Säule? Nein! Das geht günstiger und stabiler!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Säule? Nein! Das geht günstiger und stabiler!

      Hallo Balkonauten!

      Seit ein paar Tagen verfolge ich nun eure Beiträge und vorallem Fragen zum Thema
      "Stabile Montierung auf dem Balkon. Säule im Eigenbau. Etc."

      Da mir 210€ (Amazon, Teleskop-Express, etc.) für eine Balkontaugliche Wackelsäule
      eine zu große Ausgabe waren, dachte ich mir: "DAS geht günstiger" und vielleicht sogar
      stabiler.

      Also auf zum Baufachmarkt meines Vertrauens. In dem Fall das Bauhaus!

      An der Stelle möchte ich euch gerne meine Vorgehensweise und eine kleine Anleitung bzw.
      Möglichkeit vorstellen, das ewige "Balkonsäulenproblem" zu lösen.

      Zuerst habe ich natürlich einen Anruf an unseren Vermieter abgesetzt, um mich zu informieren,
      ob es mir gestattet ist die Wände des Balkons mit Löchern für Dübel zu versehen. Die kurze und
      knappe Antwort: "Na klar!" kam mir da gerade recht.

      Zum Werkzeug:

      - Bohrmaschine mit Schlagfunktion und 12mm Steinbohrer
      - Steckschlüsselsatz mit einem 17mm Maul- bzw. Ringschlüssel
      - Metallsäge (Puksäge)
      - Wasserwage (ganz wichtig!)
      - Bleistift zum anreißen der Bohrungen

      Zum Material: Kostenpunkt:

      - 2 Stück Verzinkte Metallwinkel 80x100mm 7,00€
      - 4 Stück Kunststoffdübel 12x70mm 3,00€ ("Set")
      - 4 Stück Verzinkte Schlossschrauben 10x60mm 2,25€
      - 1 Stück M10 Gewindestange 1000mm 1,49€
      - 4 Stück Unterlegscheiben passend zu den Schrauben 0,95€
      - 16 Stück Muttern für M10-Gewinde 3,00€
      - 1 Stück Multiplex Mehrschichtplatte 150x250mm Rest aus eigenem Bestand


      Unterm Strich macht das: 17,69€ Gesamtkosten

      Meine Vorgehensweise:

      Ablängen der Gewindestangen zu 4 gleichgroßen Stücken à 250mm. In das Stück
      Multiplexplatte habe ich 4 Löcher mit einem Lochabstand von 200mm gebohrt und
      mit Gewindestangen mit Muttern (Je eine oben, und eine unten zum kontern) versehen.
      Soweit so gut. Nun müssen wir die Winkel an der Balkonbrüstung anbringen. Auch hier
      bitte darauf achten, dass die Lochabstände wie bei den Gewindestangen 200mm beträgt.
      Mit der Wasserwage die Bohrpunkte anzeichnen und mit dem 12mm Steinbohrer ca. 80mm
      tief einbohren. Nun werden die Winkel mit den Schlossschrauben und den Unterlegscheiben
      fest mit der Brüstung verschraubt. Nun in die vorhandenen Löcher der Winkel die Gewindestangen
      einschieben und gekontert mit den Muttern montieren. Die Oberfläche noch mit der Wasserwaage
      ausrichten, und fertig ist eine kostengünstige und stabile Montierung für den Balkon. Welche
      Montageplatte ihr für eure Montierung benötigt hängt natürlich von selbiger ab. Bei mir wurde
      die Platte des Stativs benutzt.

      So sieht das ganze nun aus. Und ich muss sagen: "Da wackelt nichts!"




      Und hier:




      Vielleicht konnte ich ja den ein oder anderen verzweifelten auf der Suche
      nach einer Montagemöglichkeit insperieren.

      P.S: Für schwerere Montierungen bzw. größeres Equipment, lässt sich das
      ganze natürlich auch größer dimensionieren (Größere Winkel, dickere Schrauben
      und Gewindestangen, etc.)

      Gruß aus Solingen,

      Chriz
      Achtung: Kleiner Bastler am Werk! blizuuuu

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chriz1989 ()

    • Hallo Chriz,

      für visuelle Beobachtungen ist deine Konstruktion durchaus akzeptabel. :gut,,: Doch fotografisch hätte ich da etwas "Bauchschmerzen". Durch das Gewicht der Montierung, Gegengewicht und der Optik (insgesamt ca. 10 kg) sowie durch die Gewichtsverlagerung bei der Nachführung kommt es mit Sicherheit (wenn auch kaum sichtbar) zum Verbiegen der "freien Winkel". Hier solltest du noch Verstrebungen zum Abstützen einsetzen. Dann dürfte es für die EQ3 ausreichen. Ansonsten frage bitte diesbezüglich Matthias , der hat mehr Ahnung von Konstruktion als ich.
      Gruß
      Jörg

      Balkonsternwarte "BRB NORD-WEST"

      GSO 8" RC f/8 auf CGEM u. Säule (Balkon)
      G2-8300FW, EOS 60(0)Da, MGEN

      Misslingt eine Re-Animation, hofft man auf die Re-Inkarnation.
    • Danke für das Feedback! :mrgreen:
      Werde das mit den fotografischen eigenschaften bei passendem
      Wetter mal testen. Die Idee des Abfangens klingt schonmal sehr
      viel versprechend. Ich mache gerade so gesehen die ersten Gehversuche
      mit meiner Canon 1000d und einem 250mm Teleobjektiv. Ich bleib da
      auf jeden Fall mal am Ball und schaue was man noch verbessern bzw.
      stabiler ausführen kann. Ich schätze mal ein Austauschen der Sockelplatte
      in eine Metall-Ausführung (statt Multiplex) und ein zusätzliches "Standbein"
      kann nicht schaden.

      Gruß,

      Chriz
      Achtung: Kleiner Bastler am Werk! blizuuuu
    • Goil! Das wird schon funktionieren. Ich hab ja an einer sehr ähnlichen Balkonbrüstung ein sehr ähnliches Konstrukt am Start.

      flickr.com/photos/astrohardy/sets/72157623749009865/
      wobei ich die Platte, auf der die Montierung steht, auf der gemauerten Brüstung zusätzlich abstütze - die Dübel müssen dann nicht so viel tragen.

      Vor allem ist es wichtig, so dicht wie es geht an die Brüstung zu kommen, wegen der Sicht nach oben.

      "P.S: Für schwerere Montierungen bzw. größeres Equipment, lässt sich das ganze natürlich auch größer dimensionieren (Größere Winkel, dickere Schrauben und Gewindestangen, etc.)"

      Au ja, dann montierst Du den hier:

      Bis der Balkon bricht


      Viel Spaß
      Hartwig
    • Hallo Hartwig,

      danke auch an dich für dein Feedback! :mrgreen:
      Deine Möglichkeit etwas auf dem Balkon zu montieren hast
      du auf jeden Fall sinnig genutzt. Ich habe heute Morgen noch
      ein bisschen an meinem geschraubt (Gummipuffer gegen die
      Vibrationen) und mir viel dabei auf, dass ich nur 90°Winkel
      benutzt habe... Die beiden werde ich wohl noch durch U-Form-
      Eisen ersetzen um die Aussteifung noch zu erhöhen. Wenn ich
      die NEQ3 auf die Platte setze und ein bisschen dran "rumreiße"
      bewegt sich da schon noch was, aber nicht viel :Bingo:FF
      Ich bleibe auf jeden Fall weiter dran. Sobald die montierung so
      stabil steht wie es nur eben geht, werde ich die "Anleitung" nochmal
      mit einer aktualisierten Materialliste und den Preisen ausstatten
      und die Erklärung zum Vorgehen nochmal aktualisieren.


      P.S. Es wundert mich.. wie schnell man hier ein Feedback von euch
      bekommt. Respekt! :freundekk


      Gruß,


      Chriz
      Achtung: Kleiner Bastler am Werk! blizuuuu