Jupiter vom 13. August 2022

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jupiter vom 13. August 2022

      Hallo zusammen,

      endlich finde ich wieder etwas Zeit mich mit den Daten auf der Festplatte zu beschäftigen.
      Am 12. August wollte ich eigentlich Daten für ein weiteres IR-RGB von Jupiter sammeln.
      Aufgrund plötzlicher Verschlechterung der Beobachtungsbedingungen blieb es leider bei der IR-Aufnahme.

      Da die aber wirklich nicht übel ist und auch Ganymed darauf erstrahlt zeige ich sie einfach mal.


      Bearbeitet habe ich die Rohdaten primär mit Registax 6.
      Obwohl ich inzwischen Astra Image gekauft habe - und beeindruckt bin von den Möglichkeiten, die diese Software bietet und wie intuitiv sie sie anbietet - möchte ich Registax und Fitswork auf keinen Fall missen, ebensowenig wie Giotto. In die Philosophie von Siril muß ich mich noch reinfinden.
      Alles Gute und klaren Himmel wünscht

      Martin

      Was bleibt uns jetzt zu tun übrig ? Nach vorne blicken und Optimismus wagen !!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pegasus ()

    • Kurz vorher habe ich Jupiter mit der ALTAIR GP Cam AR 0130 C aufgenommen.
      Mehr konnte ich aus den Daten nicht herausholen, was einen Eindruck über das Seeing in dieser Nacht vermittelt. Mit dieser Kamera habe ich früher schon bedeutend bessere Aufnahmen gemacht.
      Alles Gute und klaren Himmel wünscht

      Martin

      Was bleibt uns jetzt zu tun übrig ? Nach vorne blicken und Optimismus wagen !!
    • Hallo Frank,

      ja, klar ist das ok.

      Nach dem Hundegassi kam ich auch auf die Idee, daß ich doch noch nicht alles ausgeschöpft hatte bevor ich das Bild postete.
      Ich habe mich gerade nochmal drangesetzt, aber da warst Du schon schneller.
      Es zeigt mir aber, daß doch noch mehr drinsteckt, wenn Du das sogar mit einem JPG geschafft hast.

      Viel schärfer wird es allerdings nicht; naja, da stehen 30 fps gegen 180 fps beim Infrarotbild. Mehr als 30 fps schafft die Altair eben nicht.

      Vielleicht kannst Du mir ja mal privat schreiben, an welche Adresse ich die unkomprimierten Bilder (auch vom 08.08.) schicken kann, Dein Workflow interessiert mich auf jeden Fall.
      Alles Gute und klaren Himmel wünscht

      Martin

      Was bleibt uns jetzt zu tun übrig ? Nach vorne blicken und Optimismus wagen !!
    • Hallo Martin!

      Man kann schon einige Details am Jupiter sehen, allerdings scheint dir der Seeinggott immer noch nicht gewogen zu sein.
      Das Thema Infrarot ist ja auch so ne Sache, ich habe im Infraroten auch noch keine überzeugenden Ergebnisse.
      Hast du auch mal die Kollimation am C 9,25 geprüft?
      Viele Grüße,
      Micha

      "Uns hilft kein Gott, unsre Welt zu erhalten!"- Karat, Der Blaue Planet, 1982
      Meine Bilder auf AstroBin
    • Hallo Micha,

      die Kollimation sieht am Stern eigentlich gut aus.

      Das Seeing war an diesem Abend wirklich schlecht, ich hatte Cirrusdurchzug und später zog es ganz zu.
      Ich habe ja das Video von Dir gesehen und Seeing das Du als schlecht bezeichnest - davon träume ich eigentlich. Dieses hochfrequente Flimmern ist übel, das sehe ich auch immer wieder an der Sonne. Zu bestimmten Zeiten wabert die dann niederfrequent wie in Deinem Video und dann bekomme ich auch sehr gute Bilder, aber dieses Flimmern ruiniert gewöhnlich die Qualität.

      Nicht zu unterschätzen ist, daß die Altair-Farbkamera maximal 30 fps schafft.
      Damit bekomme ich das Flimmern nicht in den Griff.

      Im Vergleich dazu finde ich das Infrarotbild nicht übel, es sind sogar Feinstrukturen im GRF zu sehen. Wenn an diesem Abend dann noch RGB möglich gewesen wäre. . . .

      Ich hoffe es wird besser, wenn Jupiter höher steht.
      Alles Gute und klaren Himmel wünscht

      Martin

      Was bleibt uns jetzt zu tun übrig ? Nach vorne blicken und Optimismus wagen !!
    • Hallo Martin!
      Ich meinte schon das Infrarotbild.
      Was man halt bedenken muss: Je langwelliger das Licht wird, desto weniger Informationen sind dann pro Zeiteinheit vorhanden. Ergo leidet die Auflösung. Deshalb sollte man im Infraroten nicht zuviel erwarten.
      Vielleicht kannst du ja mal ein unbearbeitetes Rohbild, besser noch das Rohvideo (über Youtube) reinstellen, dass man sich mal ein Bild machen kann, wie die Bedingungen waren.
      Viele Grüße,
      Micha

      "Uns hilft kein Gott, unsre Welt zu erhalten!"- Karat, Der Blaue Planet, 1982
      Meine Bilder auf AstroBin
    • Hallo Micha,

      ja, das ist mir alles durchaus bewußt.
      Es ist auch nicht so, daß ich mein Heil im Infraroten suche, es war einfach nicht mehr an diesem Abend machbar wegen des Wetters.
      Dennoch bin ich der Meinung, daß dieses Resultat selbst für Infrarot nicht schlecht ist und darum zeige ich es. Gerne hätte ich es in ein RGB integriert, aber. . . .

      Ich denke, hier begegnen sich schlechtes Seeing, daraus resultierende Schwierigkeiten beim Fokussieren und meine zu geringe Erfahrung in der Bildbearbeitung bzw. zu wenig Erfahrung mit der zur Verfügung stehenden Software.

      Ich kann natürlich gerne ein paar Rohbilder zeigen - ein Video auf Youtube kann ich nicht zur Verfügung stellen, ich habe kein Youtube-Konto und möchte zur Zeit auch keins haben.

      Ich denke, ich werde in der nächsten Zeit lieber erstmal die Grundlagen und grundlegenden Möglichkeiten der Bildbearbeitung mit der mir zur Vefügung stehenden Software ausloten, mich mit den Programmen besser vertraut machen, mit etwas Glück vielleicht sogar ein paar weitere Daten sammeln.
      Es macht wirklich wenig Sinn, hier immer nur Zeug zu posten aus dem ich wenn´s hochkommt nur die Hälfte das Machbaren rausgeholt habe.
      Ich wollte vermutlich nur etwas Leben im Forum halten.

      Ich arbeite jetzt erstmal Dein Tutorial aus dem Link durch und noch einige andere die ich finden konnte.

      Neue Bilder dann, wenn ich mal was Ordentliches produziert habe.
      Alles Gute und klaren Himmel wünscht

      Martin

      Was bleibt uns jetzt zu tun übrig ? Nach vorne blicken und Optimismus wagen !!
    • Hallo Martin,

      mich würde das beste Video aus den Nächten auch interessieren. Ich gehe jetzt Mal davon aus, dass Du das c9 vernünftig kollimiert hast - dafür ist das Ergebnis auch bei schlechtem seeing nicht optimal.

      Wir könnten das Video auch Mal ansehen und stacken. Dann kann man vergleichen.
      Klaren Himmel wünschen

      Antina und Karsten

      astrokarsten.wix.com/farbe-des-universums/

      Astrobin
    • Hallo Martin!
      Das sollte keine Kritik an deinem Vorgehen sein! Dein IR-Bild zeigt schon einige Details. Ich (und ich denke auch Karsten) will bzw. wollen nur rausfinden, ob das Ergebnis tatsächlich seeingbedingt ist oder ob es eventuell an was anderem liegt.
      In letzter Zeit war das Seeing ja generell unter aller Kanone. Ich habe auch einige Nächte in den Wind schießen können und hunderte Gigabytes für die Katz aufgenommen. Hier und da waren aber grenzwertig brauchbare Momente dabei.
      Du hattest schonmal geschrieben, dass du einen Workflow für dich hast. Ich muss aber gestehen, den hab ich nach ettlichen Versuchen immer noch nicht. Jede Einstellungsänderung bei der Aufnahme wirkt sich bei mir extrem auf die Bearbeitung aus, mal lässt sich ein Bild mit Deconvolution gut schärfen, mal geht das überhaupt nicht und Wavelet ist da besser, oder es funktioniert als einziges der gute alte Gauss-Filter.
      Und IR lässt sich m.E. am schwierigsten bearbeiten, oft sind dann die Bilder voller Artefakte oder wirken überschärft, was wohl der geringeren Auflösung und dem höheren Gain und damit dem Rauschen zu schulden ist.
      Die Probleme hatte ich bei der guten Mondsession im Frühjahr nicht wirklich.

      Pegasus schrieb:

      Neue Bilder dann, wenn ich mal was Ordentliches produziert habe.

      Pegasus schrieb:

      Es macht wirklich wenig Sinn, hier immer nur Zeug zu posten aus dem ich wenn´s hochkommt nur die Hälfte das Machbaren rausgeholt habe.
      Ich wollte vermutlich nur etwas Leben im Forum halten.
      Na, das ist aber auch Quatsch, Martin. Ich (und vermutlich alle anderen hier) versuchen wenn, dann konstruktive Kritik zu üben. Und Tutorials kann man natürlich zu Rate ziehen, ich hab mir auch viele angeschaut und durchgelesen, meist lässt sich das aber nur schwer auf das eigene Setup und Datenmaterial umsetzen.
      Mein Tipp dazu: Sich möglichst eine größere Bandbreite an Programmen in der Hinterhand halten, bei mir sind das Fitswork, Gimp, Giotto, Registax und Astra Image, und dann halt durchprobieren.

      Bis dahin und bis zu deinem nächsten Bild ;)
      Viele Grüße,
      Micha

      "Uns hilft kein Gott, unsre Welt zu erhalten!"- Karat, Der Blaue Planet, 1982
      Meine Bilder auf AstroBin
    • Hallo Micha,

      das kam jetzt wohl falsch rüber.

      Ich empfinde euere Kommentare zu meinen BIldern nicht als Kritik sondern als konstruktive Unterstützung.

      Es gibt mir allerdings zu denken, wenn andere aus Bildern, die aufgrund von Kompression schon an Qualität gelitten haben doch noch mehr rausholen als von mir erwartet.
      Dann habe ich im Vorfeld einfach keinen guten Job gemacht und das mag ich nicht.
      Also sollte ich künftig etwas sorgfältiger sein, bevor ich denke, nichtsmehr rausholen zu können.

      Was den Begriff "Workflow" angeht - sorry, den habe ich wohl zu leichtfertig verwendet. Ich weiß inzwischen in welcher Reihenfolge ich vorgehen sollte, aber die Feinheiten sind jedesmal anders.
      Wenn ich wieder etwas Zeit habe, mache ich mich wieder an jene Feinheiten.

      Was das Video angeht - na ich schau mal, ich bin nicht so ganz auf Du und Du mit der Du-Röhre.
      Alles Gute und klaren Himmel wünscht

      Martin

      Was bleibt uns jetzt zu tun übrig ? Nach vorne blicken und Optimismus wagen !!
    • Das ist aber wirklich übles Seeing! Da hat man kaum eine Chance, den Fokus richtig zu treffen.
      Hast du mal visuell überprüft, wie das Seeing durchs Okular ist? Bei solchen Fällen versuche ich, am Stern zu fokussieren.
      Ich habe mal den Prozess von mir vom IR-Rohbild bis zum IR RGB als vergleich hochgeladen:










      Das Rohvideo sieht ungefähr so aus:

      youtube.com/shorts/Ylt9vg_Aoj4
      Viele Grüße,
      Micha

      "Uns hilft kein Gott, unsre Welt zu erhalten!"- Karat, Der Blaue Planet, 1982
      Meine Bilder auf AstroBin
    • Hallo Micha,

      von Seeing wie in Deinem Rohvideo träume ich !
      Ich hoffe auf höhere Jupiterstände.
      Auch aus der Gartenposition sieht es nicht besser aus.
      Ich fange immer erstmal mit dem Okular an. Visuell war es so schlimm, das ich kaum die Äquatorialbänder erkennen konnte.

      Danke für Deine Bilder, ich schau mir das in Kürze in Ruhe an.
      Alles Gute und klaren Himmel wünscht

      Martin

      Was bleibt uns jetzt zu tun übrig ? Nach vorne blicken und Optimismus wagen !!
    • Neu

      So, gestern Abend hatte ich mal etwas Zeit, mir Jupiter etwas später am Abend vorzunehmen.
      Das Seeing war immer noch ein gutes Stück von Michas Video entfernt, aber immerhin hatte ich Momente größerer Luftruhe, in denen ich - hoffentlich - besser fokussieren konnte.

      Die Videos liegen auf der Platte, mal sehen, wann ich zum Bearbeiten komme. Hier ist gerade alles etwas konfus.
      Ich habe Hoffnung . . . .

      Nachtrag: Jupiter zeigte den Großen Roten Fleck und ich habe jede Menge Videos auf der Festplatte. Mit zunehmender Jupiterhöhe wurde das Seeing besser. Ich hoffe, ich konnte was draus machen. Die Livebilder sahen nicht ganz übel aus, ich hoffe daß ich bald dazu komme, sie zu bearbeiten.
      Alles Gute und klaren Himmel wünscht

      Martin

      Was bleibt uns jetzt zu tun übrig ? Nach vorne blicken und Optimismus wagen !!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pegasus ()