neue Billigscherbe - bei dem Preis bin ich schwach geworden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • neue Billigscherbe - bei dem Preis bin ich schwach geworden

      Hallo,

      ich habe mir eine neue Optik zugelegt, eigentlich nur um mal zu sehen, was diese leistet. Die Bewertungen und Kommentare im Netz verhießen zwar nichts besonders Gutes, aber ich wollte es trotzdem wissen.
      Oft wurde von Bildern mit Grauschleier geschrieben. Der Preis war aber so günstig (95€ - für eine neuwertige Optik, wurde wohl nur ausgepackt), dass ich nicht nein sagen konnte.

      Umso überraschter war ich a) von der mechaischen Qualität, als auch b) der optischen Leistung. Für mich ein absoluter Preis-Leistungs-Sieger.
      Die Fokussierung geht sehr weich, sitzt aber trotzdem relativ fest und stabil. Nur das Finden des Fokus ist etwas fummelig.
      Dieses Tele ist relativ leicht im Vergleich zur legendären Russentonne 5.6/500 (gefühlt nur halb so schwer).

      So Bilder sagen mehr als tausend Worte. Die Tageslichtaufnahmen sind alle freihand entstanden, die beiden Sternaufnahmen auf Stativ.
      Nun sei die Diskussion eröffnet. ;)








      Bei den folgenden Aufnahmen habe ich eine starke Vignette durch das in die Sony A7 eingestzte L2-Clipfilter. Das macht bei Brennweiten größer 180mm leider eine schöne Abbildung zunichte.



      Beim letzten Testbild zogen leichte Schleierwolken durch.
      Ein Blick in die Tiefen des Weltalls ist immer ein Blick in die Vergangenheit.
      Grüße und cs
      Frank
      astrofanweb.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Astrofan ()

    • Hallo Frank,

      nicht schlecht für den Preis - soweit ich das bei den verkleinerten Bildern beurteilen kann. Ich hatte mit diesen Spiegeloptiken auch schon mal geliebäugelt, hatte mich aber von den mäßigen Bewertungen verschrecken lassen.
      Hab mir vor einigen Wochen auch ein Billigteil zugelegt: Ein Jupiter 37a, ein uraltes russisches 3.5/135 mit 15 Blendenlamellen. Das wartet nun schon lange auf wolkenlosen Himmel. Ich bin gespannt.

      Viele Grüße
      Gunther
    • Hallo Gunther,

      danke für deine Rückmeldung. Ich bin auch überrascht von der relativ guten Bildqualität. Hätte ich so nicht erwartet. Habe mal eben noch ein Bild von Atair mit APP gestackt. Wenn man mal das Rauschen und die Scheierwolken außen vor lässt, dann ist die Sternabbildung gar nicht so schlecht. Die Montieruung war auch nur grob auf dem Balkon ohne Polaris-Sicht nach Norden ausgerichtet.
      Habe den Stack nur am Rand von der Vignette freigestellt und etwas keiner gerechnet.

      Ein Blick in die Tiefen des Weltalls ist immer ein Blick in die Vergangenheit.
      Grüße und cs
      Frank
      astrofanweb.de
    • Moin Frank!

      Interessante Optik zu einem kleinen Preis! Das scheint auch ganz gut abzubilden, Glückwunsch!

      Antina150I750 schrieb:

      Da soll es eine Menge Ausschuss geben?
      Hab auch gelesen, dass das Lotterie ist, ein Objektiv mit nicht verspannter Korrektorplatte zu bekommen. Das scheint bei dem Typ wohl die Krankheit zu sein.
      Interessanterweise konnte ich bei Samyang dieses Objektiv gar nicht mehr finden, ist entweder älter oder vielleicht sogar ein Markenklau?
      samyanglens.com/en/product/product-srch.php

      Wobei Samyang alles andere als ein Billighersteller ist, bei den AF und Pro-Objektiven bewegt man sich schon in anderen Sphären :D

      PS: Des Rätsels Lösung

      Samyang ist der Hersteller, wo all diese Objektive vom Band fallen, auch die Walimexe, Vivitars, Rokinons und wie sie alle heißen. Ich vermute mal, dass Samyang als Markenname und Hersteller an sich das Billigimage loswerden will.
      Viele Grüße,
      Micha

      "Uns hilft kein Gott, unsre Welt zu erhalten!"- Karat, Der Blaue Planet, 1982
      Meine Bilder auf AstroBin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mic ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher