M81 und erster Test mit N.I.N.A.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • M81 und erster Test mit N.I.N.A.

      Hallo Sternfreunde,

      endlich konnte ich mein Weihnachtsgeschenk meiner Familie ausprobieren: es ist der ZWO EAF Motorfokussierer. Zusammen mit einem neuen (gebrauchten) Laptop und dem Programm N.I.N.A wurden die Autofokusroutine und das Dithern ausprobiert. Zugleich kam in PHD die Guidingfunktion "multiple stars" zur Anwendung, die unter meinen Bedingungen die Nachführqualität deutlich verbessert.

      N.I.N.A ist ein wunderbares (kostenloses!) Programm, das zahlreiche Funktionen beinhaltet. Montierung, Kamera, Planetariumsprogramme (ich verwende Stellarium), PHD, Filterrad (ich wechsel die Filter manuell), Rotator
      (habe ich nicht) können über ASCOM-Schnittstellen problemlos eingebunden werden. Das Dithern und die Autofokusroutine erfordern wenige Parametrierungen, die aber leicht durchgeführt werden können.
      Ab dann läuft alles automatisch ab (jetzt wird es echt langweilig) - kein manuellen Nachfokussierung mehr zwischen den Aufnahmen ...

      Während der Testphase und des Vertrautwerdens mit diesem Programm entstanden am 21.02, 01.03 und 02.03 teilweise bei Mondschein einige Aufnahmen von M81 und Umgebung.




      Kamera: ASI1600MMPro, Darks, Flats
      Filter: Baader Neodymium (L) , Baader R, G, B
      APO 130mm mit Riccardi Reducer 0,75x, resultierende Brennweite 585mm
      Belichtungszeiten: L 240x120s, RGB je 40x120s


      Die ASI Kamera stand dabei auf einem Gain Wert von 139 (Offset 21), den ich sonst für Schmalbandaufnahmen (180s Belichtungszeit pro Bild) verwende. Bei den LRGB Aufnahmen hat sich trotz Reduzierung der Belichtungszeit auf 120s gezeigt, dass die Sterne sehr farblos werden und ausbrennen. Ich werde daher künftig bei diesen Filtern die Einstellung Gain 76 und Offset 15 wählen, mit denen ich in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht habe. Trotz der Belichtungszeit von 80 Minuten pro Farbfilter, sind im RGB Summenbild die Farben sehr schwach nur ausgeprägt.

      Die Bildbearbeitung erfolgte komplett in PixInsight. Den Bildhintergrund hatte ich bewusst etwas stärker hochgezogen, um einen Hauch von den Zirren in dieser Region sichtbar zu machen. Mit gutem Willen, sollte sehr schwach etwas erkennbar sein (zumindest auf meinem Monitor).

      Fazit: NINA ist ein sehr empfehlenswertes Programm und der Motorfokussierer erleichtert die Aufnahmensession.

      Viele Grüße aus Neuss
      Hans-Jürgen
    • Hallo Hans-Jürgen,

      ich finde das auch eine sehr detailreiche Aufname. Da stecken viele Informationen im Bild.
      Gratulation zum funktionierenden Setup.

      Ich habe mir mal erlaubt, dein Bild vom HG und den Farben her etwas anzupassen - auf meinem großen iMac sieht es etwas flau aus.
      Ich hoffe das ist dir recht? Soll ich dir die Variante zuschicken? Ich würde sie ungern direkt hier einstellen.
      Ein Blick in die Tiefen des Weltalls ist immer ein Blick in die Vergangenheit.
      Grüße und cs
      Frank
      astrofanweb.de
    • Hallo Hans-Jürgen,

      super dass dein Equipment läuft. Der EAF fokussiert dann automatisch nach? Ich habe einen Fokusser von "DeepSkyDad" , der auf Tests wartet. Darüber hinaus eine neue Kamera zu der noch ein paar Anpassungsringe in der Post sind. Dann werde ich erst einmal testen und Ausschuss haben.

      Das Bild zeigt schöne Details und das sollte nach 12 Stunden Belichtung auch sein. Du musst nur mal SCNR drüber laufen lassen. Das Bild ist ganz schön grün.
      Klaren Himmel wünschen

      Antina und Karsten

      astrokarsten.wix.com/farbe-des-universums/
    • Moin Hans-Jürgen!
      Na, das sieht doch mal gut aus. In den Galaxien hast du sehr viele schöne Details!
      Dass du den Hintergrund etwas stärker hochgezogen hast, sieht man, die feinen Zirren des IFN sieht man m.E. doch schon gut.
      Der Hintergrund wirkt bei Vollbild dann aber schon sehr zerpixelt, da könnte man vielleicht nochmal was mit glätten probieren?
      Ansonsten, tolles Bild!
      Viele Grüße,
      Micha

      "Uns hilft kein Gott, unsre Welt zu erhalten!"- Karat, Der Blaue Planet, 1982
      Meine Bilder auf AstroBin
    • Hallo zusammen,

      vielen herzlichen Dank für Eure sehr netten Rückmeldungen und Hinweise zum Bild.

      @Frank: vielen Dank, dass Du Dir für die Verbesserung des Bildes Zeit genommen hast. Freue mich sehr, wenn Du mir das Bild zusenden könntest. Du kannst es aber auch gerne hier einstellen - ggf. mit einem kleinen Hinweis zur angewendeten Bearbeitungstechnik. Das ist für mich völlig ok.

      @Karsten: in NINA können verschiedene Parameter eingestellt werden, ab wann eine automatisierte Scharfstellung erfolgen soll (z.B. nach einer gewissen Bildanzahl, nach einer bestimmten Zeit, nach einer Temperaturänderung von x°C, nach einer bestimmten prozentualen Abweichung von HFR). NINA nimmt dann bei verschiedenen Fokusserpositionen Bilder auf, bestimmt die HFR Werte der Sterne im Feld und ermittelt dann über Trendlinien/Parabel die optimale Position des Fokussers. Im Ergebnis erhält man eine V-Kurve (y-Achse: HFR Werte, x-Achse: Fokusserstellung). Ich fokussiere derzeit alle 20 Minuten automatisch nach. Weiteres findest Du hier : nighttime-imaging.eu/

      Der Grünstich ist echt krass. Habe jetzt mal auf einem anderen Rechner das Bild betrachtet. SCNR wirkt Wunder :)
      Ich wünsche Dir viel Erfolg mit Deiner neuen Kamera. Bin auf Deine Test´s gespannt.


      Euch allen noch ein schönes, sonniges Wochenende.
      LG
      Hans-Jürgen
    • Hallo hans-Jürgen,

      anbei nun das Bild etwas kleiner gerechnet.
      Habe in PS eine Hintergrundanpassung vorgenommen und die Farben etwas hoch gezogen, dann noch mit HLVG-Filter den Grünstich rausgenommen.
      Zumindest kommt der galaktische Cirrus ganz gut rüber.
      Wie gesagt, ist immer Geschmackssache.
      Ein Blick in die Tiefen des Weltalls ist immer ein Blick in die Vergangenheit.
      Grüße und cs
      Frank
      astrofanweb.de
    • Benutzer online 1

      1 Besucher