M3

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Huhu,
      vielen Dank für die nette Begrüßung.

      Da Ihr ja so gespannt auf die Aufnahmen seid zeige ich Euch mal eins von meinen bisher 4 Balkon-Bildern.

      M3, 2 Sessions ohne Guiding. Knapp 2h belichtet und in APP und Photoshop zusammengetüddelt.

      Bei den Farben bin ich am struggeln. Gefällt mir gut so, aber realistischer wäre wohl etwas hellblauer :whistling:



      LG
      Fokus im Hier & Jetzt!
    • Hallo Yvonne,

      mir gefällt das Bild wirklich gut !
      Die Farben finde ich ebenfalls gut wie sie sind, die roten Sterne kommen gut zur Geltung.

      Du hast das ohne Autoguiding gemacht ?
      2h am Fadenkreuz geklebt ? ^^

      Die Sterne bilden ganz leichte Ovale, allerdings nicht überall in dieselbe Richtung. Was für eine Optik hast Du verwendet ?
      Alles Gute und klaren Himmel wünscht

      Martin

      Was bleibt uns jetzt zu tun übrig ? Nach vorne blicken und Optimismus wagen !!
    • Hej,

      ich habe ein 1000er Newton mit 200mm Öffnung auf paral. Montierung m. GoTo.

      Die GoTo kann normal tracken, das sollte für 60 Sekunden Nachführung doch eigentlich reichen?
      Hab beim Stack wahrscheinlich nicht gut genug aussortiert, denke deshalb die teilweise ovalen Sterne.

      Kamera:
      Sony A7III
      Baader Koma-Korrektor und Verlängerungshülse direkt im OAZ.

      Ich weiß grad nicht, ob ich bei dem Bild auch schon den UV-IR-Cut Filter drauf hatte.

      Was die richtigen Abstände angeht werde ich aber nochmal einen separaten Post machen, bzw. schauen, ob es schon einen gibt. Ich versuche grade noch die Nachführung mit OAG auf die Reihe zu kriegen.

      Ein schönes Wochenende und erfolgreiche Nächte.

      Yvonne.
      Fokus im Hier & Jetzt!
    • Hallo Yvonne!

      Für den Einstieg ein wirklich schönes Ergebnis!

      amazingskypix schrieb:

      Knapp 2h belichtet und in APP und Photoshop zusammengetüddelt.
      Vielleicht magst du noch etwas über deinen Workflow schreiben?
      Also, wie viele Einzelframes mit welher Belichtungszeit und Iso, ob du Darks, Flats und Biasframes verwendet hast, mit was und wie gestackt und wie du das Bild gestreckt hast.
      Hast due eine Farbkalibration am Referenzstern durchgeführt? Ansonsten ist es immer schwierig für die anderen, da Tipps zu geben, gerade was das sensible Thema Farben betrifft.
      Das Programm "APP" kenn ich nicht, eventuell meinst du APT?
      Viele Grüße,
      Micha

      "Uns hilft kein Gott, unsre Welt zu erhalten!"- Karat, Der Blaue Planet, 1982
      Meine Bilder auf AstroBin
    • Hallo Yvonne,

      leider hatte ich noch keine Zeit zu schreiben.
      Willkommen hier im Forum. Dein M3 gefällt mir sehr gut!
      Wenn ich mich richtig erinnere betreibst du erst seit ein paar Monaten die Astrofotografie.
      Dein Teleskop finde ich auch toll.

      Freu mich auf viele weitere Bilder und Berichte.

      So jetzt geht es ab zur Arbeit……Schönes Wochenende dir/ euch.

      Viele liebe Grüße!

      Thomas
    • Hallo :)

      Zum Workflow:

      APP = AstroPixelProzessor
      - Kalibrierung Lights, inklusive Entfernen chromatischer Abberationen
      - Stack kalibrierter Lights
      - Crop
      - Entfernung der Gradienten
      - Kalibrierung Sternfarben
      - Stretch. (Der Stretch war nur minimal)

      PS = Photoshop
      - Radialfilter (Kern wieder abdunkeln)
      - Rauschreduzierung, insbesondere Farbrauschen
      - Farbenanpassung
      - Camera-Raw-Filter (anpassen Lichter etc)
      - Schärfen

      133 Lights á 40 Sekunden bei ISO 1600
      29 Lights á 60 Sekunden bei ISO 1600
      200 BIAS á 1/100 bei ISO 1600
      Eventuell auch 20 Darks, das weiß ich leider nicht mehr. Da ich den AstroPixelProzessor noch nicht lange nutze probiere ich viel herum. Hab glaub alles gestackt was da war.
      Flats hatte ich versucht zu machen, aber das krieg ich noch nicht so gut hin. Ich warte noch auf meine Flatfield-Box - die wird aber erst in mehreren Wochen ausgeliefert...

      Ich hatte vergessen den Regler für die Anzahl zu stackender Lights etwas runterzusetzen (APP bewertet die Lights und erkennt, welche qualitativ nicht so gut sind). Da das Programm ne Stunde rechnet hatte ich dann keine Lust mehr den Stack nochmal zu machen...

      Ich finde, dass bei der Farbkalibrierung die APP macht der Blauton recht magenta-lastig ist. Wenn ich mir den in Photoshop mit selektiver Farbkorrektur in den Blautönen so hinschiebe, dass es aussieht wie bei einem Hubble-Bild, dann muss ich grün hinzufügen.
      Wie macht Ihr das mit den Farben? Nehmt Ihr ein Programm zur Kalibrierung oder ein Referenzbild und baut das dann farblich nach? Oder einfach nach Geschmack was gut aussieht? Eigentlich hätte ich es gern so realistisch wie möglich.

      Farbkalibrierung am Referenzstern sagt mir nichts - wie würde man da vorgehen?

      LG
      Fokus im Hier & Jetzt!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von amazingskypix ()

    • Moin!
      Vielen Dank für deine ausführliche Darstellung deines workflows :)
      Ach so, AstroPixelProzessor. Mit den ganzen Abkürzungen liest sich mancher Thread wie ein Song von den Fanta 4 :D Wenn ich mal DS mache, dann ganz altmodisch mit DSS, Fitswork, Gimp, Photoshop.
      Mittlerweile machen ja die meisten den kompletten Workflow in Pixinsight.
      Ich habe mich da mit der Farbkalibrierung am Referenzstern in Regim probiert, mit gemischten Ergebnissen. @Antina150I750 hatte da noch ein anderes Programm, excalibrator. Das war mir aber zu Kryptisch.
      Ist deine Kamera eigentlich astromodifiziert?
      Viele Grüße,
      Micha

      "Uns hilft kein Gott, unsre Welt zu erhalten!"- Karat, Der Blaue Planet, 1982
      Meine Bilder auf AstroBin
    • Hallo Yvonne,

      danke für den ausführlichen Workflow !

      Sehe ich das richtig, daß Bildbearbeitung irgendwie schon Dein "täglich Brot" ist ?

      Ich kann leider bei Deep Sky nicht so wirklich weiterhelfen, wesentlich interessanter ist für mich zur Zeit hochauflösende Sonne-, Mond- und Planetenfotografie.
      Eben alles, das dynamische Prozesse zeigt.
      Da versuche ich, Micha nachzueifern.

      Deep Sky Objekten rücke ich lieber mit dem Spektrograph zu Leibe.
      Alles Gute und klaren Himmel wünscht

      Martin

      Was bleibt uns jetzt zu tun übrig ? Nach vorne blicken und Optimismus wagen !!
    • Guten Morgen,

      nein Micha, die Kamera ist nicht astromodifiziert. Habe mir dazu noch keine Gedanken gemacht. Aber wie ich mich kenne kaufe ich mir eine gekühlte Astrokamera bevor ich meine Sony modifizieren lasse. Noch ist das aber irgendwie nicht an der Reihe. Okay, Farbkalibrierung ist anscheinend echt ein Thema und jedes Programm wird es wohl auch etwas anders darstellen. Vielleicht mache ich mal einen Vergleich :D

      Martin: Ich hatte mein Fotografie-Gewerbe bis Ende Mai und empfand die Bildbearbeitung immer als die wirkliche "Arbeit". Aufnahmen machen und Bilderauswahl war Spaß.
      Kreativ-sein auf Knopfdruck ist leider gar nichts für mich. Damit meine ich, dass die Bilder bis Tax X fertig sein mussten. Die Sterne fragen nicht danach, das ist mir lieber! Aber natürlich hilft es mir, dass ich mit PS schon etwas vertraut bin.

      Hab Eure Sonnen- und Mond-Bilder schon bestaunt - ganz anderes Gebiet, aber auch wirklich faszinieren! Ich wusste bislang nicht, dass solche hochauflösenden Detailaufnahmen möglichglich sind.

      Einen angenehmen Start in die Woche!

      Yvonne.
      Fokus im Hier & Jetzt!
    • Hallo Yvonne,

      bin spät dran mit der Antwort :D

      Ein hervorragendes Ergebnis für den Anfang. Bin begeistert! gfgf

      Die länglichen Sterne kommen wahrscheinlich von der fehlenden Nachführkontrolle. Den Abstand von Korrektor zum Chip hast Du sicher im Griff. Du könntest den Hintergrund etwas heller machen. So zwischen 0,10 und 0,12 sind meist ganz ok und neutalgrau.

      Die Magenta Sterne passen nicht ganz rein in das Bild. Die Farb-Kalibrierung hast Du komplett über APP laufen lassen?
      Klaren Himmel wünschen

      Antina und Karsten

      astrokarsten.wix.com/farbe-des-universums/

      Astrobin
    • Hallo Yvonne,

      klasse Bild vom M3!

      Die Farben wurden ja schon angesprochen. Ich persönlich nutze für meine Bilder die "Photometrische Farbkalibrierung" von SiriL, und das Ergebnis sieht für mich meist "richtig" aus. Diese Funktion nutzt Sternkataloge, um die Farben abzustimmen.
      Den Hintergrund würde ich auch einen Tick heller machen, aber das ist Geschmackssache. Manchmal ist es auch schwierig, die Balance zwischen Rauschen und Absaufen zu finden.
      Ach so: Einen UV/IR-Cut-Filter brauchst Du eigentlich nicht bei einer unmodifizierten DSLM, da dieser schon in der Kamera verbaut ist.

      Viele Grüße
      Gunther
    • Hej,

      schonmal danke für das Feedback. Der Hintergrund ist so dunkel, weil ich keine Flats hatte. Da war mega viel Dreck im Lichtweg. Ich wusste da noch nicht, wie ich das anders wegkriege als mit tiefem schwarz. Würde es jetzt mit D&B machen, das Ergebnis ist nett. Aber gut, einen Wert zu haben fürs nächste Mal - danke Antina und Karsten.

      Die Farben von APP hatten mir nicht gefallen, deshalb habe ich sie in PS verändert. Ein zweiter Bearbeitungsversuch, bei dem die Farben wohl richtiger gewesen wären, hatte mir im Vergleich weniger gut gefallen. Was für ein Zwiespalt...

      Danke für den Tipp mit SiriL Gunther - das schaue ich mir auf jeden Fall mal an.

      LG
      Fokus im Hier & Jetzt!
    • Hallo Yvonne,

      zur Farbkalibrierung nochmal. Alternativ suche einen G2V Stern in deinem Bildfeld über den NED oder Simbad und der ist dann weiss. Das geht auch ganz gut und ist eben etwas mehr Arbeit. Du kannst mir auch gerne mal den Gradienten-bereinigten Stack bereitstellen. Dann kann ich in PixInsight eine Kalibrierung machen.

      Was ist D und B?
      Klaren Himmel wünschen

      Antina und Karsten

      astrokarsten.wix.com/farbe-des-universums/

      Astrobin