NGC 2264 und NGC 2261 durch eine Wolkenlücke - und was ist das für ein Sternhaufen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • NGC 2264 und NGC 2261 durch eine Wolkenlücke - und was ist das für ein Sternhaufen?

      Liebe Balkonauten,

      ich weiß nicht, wie es euch geht, aber in den letzten Tagen ist hier alles nur grau. Umso mehr freute ich mich gestern Abend über eine zweistündige Wolkenlücke, die ich auch gleich ausnutzte für NGC2264, eines meiner Lieblingsmotive:



      Netto kam ca. 1h Belichtungszeit zustande (16x245s bei ISO800 + Flats + Bias, Sony NEX-5Ra am Skywatcher N130/650, Guiding mit PHD2, Bearbeitung mit Siril, Gimp, Fitswork). Mehr wäre schön gewesen.

      Mir kommt der goldene Sternhaufen (?) rechts unten merkwürdig vor. Astrometry.net scheint ihn nicht zu kennen, Stellarium auch nicht. Ist der real oder kam der durch einen Stacking-Fehler zustande?

      Viele Grüße
      Gunther
    • Hallo Gunther,

      der Weinachtsbaum verspätet. Schön dass Du was machen konntest. Hier ist seit Wochen alles dicht.

      Nun zum Bild. Eine Stunde Belichtung bei dem lichtschwachen Teil ist natürlich zu sehen, weil das Rauschen enorm hoch ist. Das Bild ist so wie ich das in Erinnerung habe gespiegelt in alle Richtungen?

      Bei einem Blick sehr genau in die Vergrößerung sieht das Bild verwaschen aus, was entweder durch einen verfehlten Fokus oder der ungenauen Nachführung geschuldet ist. Ich tippe auf eine Kombination aus beiden Umständen.

      Die Objekte neben NGC 2264 sind NGC 2261 (Hubbels veränderlicher Nebel) und Trumpler 5. Trumpler 5 ist kein Stacking Fehler und ein sehr alter metallarmer offener Sternhaufen.
      Klaren Himmel wünschen

      Antina und Karsten

      astrokarsten.wix.com/farbe-des-universums/
    • Moin Gunther,
      Ich schließe mich dem Karsten an, an sich ein schönes Objekt mit viiiieeeeeel zu wenig Belichtungszeit. Da musstest du das Histogramm wohl ganz schön strecken, damit Nebel zum Vorschein kommt?
      Das sieht man nämlich ganz gut in dem reichlichen Rauschen.

      Gunther schrieb:

      Bearbeitung mit Siril, Gimp, Fitswork)
      Fürs (oder gegen das) Rauschen empfehle ich dir Neat image, das ist als stand-alone-Version erhältlich und die Filter sind super und das Ganze läuft mit NVidia Cuda sogar recht fix.
      Viele Grüße,
      Micha

      "Uns hilft kein Gott, unsre Welt zu erhalten!"- Karat, Der Blaue Planet, 1982
      Meine Bilder auf AstroBin