Dazu das TSL806 80/600mm als Leitrohr und den MGEN3 als Autoguider.
      Na da bist du ja fürs Erste schon recht gut ausgerüstet!

      Gemini66 schrieb:

      Meine Aufnahmen werde ich ins Forum stellen wenn ich weiß wie das geht .
      Bilder einfügen geht eigentlich recht einfach, in der Galerie einfach auf "Bilder hochladen" klicken, dann das Bild auswählen, noch die passende Kategorie auswählen
      und dem Kind einen Namen geben.

      Achtung, Bilder müssen als .jpg hochgeladen werden, die längste Seite darf nicht mehr wie 3000px haben und glaube unter 4 MB bleiben.


      Gemini66 schrieb:

      enn ich mit Jugendlichen über das Hobby spreche, dann sage ich ihnen das Papa, Mama, Oma, Opa und alle anderen ziemlich glücklich darüber sein werden, weil es immer eine Geschenkidee dazu gibt.
      Der ist gut! Das hört sich so lange klasse an, bis Oma, Opa oder die Eltern rausfinden, dass Astrokrams meist mit Gold aufgewogen wird :D :whistling:
      Viele Grüße,
      Micha

      "Uns hilft kein Gott, unsre Welt zu erhalten!"- Karat, Der Blaue Planet, 1982
      Meine Bilder auf AstroBin
    • Hallo Gerd,

      schön dass Du zu uns gefunden hast. Der Werdegang ist irgendwie bei jedem von uns fast gleich gewesen. Als Kind angefangen, Pause und dann wieder angefangen.

      Bin schon gespannt was Du uns an Bildern präsentieren wirst. Der 8 Zöller auf NEQ6 ist super. Die 600Da eine der am wenigsten rauschenden EOS. Was war dein Entscheidungskriterium für die NEQ6? Das Leitrohr ist ganz schön überdimensioniert. Das wirst Du wahrscheinlich dann auch als Aufnahmeinstrument nutzen wollen?
      Klaren Himmel wünschen

      Antina und Karsten

      astrokarsten.wix.com/farbe-des-universums/
    • Hallo Gerd,

      ich nutze ja auch die NEQ6 und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist schon super. Wunder darf man von der Monti nicht erwarten. Da ist die R-Version oder größere Modelle natürlich besser. Die Guiding Kamera kann direkt angeschlossen werden und Du musst im Guiding Programm "on mount" angeben.

      Das Dithern ist keine Montierungsgeschichte. Das muss dein Aufnahmeprogramm in Verbindung mit der Guiding Software lösen. Die Monti führt nur Befehle aus.

      Füe den 80/600 benötigst Du auf jeden Fall einen Flatner wenn Du fotografisch unterwegs sein möchtest.
      Klaren Himmel wünschen

      Antina und Karsten

      astrokarsten.wix.com/farbe-des-universums/
    • Wie gesagt: Ich denke das die EQ6 mich erstmal weiterbringt. Alles weiter zeigt die Zeit (und der Kontostand) ^^
      Mit dem 80/600 werde ich so vorgehen wie immer: Bilder machen, betrachten ob ich mit dem Ergebniss zufrieden bin, weiter versuchen, Verbesserungen einbauen.
      Ich habe keine Erfahrungen mit Refraktoren, aber nach allem was ich so gelesen habe ist ein Flatner wohl Pflicht. :thumbup:
    • Hallo Gerd!

      Mir liegt es fern, jemanden vorschreiben zu wollen, wie er hier seine Texte erstellt, aber vielleicht könnte man ja das nächste Mal die 2 Sätze pro Post in ein Posting bringen?
      Das würde vielleicht etwas zur Übersichtlichkeit im Thread beitragen 8)
      Man kann gegebenenfalls seinen Beitrag auch im Nachhinein editieren, wenn man noch etwas dazuposten möchte.

      Und ich denke, dass sich die Leute, die dir hier ein herzliches Willkommen entgegengebracht haben, eventuell über eine passende Gegenreaktion gefreut hätten.
      Dafür ist eigentlich immer Zeit....

      Bis dahin,
      Viele Grüße,
      Micha

      "Uns hilft kein Gott, unsre Welt zu erhalten!"- Karat, Der Blaue Planet, 1982
      Meine Bilder auf AstroBin
    • Hallo Gerd,

      auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum! Mein Interesse für Astronomie begann auch in der Kindheit, mit dem Buch "Den Sternen auf der Spur". An ein Teleskop war lange nicht zu denken und erst seit 1,5 Jahren verfüge ich über eine brauchbare (wenn auch minimalistische) Ausrüstung, die natürlich ständig aufgerüstet wird. Mit Guiding und Dithering beschäftige ich mich beispielsweise erst seit wenigen Tagen.

      Ich wünsche dir viel Spaß, viele hilfreiche Diskussionen und neue Erkenntnisse hier!

      Viele Grüße
      Gunther